Dummy

Autor Thema: Wandern Dahoam: Leitzachmündung  (Gelesen 412 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 1087
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Wandern Dahoam: Leitzachmündung
« am: 28.03.2020, 17:31 »
Servus Beinand

Heute war eine kleine Runde in der näheren Umgebung angesagt: „Wandern Dahoam“ sozusagen. Die Runde wird hier als „2 Flüsse Weg“ bezeichnet. Los ging es in Westerham, dann runter ins Mangfalltal und an einem z.Zt. abgesperrten Kinderspielplatz vorbei zum neuen Mangfallsteg.
Gleich dahinter scharf links und nach ca 50 m ist man an der Einmündung der Leitzach in die Mangfall.
Einen eigenen Ursprung der Leitzach gibt es eigentlich nicht, unterhalb des Ursprungpasses im Mangfallgebirge kommen mehrere Quellbäche zusammen. Hauptquellbach ist der Sillbach.
Bereits in Mühlau wird der Leitzach Wasser entzogen und in einem 6,7 km langen Stollen in den Seehamer See geleitet. Dieses Wasser wird dann für die Stromerzeugung im Leitzachwerk genützt.
Der Weiterweg führte jetzt am Fluss entlang, bis man fast in Naring auf einer Brücke, die Seite wechseln kann. Dazwischen findet man dicke Pfosten, die im Falle eines Hochwassers, das mitgeführte Holz abhalten sollen (siehe Bild). Auf einem kleinen Pfad ging es jetzt zurück zur Mündung und dann in den jetzt „Mangfallauen“ weiter. Vor Holzolling war dann ein Ausweichen zu einem größeren Feldweg angesagt, denn jetzt trifft man auf die „dramatischen Hochwassermaßnahmen“ die hier seit einiger Zeit stattfinden. Große Dämme und Überflutungsreservoirs werden hergestellt um im Falle eines Falles die weiter unter liegenden Ortschaften zu schützen. Schade um die Landschaft!
Dann über die Brücke in Feldolling, hier liegen überall auch die Bauteile der jetzt neu errichteten und erhöhten Hochspannungsleitungen (die werden zwecks Hochwasserschutz alle erneuert). Zurück dann durch den Ort und bald war ich wieder am Auto.
Also in so einer Zeit lernt man seine Wohngegend kennen! Eine nette Runde, vom Biber waren nur angenagte Bäume zu sehen, und der Publikumsverkehr hielt sich extrem in Grenzen.

Viele Grüße aus dem Mangfalltal, Kalapatar

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 28.03.2020, 17:31 »

Offline MANAL

  • roBergler
  • Beiträge: 1065
  • Geschlecht: Männlich
Re: Wandern Dahoam: Leitzachmündung
« Antwort #1 am: 28.03.2020, 19:05 »
Danke für deinen Bericht über Orten die ich aus meiner Kindheit gut kenne (bin in einem der Orte durch die du gekommen bist aufgewachsen ;) ).

Bzgl. Leizachquelle kennt zumindest die Kompasskarte eine Quelle namentlich westlich von Bayrischzell.

Offline Bergautist

  • Cirsium palustre
  • roBergler
  • Beiträge: 506
    • Brombas Berge
Re: Wandern Dahoam: Leitzachmündung
« Antwort #2 am: 28.03.2020, 19:18 »
Hauptquellbach ist der Sillbach.
Interessanterweise verzieht der sich noch vor Bayrischzell die meiste Zeit in den Untergrund. Was die Leitzach aber nicht davon abhält, stets ordentlich Wasser an die Mangfall abzuliefern.

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 1087
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re: Wandern Dahoam: Leitzachmündung
« Antwort #3 am: 28.03.2020, 19:21 »
Servus Manal

Da hast Recht, die Kompasskarte zeigt da echt "Leitzachquelle" unterm Seeberghaus.
Die Infos im Internet sind aber da nicht eindeutig. Was soll's, eines der kleinen "Bacherl" ist's vermutlich!
Auf alle Fälle war es heute schön und angenehm, warm und wenig Leute, obwohl so nah "Dahoam".

Viele Grüße aus Deiner "Kindheit-Gegend", Kalapatar

Offline Bergautist

  • Cirsium palustre
  • roBergler
  • Beiträge: 506
    • Brombas Berge
Re: Wandern Dahoam: Leitzachmündung
« Antwort #4 am: 28.03.2020, 19:34 »
Ich denke, die Leitzachquelle bleibt ein Mysterium! In einer uralten Karte fand ich auch den Soinsee schon als Leitzachquelle. Konnte sich in den folgenden Jahrhunderten aber nicht durchsetzen.

Offline almrausch

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 401
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Wandern Dahoam: Leitzachmündung
« Antwort #5 am: 28.03.2020, 19:44 »
Sehr empfehlenswert die Gegend.  Ich war letzten Sonntag oberhalb von Vagen auf der sogenannten Gnadenleite dann immer Richtung Sterneck. Wunderschöner alter Buchenwald und FFH Gebiet. Dann auch wie du in Feldolling an den Bauarbeiten am Flutpolder vorbei. Wir waren von Bad Aibling aus mit normalen Fahrädern unterwegs.  Es würde sich eher ein Mtb anbieten sonst darf man nicht zimperlich sein. Es gibt viele schöne Ecken dort. Der Goldbach und das Schloss in Vagen. Das Mangfall Knie bei Grub ....
Almrausch