Dummy

Autor Thema: 100 Jahre Rother Verlag  (Gelesen 749 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kalapatar

  • roBergler
  • Beiträge: 1087
  • Geschlecht: Männlich
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
100 Jahre Rother Verlag
« am: 07.03.2020, 21:04 »
Servus Beinand

Falle ja im Moment was Touren betrifft wegen einer Verletzung etwas aus. Hatte aber heute in einer nahen Buchhandlung die Gelegenheit eines der aktuellen Rother 100 Jahre  Bücher durch zu blättern.  Nun natürlich sind sie sehr breit gefächert,  Deutschland von Nord nach Süd, die Alpen von West nach Ost, also für jemand der jetzt eine Tour sucht, sicher nicht optimal.
Aber:
Diese  Aufmachung mit dem großen Format hat mich schon sehr begeistert. Ganz toll!!
Werde ich mir wahrscheinlich besorgen,  ist ein Highlight in der Bergbuch Sammlung!

Viele Grüße aus dem Mangfalltal,  Kalapatar

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 07.03.2020, 21:04 »

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4808
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: 100 Jahre Rother Verlag
« Antwort #1 am: 08.04.2020, 09:53 »


Zum 100-jährigen Jubiläum des Bergverlags Rother sind drei große Jubiläums-Wanderführer erschienen, darunter der Band “Alpen - 100 Touren-Highlights”. Er vereint die 100 schönsten Tourenziele des gesamten Alpenraums. Die drei Sondereditionen erscheinen nicht im gewohnten kleinen Format der roten Wanderführer, sondern in Jubiläumsgröße – zum Blättern, Lesen und Schwelgen in neuen Ideen. Als besonderes Extra gibt es die Touren kostenlos in der Rother Touren App. Diese bietet alle Touren aus dem Buch mit GPS Navigation und zoombaren, offline nutzbaren Karten. So sieht man unterwegs immer, wo man gerade ist und wo es langgeht. Die App selbst ist auch kostenlos, enthält die kompletten Wegbeschreibungen mit Karten und ist unabhängig vom Buch nutzbar. So kann man sich zuhause inspirieren lassen und benötigt unterwegs nur das Smartphone. Zuhause schmökern, mit der App wandern.

Der Bergverlag Rother schenkt Euch ein Exemplar dieses großformatigen Bandes "Alpen - 100 Touren-Highlights"

Hierzu müsst Ihr nur Folgendes tun:
Schreibt uns einfach, als Antwort auf diesen Beitrag, welche Tour im gesamten Alpenraum Euch gut gefällt oder alternativ, welche Ihr gerne einmal begehen wollt. Es muss sich nicht um eine Tour aus dem Führer handeln (diese findet Ihr hier in unserer Buchbeschreibung). Jeder kann auch mehrere Beiträge schreiben! Das Ablaufdatum geben wir Euch rechtzeitig bekannt.

Zum Verlag
zur Touren-App
100 Jahre Wanderglück bei Rother

Sofort kaufen bei Amazon,   buecher.de oder in jeder Buchhandlung!

Offline MikeT

  • roBergler
  • Beiträge: 60
  • Geschlecht: Männlich
  • Das ist der Weg
Re: 100 Jahre Rother Verlag
« Antwort #2 am: 08.04.2020, 10:19 »
Hallo zusammen,
meine absolute Lieblingstour weil ich nicht mal ins Auto steigen muss ist:
Bernau Richtung Hintergschwendt über "Bei Unserer Lieben Frau" zum Roßboden. Von da über einen Abstecher zum Sulden (kurze Kaffepause meist)
zur Kampenwand Steinlingalm rüber. Dort zur Sonnenalm und hinter der Kampenwand an der Kampenhöhe entlang, am Raffen vorbei Richtung Piesenhausener Alm. Von hier am Friedenrath (2. Pause mit Brotzeit) zur Hochplatten zum Höhenrundweg. Hier wieder Richtung Bernau über Herrenalm nach unten. Keine hohen Gipfel aber 2 schöne Aussichtspunkte zum Pause machen. Sehr schöne Ausdauertour... Schätze ca. 1.600 HM 24km.
VG Mike

Offline MANAL

  • roBergler
  • Beiträge: 1065
  • Geschlecht: Männlich
Re: 100 Jahre Rother Verlag
« Antwort #3 am: 08.04.2020, 11:03 »
Für mich ist eines der Highlights der Nurracher Höhenweg in den Loferer Steinbergen. Lang, anstrengend, aber sehr abwechslungsreich, weder zu schwierig noch zu leicht (zumindest für mich) und permanent eine wunderschöne Aussicht.

Offline Hechter

  • roBergler
  • Beiträge: 73
  • Geschlecht: Männlich
Re: 100 Jahre Rother Verlag
« Antwort #4 am: 08.04.2020, 11:17 »
Auch wenn's mehr ein Spaziergang als eine richtige Tour ist, meine Lieblingsstrecke führt von Pfelders (Südtirol, Seitental des Passeiertales) über den Lazinserhof zum Lazinserkaser/Lazinseralm. Man kann entweder auf dem breiten Fahrweg dorthin kommen oder ein bisschen anspruchsvoller über die Faltschnaalm. Landschaftlich bezaubernd und alle Einkehrmöglichkeiten sind so wie man sich das wünscht. Im Hochsommer manchmal überlaufen, besser vor oder nach den italienischen Sommerferien.

Offline Zeitlassen

  • roBergler
  • Beiträge: 503
  • Geschlecht: Männlich
  • ...und immer schön zeitlassen...
Re: 100 Jahre Rother Verlag
« Antwort #5 am: 08.04.2020, 13:35 »
Es gibt so viele wunderschöne Touren. Zu meinen schönsten, aber auch zu den gefährlichsten Touren zählt die bekannte, gut frequentierte Watzmann-Überschreitung:
St. Bartholomä  - Rinnkendl - Kühroint - Watzmannhaus - Überschreitung - Schönfeldabstieg - Wimbachgries - Klamm.

Aber statt einer Tour bevorzuge ich Alpenüberschreitungen. Am schönsten war bisher die 12-Tages-Route Jenner - Hundsstein - Kaprun - Kals - Prägraten - Antholz. Mein Traum bleibt die Diretissima Salzburg - Königsee - Rauris - Plöckenpass - Adria.

Offline Wanderfreak

  • roBergler
  • Beiträge: 554
Re: 100 Jahre Rother Verlag
« Antwort #6 am: 08.04.2020, 20:14 »
Am schönsten war bisher die 12-Tages-Route Jenner - Hundsstein - Kaprun - Kals - Prägraten - Antholz.

Ich hab mir das auf der Karte angeschaut, schaut recht interessant aus!

Eine bleibende Erinnerung ist für mich eine Zweitages-Wanderung, die ich vor knapp fünf Jahren von Nordtirol nach Südtirol (und zurück) machte. Los ging's im Zillergrund (Parkplatz Bärenbad) über das Hundskehljoch ins Ahrntal. Dort übernachtete ich in Kasern, bevor es am nächsten Tag über das Hl.-Geist-Jöchl und den Speicher Zillergründl wieder zum Ausgangspunkt zurückging.

Vielleicht stelle ich demnächst einen Bildbericht dieser Tour ins Forum.

Das Foto stammt vom Aufstieg aus dem Ahrntal am zweiten Tag und zeigt zwei Südtiroler, die ich zufällig traf und die das gleiche vorhatten, allerdings in umgekehrter Richtung. Diese gingen also in die gleiche Richtung und kehrten erst am nächsten Tag (nach einer Übernachtung im Zillergrund) ins Ahrntal zurück.
 
Kasern - Hl.-Geist-Jöchl.jpg

Offline geroldh

  • roBergler
  • Beiträge: 858
  • Geschlecht: Männlich
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Re: 100 Jahre Rother Verlag
« Antwort #7 am: 08.04.2020, 22:25 »
#hallo#  Also, mir gefallen viele  #mountain# Touren recht gut, die meisten haben ihren ganz eigenen Reiz...

Aber aus "gegebenen Anlass", d.h. Gamsknogel am 07.04.2020 und
BFklaus hat ja heute eine Bergwanderung zum Gamsknogel eingestellt, ich zitiere:
"Die schwierigsten Passagen liegen aber versteckt und dürften ohne Steigeisen und Pickel nicht gefahrlos begehbar sein"
Dazu zwei hilfreiche Bilder von mir, aufgenommen auch im April bei einer Überschreitung Zwiesel - Gamsknogel

Hawedere
Talhatscher eli

möchte ich meine Staufenkomplettüberschreitung aus dem vergangenen Herbst (21.09.2019) mit "ins Spiel" bringen.

Ein großer Teil der Etappe zw. Gamsknogel und Zwiesel verläuft direkt auf dem Grat oder leicht südlich davon, aber es gibt - wie von eli als Ergänzung bildhaft dokumentiert - kurz nach dem Gamsknogel ein Stück Steig auf der Nordseite des Grates, in dem sich je nach Bedingungen der Winterschnee bis ins Frühjahr hinein hält.
Auch wenn nun die Tageslänge wieder gleich ist, so "bremsen" solche Passagen, deren es im weiteren Verlauf noch einige gibt, das Fortkommen doch stärker aus - von einem höheren Verletzungsrisiko mal abgesehen...

Offline huhu

  • roBergler
  • Beiträge: 207
  • Geschlecht: Männlich
Re: 100 Jahre Rother Verlag
« Antwort #8 am: 11.04.2020, 16:39 »
Eine meiner Lieblings Radtouren ist die Altkaser Querung:

Von Oberaudorf nach Niederndorf und bei der Kirche den Niederndorfer Berg hinauf, dann hinüber ins Spitzsteingebiet, beim Moosbauern vorbei und den Spitzstein Fahrweg hinauf zur Altkaser Alm.
Dann weiter über die Nesselbrand Alm, hinüber ins Trockenbachtal. An der Schwarzriesalm vorbei, zur Kasalm  und dann hinunter zum Samerberg Waldparkplatz und zurück ins Rosenheimer Becken. Alles zusammen etwa 1200 Höhenmeter.
Man kann auch in Sachrang starten und spart sich die Höhenmeter vom Inntal herauf.
Das Bild zeigt den Blick von der Nesselbrand Alm ins Trockenbachtal hinüber mit der Schwarzriesalm.

Offline schorsche

  • roBergler
  • Beiträge: 87
  • Geschlecht: Männlich
Re: 100 Jahre Rother Verlag
« Antwort #9 am: 11.04.2020, 22:00 »
Ich geh ganz gerne vom Duftbräu oder Spatenau auf dem Heuberg. Auch wenn´s a recht einfache Tour ist. Aber vor allem im Frühjahr zur Krokus Blüte ist diese Wanderung ein Genuss für mich. Vom Duftbräu am Fluderbach entlang zu den Almen und dann hoch zum Heuberg. Beim runter gehen vom Heuberg noch  bei den Almen oder beim Duftbräu auf eine  Brotzeit einkehren, und alles passt wieder.

Offline steff

  • Team
  • *
  • Beiträge: 1147
  • Geschlecht: Männlich
  • Spare in der Schweiz, dann hast Du in der Not
Re: 100 Jahre Rother Verlag
« Antwort #10 am: 12.04.2020, 20:26 »
Spannendes Buch, auch wenn man schon einige Touren kennt.
Beim online Durchblättern sind mir ein paar Gipfel aufgefallen, die ich in den letzten Jahren gegangen bin. Ein Highlight war sicher die Zugspitze.Trotz der vielen Menschenmassen am Gipfel ist es doch eine beindruckende Bergtour, die landschaftlich seinesgleichen sucht. Ich sag immer, "Ned umsonst hams do a Gondel nauf baut"  8)

 #ostern1#

Offline rB-Infothek

  • roBergler
  • Beiträge: 427
Re: 100 Jahre Rother Verlag
« Antwort #11 am: 15.04.2020, 11:30 »
Auch diese Aktion läuft heute, 15.04.2020, um 23:59 Uhr ab!



Zum 100-jährigen Jubiläum des Bergverlags Rother sind drei große Jubiläums-Wanderführer erschienen, darunter der Band “Alpen - 100 Touren-Highlights”. Er vereint die 100 schönsten Tourenziele des gesamten Alpenraums. Die drei Sondereditionen erscheinen nicht im gewohnten kleinen Format der roten Wanderführer, sondern in Jubiläumsgröße – zum Blättern, Lesen und Schwelgen in neuen Ideen. Als besonderes Extra gibt es die Touren kostenlos in der Rother Touren App. Diese bietet alle Touren aus dem Buch mit GPS Navigation und zoombaren, offline nutzbaren Karten. So sieht man unterwegs immer, wo man gerade ist und wo es langgeht. Die App selbst ist auch kostenlos, enthält die kompletten Wegbeschreibungen mit Karten und ist unabhängig vom Buch nutzbar. So kann man sich zuhause inspirieren lassen und benötigt unterwegs nur das Smartphone. Zuhause schmökern, mit der App wandern.

Der Bergverlag Rother schenkt Euch ein Exemplar dieses großformatigen Bandes "Alpen - 100 Touren-Highlights"

Hierzu müsst Ihr nur Folgendes tun:
Schreibt uns einfach, als Antwort auf diesen Beitrag, welche Tour im gesamten Alpenraum Euch gut gefällt oder alternativ, welche Ihr gerne einmal begehen wollt. Es muss sich nicht um eine Tour aus dem Führer handeln (diese findet Ihr hier in unserer Buchbeschreibung). Jeder kann auch mehrere Beiträge schreiben! Das Ablaufdatum geben wir Euch rechtzeitig bekannt.

Zum Verlag
zur Touren-App
100 Jahre Wanderglück bei Rother

Sofort kaufen bei Amazon,   buecher.de oder in jeder Buchhandlung!

Offline Zeitlassen

  • roBergler
  • Beiträge: 503
  • Geschlecht: Männlich
  • ...und immer schön zeitlassen...
Re: 100 Jahre Rother Verlag
« Antwort #12 am: 15.04.2020, 12:07 »
Auch diese Aktion läuft heute, 15.04.2020, um 23:59 Uhr ab!
Jeder kann auch mehrere Beiträge schreiben!
Da will ich kurz vor Schluss doch noch meine Lieblingskarwendeltour nennen
(mehrtägig, damals ebenfalls Teil einer Alpenüberquerung nach Bozen):
Achensee, Gramai, Hahnenkampl, Lamsenjoch, Brudertunnel, Lamsenspitze, Zwerchloch, Vomper Loch, Halleranger, Speckkarspitze, Halltal.
Traumhafte Landschaften!
Von allem etwas: See - Täler - Klammen - Wasserfälle - Wälder - Almen - Jöcher - Fels - Gipfel!
Klettern mit und ohne Drahtseil, Talhatscher, Panoramen, Flora und Fauna, Trubel und Stille, wilde Einsamkeit und uralte Kultur und Technik!

Offline RaF

  • roBergler
  • Beiträge: 204
  • Geschlecht: Männlich
  • per aspera ad astra
Re: 100 Jahre Rother Verlag
« Antwort #13 am: 15.04.2020, 14:31 »
Es ist halt wie so oft die Qual der Wahl...aber eine immer sehr faszinierende Tour im Spätsommer ist die Tour auf den Großen Rettenstein und dann weiter über die heideähnliche, fast schottische Landschaft mit den kleinen Tümpel über die Spießnägel.
Die Tour bietet so etwas von allem mit Fels, Hochebene und ein Stück Schottland in Österreich...plus auch noch einiges zum Naschen unterwegs sowohl aus der Natur als auch beim Abstieg n Kaiserschmarrn ;)

Offline RaF

  • roBergler
  • Beiträge: 204
  • Geschlecht: Männlich
  • per aspera ad astra
Re: 100 Jahre Rother Verlag
« Antwort #14 am: 15.04.2020, 19:53 »
Und die zweite "schönste" Tour kommt aus meiner nunmehrigen Zweitheimat...bella italia...und ist die Tour, die ich seit 3 Jahren jeden zweiten Monat mindestens einmal mache und Ihrer nie überdrüssig werde.

Wo ist das Ganze? Im Valle Argentina in Ligurien in der Nähe der französischen Grenze.

Wo genau? Losgehen tut die Tour am Passo della Teglia, wo für auch genug Parkplätze für 5-6 Autos ist ( das ist für dortige Verhältnisse dann schon fast Stachus, sollte das passieren ).
Von da geht es auf jeden Fall auf der linken (SW-W) Seite des Höhenrückens auf einem kleinen Pfad grob die Höhe haltend und schön sonnig in Richtung NW. Immer wieder locken die Blicke über das Tal und alte Ruinen von Malgas mit vielzuvielen Stellen zum Verweilen. Deshalb ist man auch "irgendwann" erst an einem Übergang mit Kessel rechterhand und hat vor sich einem Anstieg mit Gipfelkreuz. Wer nun genau schaut, wird hier einen Menhir ( sowas gibt es nicht nur in Schottland/Irland ) entdecken :). Auch wieder optimal zum Rasten. Den Kessel selber suchen wir erst auf dem Rückweg auf..

Nach genug(?) Rast geht es die letzten grob 150hm recht direkt hoch auf den Carmo di Brocchi...mit einem Minigipfelkreuz und tollen Blicken ins Hochtal, Richtung Triora und Monte Torraggio sowie den weiteren Bergen der ligurischen Alpen. Und was sieht man da weiter hinten...da leuchten die Berge des Mercantur in Frankreich hervor :).
Irgendwann hat man sich sattgesehen oder es wird kühl oder der Wein ruft und man steigt entweder fast weglos, grob der Richtung des Aufstiegs entgegengesetzt, ab zum Passo della Mezzoluna ( vorsicht Kreuzottern! ) oder man steigt ab, wie man hochkam und biegt beim ersten Erreichen der Senke linkerhand durch den Wald zum Hauptweg. Dem folgt man grob nach Süden, bis man in dem vorher von oben betrachteten Kessel landet ( Prati St.Lorenzo ). Der Kessel diente schon Napoleons Soldaten aber auch viel früheren Besuchern als Rast- und Marktplatz, außerdem finden sich heute noch Reste einer ehemaligen Kirche am Rande. Wer genau schaut, findet innerhalb des Kessels weiterhin einen "Cupstone", der laut den gängigen Theorien früher vermutlich als ein Altarstein diente - mit Sammelstelle/Ablauf von Blut.
Oder waren es doch die hier noch existierenden Hirten, die Regenwasser sammelten? Man weiß es nicht...Trockenheit ist hier oben normal eigentlich kein Problem.
Denn wenn man weitergeht, zurück in Richtung Auto - dann geht man eine gute halbe bis dreiviertel-Stunde durch einen silbernen Wald voller Buchen...der sich oft sehr mystisch in Nebel hüllt und dem suchenden Auge viele Schattengestalten und auch kleine Überraschungen bietet. Man muss es letztendlich selber erleben - alle meine Besucher bisher waren auf jedem Fall auch extrem begeistert.

Sollte ich es irgendwo deponiert kriegen, liefere ich auch noch Bilder nach...

 
IMG_20190327_142907.jpg

Offline Zwerch

  • roBergler
  • Beiträge: 299
  • Geschlecht: Männlich
Re: 100 Jahre Rother Verlag
« Antwort #15 am: 15.04.2020, 21:01 »
Eine schöne Wanderung in den Nicht-roBergen ist die Tour aufs Siedelhorn vom schweizer Wallis aus. Der Gipfel des Sidelhorns liegt genau auf der Kantonsgrenze zwischen Bern und dem Wallis. Von Oberwald geht es anfangs durch schöne Wälder über ruhige Steige durch die verschiedenen Vegetationsstufen bis zum mit Granitblöcken übersäten Gipfel des Sidelhorns. Kürzer, aber auch mehr begangen ist der Weg vom Grimselpass her. Vom Gipfel hat man einen herrlichen Rundblick zu den umliegenden Drei- und Viertausendern der Schweiz.
 
Goms124.JPG.JPG

Oberaarhorn und Finsteraarhorn links vom Stoamandl, und rechts außen Lauteraarhorn und Schreckhorn

Offline Chtransalp10

  • roBergler
  • Beiträge: 71
  • Geschlecht: Weiblich
Re: 100 Jahre Rother Verlag
« Antwort #16 am: 15.04.2020, 21:24 »
Auch diese Aktion läuft heute, 15.04.2020, um 23:59 Uhr ab!
Jeder kann auch mehrere Beiträge schreiben!


Da will ich kurz vor Schluss doch noch meine Lieblingskarwendeltour nennen
(mehrtägig, damals ebenfalls Teil einer Alpenüberquerung nach Bozen):
Achensee, Gramai, Hahnenkampl, Lamsenjoch, Brudertunnel, Lamsenspitze, Zwerchloch, Vomper Loch, Halleranger, Speckkarspitze, Halltal.
Traumhafte Landschaften!
Von allem etwas: See - Täler - Klammen - Wasserfälle - Wälder - Almen - Jöcher - Fels - Gipfel!
Klettern mit und ohne Drahtseil, Talhatscher, Panoramen, Flora und Fauna, Trubel und Stille, wilde Einsamkeit und uralte Kultur und Technik!

Da bist du, Zeitlassen, mir zuvorgekommen - auch für mich ist diese Tour eine der schönsten, die ich kenne - obwohl ich damals auf alle Gipfel verzichtet habe und vom Achensee bis Hall mit 2 Übernachtungen (Lampsenjochhütte und HallerangerAlm) 3 anstrengende Tage völlig alleine unterwegs war. Eine meiner eindrücklichsten Bergtouren, grade, weil ich im Vomper Loch 10 Stunden völlig alleine unterwegs war....

Aber ich habe noch eine andere Mehrtagestour, die einfach wunderbar ist, wenn auch nicht direkt im roberge-Gebiet: Die Überschreitung der Sarntaler Alpen von Bozen über das Rittner Horn immer mit Blick auf die Dolomiten bis zum Penser Joch und dann über den Hühnerspiel hinunter nach Sterzing. Also sozusagen die halbe "Hufeisentour" - so ist sie zu finden... Wunderbare Ausblicke, genussreiche Wege, schöne Hütten und zwischendurch sehr einsame Strecken.... Wirklich zu empfehlen!

Offline Zeitlassen

  • roBergler
  • Beiträge: 503
  • Geschlecht: Männlich
  • ...und immer schön zeitlassen...
Re: 100 Jahre Rother Verlag
« Antwort #17 am: 15.04.2020, 21:45 »
[Wirklich zu empfehlen!
Da hast du recht! Besonders schön das Latzfonser Kreuz.
Dazu sehr günstige Verkehrsanbindung: Anfangs- und Endpunkt an Bahnhöfen der Brennerbahn - Also fast schon Robergebereich.

Offline geroldh

  • roBergler
  • Beiträge: 858
  • Geschlecht: Männlich
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Re: 100 Jahre Rother Verlag
« Antwort #18 am: 15.04.2020, 21:46 »
... welche Tour im gesamten Alpenraum Euch gut gefällt oder alternativ, welche Ihr gerne einmal begehen wollt. ...

Nun, eine stille Sehnsucht übt auf mich durchaus (noch) der "Weiße Berg" resp. der Monte Bianco aus, an dessen italienischer Seite ich vor ziemlich vielen Jahren mal eine abenteuerliche Stippvisite unternommen hatte...  ::)
Für wenige Jahrzehnte gab es auch den stillen Wunsch die "Bathelwand" (nach Ameranger) zu durchkraxeln, im Herbst 2018 wurde dies in einer phantastischen "Rundtour" zusammen mit Patago Realität - Wiederholung nicht ausgeschlossen...  ;)
Doch üblicherweise sind "die Brötchen kleiner" - und seit einigen Jahren gefällt mir die "Westkaiser-Überschreitung" (z.B. vom Sonneck bis hinüber zum Grübler Kaiser) besonders gut. Und irgendwann möchte ich dann auch noch die Gegenrichtung komplett überschreiten...  8)

Offline MANAL

  • roBergler
  • Beiträge: 1065
  • Geschlecht: Männlich
Re: 100 Jahre Rother Verlag
« Antwort #19 am: 15.04.2020, 22:32 »
Da will ich kurz vor Schluss doch noch meine Lieblingskarwendeltour nennen
(mehrtägig, damals ebenfalls Teil einer Alpenüberquerung nach Bozen):
Achensee, Gramai, Hahnenkampl, Lamsenjoch, Brudertunnel, Lamsenspitze, Zwerchloch, Vomper Loch, Halleranger, Speckkarspitze, Halltal.
Traumhafte Landschaften!
Von allem etwas: See - Täler - Klammen - Wasserfälle - Wälder - Almen - Jöcher - Fels - Gipfel!
Klettern mit und ohne Drahtseil, Talhatscher, Panoramen, Flora und Fauna, Trubel und Stille, wilde Einsamkeit und uralte Kultur und Technik!

Wenn ich das lese fällt mir der Hochnissl ein. Für gehören die zwei Touren die ich auf den Hochnissl gemacht habe zu den schönsten die ich hatte. Einmal 2006 noch an die Lamsenspitze "rangehängt". Damals durfte man noch Lamsscharte über Rotwandlspitze und Steinkarlspitze zum Hochnissl. Inzwischen ist die Route leider wegen Bergsturzgefahr an der Steinkarlspitze gesperrt. Ein zwar anstrengende aber traumhaft schöne und fordernde Tour.
Das zweite Mal war ich vor 2,5 Jahren an einem herrlichen Oktobertag oben. Diesmal von Süden von der Karwendelrast am Vomperberg. Auch hier hat man viele Höhenmeter, steile Hänge und am Ende etwas anregende Kraxelei am Drahtseil.
Die Aussicht von diesem Gipfel gehört für mich zum schönsten was ich kenne. 2km tiefer das Inntal, im Süden der Hauptkamm hinter den sanften Kitzbühler und Tuxer Alpen, im Westen das wilde Karwendel und nach Osten läuft der Karwendelhauptkamm in der scharfen Schneide zur Fiechterspitze hin aus. Und diesen schönen Blick habe ich mir sogar als großes Foto an die Wand im Flur gehängt und kann so tagtäglich kurz innehalten und die tolle Aussicht genießen.

 
DSC04513-04516_stitch_s.jpg