Dummy

Autor Thema: Gamsknogel am 07.04.2020  (Gelesen 625 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline BFklaus

  • roBergler
  • Beiträge: 949
  • Geschlecht: Männlich
Gamsknogel am 07.04.2020
« am: 08.04.2020, 13:53 »
Am Jochbergparkplatz sortierte ich gerade meine Ausrüstung, als eine Polizeistreife kurz vorbeischaute. Die jungen, gut aussehenden Beamten (m/w/d) lächelten mir freundlich zu, bevor sie, ohne auszusteigen oder Fragen zu stellen, umkehrten. So lasse ich mir Ausgangskontrollen gern gefallen  :).

Über den Winterweg stieg ich zur verfallenen Rinnerauer Alm auf. Mangels Schnee waren keine Spuren zu erkennen. Wer aber Augen im Kopf hat und halbwegs ortskundig ist, findet den Weg problemlos. Vereinzelt hängen auch noch alte, verharzte AV-Schilder an den Bäumen.
 
01_Winterweg.jpg


Der direkte Skiaufstieg zum Gipfel des Gamsknogels war mir zu heikel, weil keine durchgehend tragende Schneedecke mehr zu erwarten war und man deshalb mit heftigem Latschenkampf rechnen musste. Der einfachere, markierte T2-Steig Richtung Kohleralm war zweifellos die vernünftigere Variante, aber auch da sind vereinzelt kleinere Schneefelder zu queren.

Beim Gipfelaufstieg über die Westflanke des Gamsknogels kam mir ein junger Vater mit seinen zwei Kindern, etwa im Grundschulalter, entgegen. Die Kids hatten einen Riesenspaß beim Abfahren der kurzen Schneefeldabschnitte, und der Vater machte auf mich den Eindruck, dass er das Unternehmen Gipfelsturm sehr gut im Griff hatte.
Weiter oben zeigte sich dann der türkisfarbene Frillensee, der trotz Ferienzeit unbesucht blieb.
 
02_Frillensee.jpg


Am mächtigen Gipfelkreuz war ich ganz allein. Auf einen Gipfelbucheintrag verzichtete ich aus Respekt vor Covid-19. Der Verbindungsgrat zum Zwiesel erschien weitgehend schneefrei. Die schwierigsten Passagen liegen aber versteckt und dürften ohne Steigeisen und Pickel nicht gefahrlos begehbar sein.
 
03_Gipfelkreuz.jpg


Unterhalb des Zwiesel-Gipfelkreuzes hatten es sich zwei Bergwanderer gemütlich gemacht.
 
04_Zwiesel.jpg


Nach einer längeren Erholungspause stieg ich zur Kohleralm ab. Im Rückblick sind Zehnerstein (links) und Gamsknogel (mittig) zu sehen.
 
05_Kohleralm.jpg


Runter zum Forstweg ging es dann über den gut begehbaren, markierten Almsteig und von dort zurück zum riesigen Parkplatz, wo immerhin noch vier Pkws standen.

PS: Das war mein letzter Beitrag.
Solange Covid-19 das alles beherrschende Forumthema ist, werde ich mich ausklinken. Man mag manchen Diskussionsbeitrag einfach TROLLig finden, mir sind nicht wenige Einlassungen schlicht zu anmaßend, zu verletzend und ja, inquisitorisch.
Für eine Handvoll positiver, aufmunternder, dankbarer PMs bedanke ich mich ganz herzlich. Ganz lieben Dank auch an Reinhard, der mich stets fair und ohne Vorurteile behandelt hat.
Der schweigenden Mehrheit im Forum wünsche ich viel Geduld beim Lesen der elend langen Talhatscherbeschreibungen der nächsten Monate.
Servus!

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 08.04.2020, 13:53 »