roBerge.de

Engelstein

»Kurze Spritztour für Geübte«


Sowohl vom Alpenvorland aus als auch von der Südseite (Hochfelln-Region) sieht man den Felszapfen des Engelstein mitten zwischen den Bergwäldern steil aufragen. Es handelt sich um einen der wenigen Gipfel, der den Blick auf den gesamten Chiemgau erlaubt. Den Fuß des Engelsteins kann man über mehrere einfache Wege erreichen. Bei den letzten 30 Höhenmetern handelt es sich allerdings um eine recht luftige und ungesicherte Angelegenheit, man muss schwindelsicher sein und auch über etwas Klettergeschick verfügen, ggf. ist ein Sicherungsseil nützlich. Nach feuchten Tagen wird von der Besteigung abgeraten.


Kurzinfo:

Region:Chiemgauer Alpen
Tourenart:Bergtour (schwer)  
Andere Bergsportarten:Früher wurde der Engelstein insbesondere von den Traunsteiner Kletterern besucht. Heute hat er an Bedeutung verloren. Wie auf der Seite von Markus Stadler beschrieben, gibt es derzeit (Stand 2017) nur eine eingerichtete Kletterroute (Schöne Aussicht, 7-)
Erreichte Gipfel:Engelstein (972 m)
Dauer:ca. 2 Std. (Hin und zurück)
Touristinfo:Bergen

Anforderung:

Höhenunterschied:200 hm
Streckenlänge:3,5 km (hin und zurück)
Schwierigkeit:Weg: schwer
Der Weg bis zum zu Gipfelwand ist sehr leicht (Straße, und Bergweg). Die letzten fünf Minuten sehr steil, Schwindelfreiheit erforderlich, Absturzgefahr.
Kinder:Kinder müssen angeseilt werden
Kinderwagen geeignet:Nein
Hunde:Gipfelaufstieg für Hunde nicht möglich

Startpunkt:

Parkmöglichkeit in Pattenberg, 753m


GPS-Wegpunkt:

N47 47.603 E12 33.943  [@google-maps]

Mit dem Pkw:

Eine offizielle Parkgelegenheit gibt es in dem Weiler Pattenberg nicht. Man muss sich eine Möglichkeit suchen, z. B. bei dem inzwischen geschlossenen Gasthof Pattenberg. Ab dem Parkplatz der Hochfellnbahn fährt man bergeinwärts auf der Hochfellnstraße einige Meter zum Gasthof Eisenhammer kurz vor der Maxhütte, vor ihm biegt rechts die Auerstraße ab, nach weiteren 100 Metern beginnt links die Pattenberger Straße.
Wer ab Bergen zu Fuß geht, hat bis nach Pattenberg einen einfachen Fußmarsch von ca. einer Stunde vor sich.


Ab Rosenheim: 45 Km / 0:45 Std
Ab München: 105 Km / 1:10 Std
Ab Bad Tölz: 100 Km / 1:10 Std
Ab Salzburg: 50 Km / 0:45 Std


Mit dem Bike:

Pattenberg lässt sich hervorragend mit dem Mountainbike erreichen: Ab dem Parkplatz der Hochfellnbahn fährt man bergeinwärts auf der Hochfellnstraße einige Meter zum "Eisenhammer", vor diesem biegt rechts die Auerstraße ab, nach weiteren 100 Metern links die Pattenberger Straße. Die Asphaltstraße ist zwar nicht für PKW gesperrt, aber Autos trifft man selten an. Vom Parkplatz bis nach Pattenberg sind es ca. 170 Höhenmeter, die Strecke verläuft in der ersten Hälfte durch einen schattigen Wald.

Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Parkmöglichkeit in Pattenberg, 753m


Mitten in Pattenberg, zwischen der Pattenberger Kapelle und dem Berggasthof Pattenberg, weist ein Schild (Weg Nr. 12) zum Engelstein. Hier wandern (oder fahren) wir entlang einer großen Wiese aufwärts bis zum Waldrand. Dort halten wir uns etwas links und folgen dem Weg durch den Wald. Nach ca. 550 m biegen wir bei einer Gabelung links ab, nach weiteren 250 Metern erreichen wir eine Lichtung. Hier weist schon ein weiteres Schild bei einer Bank zum Engelstein (15 Min.). Wer mit dem Mountainbike gefahren ist, stellt dieses hier ab. Wir folgen dem gut sichtbaren Bergweg stehen nach wenigen Minuten vor der Felswand. Links geht es weiter zur Höhle. Wie schon eingangs erwähnt, ist der Aufstieg zum Gipfelkreuz nur geübten und schwindelfreien Bergsteigern zu empfehlen - es gibt keinerlei Sicherungen und die Absturzgefahr ist zu groß. Es gibt lediglich Steigspuren denen wir im Zickzack steil nach oben folgen. Glücklicherweise erleichtern einige Wurzeln und Griffe den Aufstieg, im letzten Drittel befindet sich die kleine Schlüsselstelle (2). Das Gipfelkreuz mit Gipfelbuch ist durch Gestrüpp verdeckt, man sieht es erst wenige Meter vor dem Gipfel. Der Rückweg erfolgt auf der selben Strecke.


Literatur:

Wanderführer:Chiemsee - Berge und Seen zwischen Rosenheim und Salzburg
von Hirtlreiter, Gerhard
Sagen:Sagen und Märchen aus dem Berchtesgadener Land
von Hubrich-Messow, Gundula

GPS-Daten:

Um die Kartenansicht (Karte, Satellit, Gelände, etc.) zu wechseln, bitte auf der Karte oben rechts den entsprechende Menüpunkt auswählen. Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden.

Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.


Zum Downloaden die Bedingungen akzeptieren.


Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Panorama:


Ins Bild klicken zur Panorama Ansicht

Gipfelpanorama bei PeakFinder:

 Engelstein


Sagen, Mythen und Wahrheiten:

Ganz klar, das solch ein markanter Zacken wie der Engelstein sagenumwoben ist! In den Höhlen unterhalb des Gipfels soll eine Schatzkiste verborgen sein, auf welcher eine Schlange sitzt, die ihn bewacht. Auf der Schatztruhe liegt zur Bewachung eine Schlange mit einem Schlüssel im Maul, vor den Höhlen sitzt ein schwarzer Riesenhund. Außerdem sollen drei wilde Fräulein am Engelstein wohnen. Eine von ihnen soll Kranke geheilt haben, die zweite liebte den Gieselbauern vom Pattenberg und hat vergeblich versucht, dessen Frau zu töten, von der dritten ist nichts näheres mehr bekannt.


 Autor: Reinhard Rolle   Autorenportrait