Bildinfo


roBerge.de

Panoramaloipe im Pillerseetal

»Ein richtiger Geheimtipp!«


Das Pillerseetal liegt irgendwie zwischen allen Welten. Obwohl mit reichlich Schneesicherheit beschenkt und umgeben von bekannten Tourismusdestinationen, verirrt sich kaum ein Durchreisender in dieses Tal. Umso besser für Kenner und Genießer. Vorgestellt wird hier die Panoramaloipe, ergänzt durch eine Verbindungsloipe mit der Talstation der Bergbahn. Dort zu parken hat den Vorteil, dass man den Langlauftag - so man noch Luft hat - mit der wunderschönen, vom Parkplatz in entgegengesetzte Richtung ziehenden Sonnenloipe krönen kann.

Hier startet man von der Seilbahn-Talstation nach Osten


Kurzinfo:

Region:Kitzbüheler Alpen
Tourenart:Langlauf (mittel)  
Touristinfo:Pillerseetal (Hochfilzen, St. Ulrich, Fieberbrunn, Waidring, St. Jakob)

Anforderung:

Höhenunterschied:100 m (kumuliert)
Höhenlage: 845 - 930 m.
Streckenlänge:13 km (Klassisch und Skating)
Schwierigkeit:leicht
Anforderungen: Überwiegend problemlose Strecken, die Schwierigkeitseinstufung "rot" bezieht sich auf die zur Panoramaloipe gehörende Schleife unter Weißleiten vorbei zum Grieslbach.
Markierung: Sehr gut beschildert.

Startpunkt:

Talstation der Bergbahn Pillersee, 860m


GPS-Wegpunkt:

N47 30.164 E12 34.275  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit der Bahn bis nach Waidring. Von dort mit dem Bus Linie 8302 (Hochfilzen - Fieberbrunn - St. Jakob - St. Ulrich - Waidring)

Mit dem Pkw:

Über Kufstein-Süd nach St. Johann, dort nach dem Tunnel Richtung Fieberbrunn, beim Kreisverkehr im Fieberbrunner Ortsteil Rosenegg links abzweigen.
Etwas kürzer, aber umständlicher ist die Anfahrt über Walchsee, Kössen, Erpfendorf, Waidring und Pillersee.


Ab Rosenheim: 80 Km / 1:10 Std
Ab München: 135 Km / 1:40 Std
Ab Bad Tölz: 120 Km / 1:40 Std
Ab Salzburg: 65 Km / 1:00 Std


Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Talstation der Bergbahn Pillersee, 860m


Weitere Einstiege:
A-6393 St. Ulrich, Kultur- und Sportzentrum Pillersee, Abzweigung beim Spar-Supermarkt gegenüber dem Café Platzerl; wenig nördlich Parkplatz am Ortsrand. Strasserwirt, Parkplatz an der Straße nach Schwendt.

Start:
Vom Liftparkplatz starten wir Richtung Osten. Nach dem Weiler Flecken zweigen wir nach links auf die Loipe L2/L3 ab. Bald lockt der nahe Strasserwirt zur Einkehr, für sportlich orientierte Läufer jetzt noch etwas zu früh. Weiter geht es über eine weite Wiese Richtung Norden. Die Loipe schlängelt sich dann um und durch Waldpartien, wechselt über einen Bach und wieder zurück und endet schließlich beim Kultur- und Sportzentrum Pillersee, wo sich auch Einkehrmöglichkeiten anbieten.

Auf zunächst gleicher Strecke treten wir den Rückweg an, mit der ausgeschilderten Laufrichtung lösen wir uns aber bald vom Herweg und schnaufen über eine von Wald umgebene Steigungsstrecke zu einem querenden Fahrweg. Dort ginge es geradeaus auf die Naturloipe N1, die präparierte Strecke führt nach rechts über eine Brücke und eine Straße hinweg auf eine Wiese. Die bald rechts abzweigende Auloipe (L1) ignorieren wir, kurz darauf zweigen wir mit der Panoramaloipe links ab (wer’s bei »blauer« Schwierigkeit belassen will, läuft auf der Loipe St. Ulrich geradeaus – Variante 1). Auf der Panoramaloipe ziehen wir über eine Wiese zunächst flach, dann ansteigend Richtung Weißleiten. Noch vor dem Siedlungsgebiet wendet sich die Spur nach rechts und führt hinab ins Tal des Grieslbachs, wobei eine abschüssige Kurvenkombination etwas Aufmerksamkeit (!) erfordert. Über eine Brücke und dann rechts, geht es anschließend ein längeres Stück am Bach entlang zurück zur Loipe St. Ulrich. In die schwenken wir nach links ein und erreichen bald darauf den Ortsteil Schwendt, wo man eine Straße über- und den Zielbereich einer Wettkampfloipe durchquert. Die Rennstrecke und die Verbindungloipe nach Hochfilzen zweigen bald links ab, während wir uns rechts halten und schließlich auf der schon bekannten Verbindungloipe L4 am Weiler Flecken vorbei zum Ausgangspunkt zurücklaufen.

Laufrichtung:
Im Uhrzeigersinn, Variante 3 gegen den Uhrzeigersinn.

Varianten:

1) Wenn man die Weißleiten-Schleife der Panoramaloipe weglässt, spart man sich ca. 2,5 km und die etwas anspruchsvolleren Streckenabschnitte; die Reststrecke ist dann als leicht (»blau«) einzustufen.
2) Südlich von Schwendt zweigt die Loipe nach Hochfilzen ab (hin und zurück 8 km, »rot«, wegen starkem Gefälle Tendenz zu »schwarz«).
3) Vom Ausgangspunkt am Liftparkplatz kann man auch nach Westen auf die sehr schöne Sonnenloipe (4,5 km, mittel) ziehen, die südlich von St. Jakob durch reizvolles Gelände führt. 

Nordic Cruising:
Die 2,1 km lange Naturloipe N1 führt oberhalb des Ortsteils Weißleiten vorbei zum Grieslbach – nicht maschinell präpariert, aber beschildert.
 
Tipp:
Vor Ort übernachten, dann lohnt sich die etwas langwierigere Anfahrt. Am zweiten Tag kann man dann z.B. die Loipen im Weltcup-Ort Hochfilzen erkunden.

Einkehrmöglichkeiten:
Strasserwirt; am Endpunkt bzw. beim alternativem Einstieg in St. Ulrich das Restaurant Nuaracher Stub'n und das Cafe Platzerl; Restaurant Cafe Hochleiten an der Talstation der Pillerseebahnen.


Literatur:

Langlaufführer:Münchner Loipen
60 Loipen zwischen München und Kitzbühel, Tutzing und Traunstein, Lermoos und Winklmoos
von Hirtlreiter, Gerhard und Rauch, Christian

Karte:



Profil:


Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:


 Autor: Gerhard Hirtlreiter
 aus dem Rother Langlaufführer "Münchner Loipen - Oberbayern und angrenzendes Tirol"   
 Autorenportrait