Auf dem Kalkstein


roBerge.de

Inzeller Kienberg

Über Alpensteig und Knappensteig

Der Inzeller Kienberg ist einer der Hausberge Inzells. Eigentlich trägt er zwei Gipfel: Den Streicher, der sehr häufig bestiegen wird, und mit 1603 m der neun Meter höhere Zenokopf, auf den ebenfalls ein kleiner Steig führt.
Der kürzeste, aber auch der steilste Weg führt von Schmelz aus zwischen die Nordwände direkt zum Gipfel. Gute Kondition ist hierzu Voraussetzung. In dieser Tourenbeschreibung zeigen wir allerdings den wesentlich längeren Aufstieg von Süden über die Kaitlalm auf. Ausgangspunkt ist die Gaststätte Zwing, die Tour endet 2,5 Kilometer davon entfernt. Falls möglich sollte man dort vorher ein Rad oder ein zweites Auto abstellen. Ansonsten hat man noch einen halbstündigen Marsch vor sich.


Die Inzeller Skihütte liegt wenige Minuten unterhalb des Gipfels. Im Hintergrund das Sonntagshorn, höchster Gipfel der Chiemgauer Alpen.

Die Inzeller Skihütte liegt wenige Minuten unterhalb des Gipfels. Im Hintergrund das Sonntagshorn, höchster Gipfel der Chiemgauer Alpen.

Das metallene Gipfelkreuz des Streicher erinnert an die Bergtoten.

Das metallene Gipfelkreuz des Streicher erinnert an die Bergtoten.


Kurzinfo:

Region:
Chiemgauer Alpen
Tourenart:
Bergtour (mittel)
Erreichte Gipfel:
Streicher 1594 m
Dauer:
5 Stunden
Beste Jahreszeit:
Mai bis Oktober
Touristinfo:
Inzell

Anforderung:

Höhenunterschied:
Zwing 714 m, Kaitl-Alm 970 m, Streicher 1594 m, insgesamt 880 m
Steigung:
Zu Beginn bis zur Kaitlalm sehr flach. Der Aufstieg von der Kaitlalm bis zur Kienberg-Alm ist steil, ebenso der Abstieg vom Gipfel bis ins Tal über den Knappensteig.
Schwierigkeit:
mittel
Forststraße und Bergsteige, an einigen Stellen ist jedoch Schwindelfreiheit und absolute Trittsicherheit erforderlich.
Insbesondere der Abstieg über den Knappensteig erfordert gute Trittsicherheit, der Weg ist stellenweise sehr eng. Nicht bei Nässe oder Schnee.
Kinder:
Für Kinder ab 12 Jahren geeignet
Hunde:
für Hunde geeignet

Einkehrmöglichkeit:

Kaitl-Alm:
Mai bis Oktober, aber meist ganzjährig je nach Witterung, jeweils ab Mittag, kein Ruhetag.   Hütten Info, hier klicken

Start:


Wanderparkplatz bei Cafe Zwing 717 m

GPS-Wegpunkt:
N47 44.468 E12 45.174 zu Google Maps

Mit dem Pkw:
Autobahn München-Salzburg, Ausfahrt Traunstein /Siegsdorf und weiter nach Inzell. Zwing befindet sich 2,4 Kilometer nach dem Ortszentraum von Inzell, in Richtung Reichenhall/Schneizlreuth.

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

  • Ab Rosenheim: 60 Km / 0:45 Std
  • Ab München: 115 Km / 1:15 Std
  • Ab Bad Tölz: 100 Km / 1:15 Std
  • Ab Salzburg: 55 Km / 0:40 Std

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn nach Traunstein oder Bad Reichenhall. Weiter mit der RVO-Linie 9526 (Traunstein – Inzell – Bad Reichenhall) bis zur Haltestelle Cafe Zwing (direkt am Wanderparkplatz)

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken


Tourenbeschreibung:

Start: Wanderparkplatz bei Cafe Zwing

Aufstieg:

Direkt ab dem Parkplatz führen zwei Wege bergauf. Die Tour beginnt auf dem linken (Nr. 21, Alpensteig, Kaitlalm/Pichleralm). Bei der Gabelung nach 10 Minuten bleibt man rechts. Man befindet sich nun auf dem schattigen Alpensteig, der von den Einheimischen auch als "Plattlingsteig" bezeichnet wird. Er hat wenig Steigung, trotzdem ist an den Stellen, wo es links steil hinunter geht, große Vorsicht geboten.

Dort gab es 2002 einen Todesfall - eine Frau rutschte auf dem nassen Boden aus und rutschte in die Tiefe. Im September 2011 ist dort ein Mountainbiker (!) tödlich abgestürzt.

Nach einer Gesamtgehzeit von ca. 50 Minuten erreicht man eine Kreuzung, wo der Alpensteig endet. Hier geradeaus bleiben. Nach 5 Minuten wiederum eine Kreuzung, wo man ebenfalls geradeaus bleibt. 10 Minuten später mündet dann dieser Steig in eine breiten Fahrweg, hier kurz links hinabgehen und unten rechts wieder bergauf gehen (Wegweiser "21/22 Kaitlalm").

Ab der Kaitlalm nordwärts den Steig hinauf, zuerst durch freie Almwiesen, später durch schattigen Mischwald. Nach einer Diensthütte dauert es nicht mehr lange, und man erreicht das erste Almgebäude der Kienberg-Alm. 10 Meter nach diesem den Wirtschaftsweg verlassen und über einen schwach markierten Wiesensteig flach in Richtung Gipfel aufsteigen. Kurz vor diesem passiert man die nicht bewirtschaftete Inzeller Skihütte und kurz danach das Weidegatter, bei welchem der von Norden heraufführende Knappensteig endet.


Abstieg:

Vom Gipfel in wenigen Minuten zurück zu dem Weidegatter. Hier geht es nun links den Knappensteig hinunter, er ist besonders im oberen Bereich felsig und recht steil und erfordert eine gute Trittsicherheit. Im unteren Bereich kreuzt man einen breiteren Weg, in den man jedoch nicht einbiegt. Nach der Kapelle eine Wegverzweigung, hier links halten und in 10 Minuten zur Hauptstraße. Wer hier sein Rad oder Auto abgestellt hat, fährt nun rechts zur Deutschen Alpenstraße und bei der Straßengabelung nochmals rechts zum Cafe Zwing (ca. 2,5 Kilometer).


Variante zum Cafe Zwing:

Nach Süden 150 Meter auf der Straße gehen und mitten in der Kurve rechts in den Weg einbiegen. Nun durch das Wildenmoos bis nach Zwing (2,3 km, 60 hm, 1/2 Stunde).

Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km von Wanderparkplatz bei Cafe Zwing
  weitere Webcams findest du hier



Reichenhaller Haus (Hochstaufen)
(www.foto-webcam.eu)

Teufelssteg / Lofer
(www.foto-webcam.eu)

Vorderloiplsau
(www.foto-webcam.eu)

Flora und Fauna:

Mit etwas Glück kann man in dieser Gegend Adler kreisen sehen.

Literatur:

Karte

Chiemsee, Traunstein, Ruhpolding, Chiemgauer Alpen und Seen
von Freytag & Berndt,  zum Buch

Chiemsee, Traunstein, Ruhpolding, Chiemgauer Alpen und Seen

Führer

Chiemgau - Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen
von Bauregger, Heinrich,  zum Buch

Chiemgau - Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen

Bildband

Chiemgauer Alpen
Wasser - Moore - Wälder - Felsen
von Zebhauser, Helmuth,  zum Buch

Chiemgauer Alpen

GPS-Daten:


Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.



Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Der Aufstieg zur Kaitl-Alm ist sehr flach, erfordert aber trotzdem an einigen Stellen absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.Die alte Kaitlalm lädt immer zu einer Erfrischung ein.Die Kienberg-Alm ist erreicht, im Hintergrund der Rauschberg.Erster Blick auf den Streicher, der Gipfel liegt genau in der Bildmitte.Gipfelblick auf das Sonntagshorn, rechts die Wiesen der Kienbergalm.Blick vom Streicher auf den Zenokopf.Dieses Gatter liegt 5 Minuten unterhalb des Gipfels. Hier beginnt (nach links) der Abstieg über den Knappensteig.