Bildinfo


roBerge.de

Scheibenbichlberg

»Diesmal vom Kaiserbachtal«


Eine schöne Halbtagestour auf einen Vorgipfel mit grandioser Aussicht: Die Gipfel des Kaiserbachtales mit Feldberg und Stripsenkopf, die Chiemgauer Alpen, Loferer Steinberge, Kitzbüheler Alpen, Hohe Tauern und und und ... Als Höhepunkt in unmittelbare Nähe die schönsten Bereiche des zentralen Kaisergebirges: Lärcheck, Gamsflucht, Ackerl, Törlspitzen, das ausgedehnte Griesener Kar mit Mitterkaiser und Kleinkaiser, Predigtstuhl und Fleischbank. Die Hochfläche des Gipfelbereichs lädt auf wundervolle Weise zum Schauen und zum Verweilen ein. Und da diese Hochfläche sehr groß ist, findet man hier auch immer ein ruhiges Plätzchen für ein kleines Nickerchen.

Wer Zeit für eine ganze Tagestour und eine gute Kondition hat, geht die unvergleichliche Höhenwanderung, welche von der Griesner Alm über Stripsenkopf, Feldberg und dann über den sanft absinkenden Kamm ostwärts zum Scheibenbichlberg und zurück zur Griesener Alm führt.

Blick vom Schnappenstein, südlich des Kaisergebirges gelegen.
Im Hintergrund, ebenfalls von der Griesenau erreichbar, das Wandergebiet Scheibenbichlberg / Feldberg.
Dazwischen liegt das Kohlental, welches Kössen und St. Johann verbindet.


Kurzinfo:

Region:Kaisergebirge
Tourenart:Bergtour (leicht)  
Erreichte Gipfel:Scheibenbichlberg 1577 m (auch Scheibenbichl, Scheibenbühel, Scheibenbühelberg)
Dauer:Aufstieg ca. 1,5 Std. Abstieg 1 - 1,5 Std., insgesamt ca. 2,5 - 3 Std.
Beste Jahreszeit:Von Frühjahr bis Sommer. Allerdings sollte man die Öffnungszeiten des Kaiserbachtales (Schranke bei der Griesenau) beachten.
Touristinfo:Griesenau

Anforderung:

Höhenunterschied:Griesner Alm 988 m, Scheibenbichlberg 1577 m, insgesamt ca. 750 m (Zwischenanstiege)
Schwierigkeit:mittel
leicht: Forststraße und einfacher Bergsteig, Trittsicherheit erforderlich.

Einkehrmöglichkeit:

Griesner Alm:
Sommer: 15.4 bis Ende Oktober, Winter: 20.12. bis Ende März
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Fischbachalm (Kaiserbachtal):
15.12 - 2.11. durchgehend geöffnet
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Ranggenalm:
nur im Sommer geöffnet
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Hinweis: Da wir die Öffnungszeiten, Übernachtungshinweise, etc. oft aus dritter Hand erhalten, kann es immer wieder vorkommen, dass die hier veröffentlichten Daten nicht mehr ganz aktuell sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich bitte vor Beginn einer Tour direkt bei der Hütte informieren (Telefon / Homepage).


Startpunkt:

Kaiserbachtal (Griesenau), 1000m


GPS-Wegpunkt:

N47 34.791 E12 19.851  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Öffentliche Verkehrsmittel fahren nur bis Griesenau (Bus). Von dort ca. 1 - 1,5 Stunden Gehzeit durchs Kaiserbachtal bis zur Fischbachalm, weitere 0,5 Stunden bis zur Griesner Alm.

Mit dem Pkw:

Von Rosenheim und Kufstein: Inntalautobahn Ausfahrt Oberaudorf, Richtung Kössen und Griesenau.
Von Salzburg bis zur Ausfahrt Grabenstätt über Grassau und Schleching nach Kössen.
In beiden Fällen weiter über die mautpflichtige Zufahrt ins Kaiserbachtal. Großer Wanderparkplatz bei der Griesener Alm.


Ab Rosenheim: 55 Km / 0:55 Std
Ab München: 120 Km / 1:30 Std
Ab Bad Tölz: 100 Km / 1:30 Std
Ab Salzburg: 85 Km / 1:15 Std


Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Kaiserbachtal (Griesenau), 1000m


Aufstieg:
Der Aufstieg beginnt direkt am großen Parkplatz der Griesner Alm. Hier beginnt am Nordrand des Parkplatzes eine Forststraße, welche zuerst gerade nach oben und weiter in mehreren Serpentinen zur Hinteren Rangenalm führt. Wenig später geht die Forststraße in eine Bergweg über und führt nun in nordöstlicher Richtung. Man quert den Hang und durchquert ein Kar, wobei der Steig bis zur Vorderen Ranggenalm ca. 80 Höhenmeter verliert. Anschließend steiler bergauf bis zu einer Gabelung (siehe Foto 3) - hier links in Richtung Stripsenkopf wenden. Oben am weitflächigen Grat angekommen, hält man sich bei einem Wegweiser rechts (ostwärts) und erreicht nach einem weiteren Anstieg in ca. zehn Minuten die Hochfläche des Gipfels.

Abstieg:
Für den Abstieg gibt es zwei Varianten:
a) Wie der Aufstieg
b) Beim Materiallift der im Sommer bewirtschafteten Vorderen Ranggenalm nicht rechts halten, sondern geradeaus weiter auf dem steileren Bergsteig nach unten wandern. Man erreicht die Hauptstraße zur Grieseneralm ungefähr zwischen Latschenbrennerei und Fischbachalm. Für diese Abstiegsvariante wäre es sinnvoller, den PKW bereits bei der Fischbachalm abzustellen, da man sich somit am Schluß einen kleinen Gegenanstieg auf der Hauptstraße erspart.


Flora und Fauna:

Betritt man die Rangenalm im Frühjahr, so leuchten seine Hänge violett auf. Die flachgründigen Böden, kombiniert mit der hohen Sonneneinstrahlung, erlauben der Schneeheide, sich fast wie ein Unkraut auszubreiten.



Karte:



Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Panorama:


Ins Bild klicken zur Panorama Ansicht

Bergwetter Wochenende: Sonnig mit Gewitterneigung

Do, 16. Aug 2018, 18:38
 #sonne1#

Für das Wochenende bis 19.8.2018 gilt:
Das schöne Sommerwetter bleibt auch in den kommenden Tagen erhalten wobei aber die Gewitterneigung am Wochenende deutlich zunimmt.
Zum ausführlichen Bergbericht des Alpenvereins


Anzeigen:
Rucksäcke und Taschen bei Amazon

Bergwetter: Taschenbuch / Kindle Edition
Haushalts- und Küchengeräte