Krokuswiese

PDF 

roBerge.de

Unterberghorn-Überschreitung

Von Nord nach Süd

Das Unterberghorn ist in seinen nördlichen Bereich total mit Skiliften, vielen Wanderwegen und einer Kabinenbahn erschlossen. Doch trotz der vielen Lifte bleibt der Aufstieg landschaftlich sehr schön. Im südlichen Bereich dagegen ist der Berg einsam, da er hier steil mit mehreren Gräben vom Hefferthorn abfällt und für die Touristen, welche mit der Bahn heraufkommen, unattraktiv ist. Doch gerade dies ist für den Bergwanderer, der die Stille liebt und über eine gewisse Trittfertigkeit und Schwindelfreiheit verfügt, ein kleiner Geheimtipp.
Als Aufstieg wählen wir hier den Forstweg, welcher ostwärts in einem Bogen bis zur Scheibenwaldhütte verläuft.


Das Unterberghorn hier von seiner östlichen Seite.
Der Aufstieg erfolgt auf dem Bild von rechts nach links.
Standpunkt des Fotografen ist das Straubinger Haus unterhalb des Fellhorns.

Das Unterberghorn hier von seiner östlichen Seite.
Der Aufstieg erfolgt auf dem Bild von rechts nach links.
Standpunkt des Fotografen ist das Straubinger Haus unterhalb des Fellhorns.


Kurzinfo:

Region:
Chiemgauer Alpen
Tourenart:
Bergtour (schwer)
Andere Bergsportarten:
Eine echte Herausforderung für Mountainbiker ist die Auffahrt bis zur Bergstation der Seilbahn. Die Strecke ist 10 Kilometer lang und nahezu konstant bei 16 Prozent. Die Fahrtzeit beträgt je nach Kondition 1 1/4 bis 2 Stunden.
Erreichte Gipfel:
Unterberghorn 1767 m
Dauer:
Aufstieg ca. 2,5 Std, Abstieg ca. 3 Std. Insgesamt ca. 5,5 Std.
Touristinfo:
Kössen

Anforderung:

Höhenunterschied:
Kössen 589 m, Unterberghorn 1776 m, gesamt incl. Zwischenanstiege ca. 1150 m
Streckenlänge:
ca. 15 km
Schwierigkeit:
mittel
Aufstieg leicht, Abstieg im Gipfelbereich teilweise UIAA 1. Bei Nässe ist vom Abstieg abzuraten - teilweise sehr steile Stellen.

Einkehrmöglichkeit:

Scheibenwaldhütte (Berggasthof):
ganzjährig geöffnet, außer wenn die Bahn Revision hat, täglich 10 – 20 Uhr (im Sommer oft länger), Freitag Ruhetag   Hütten Info, hier klicken
Bärenhütte (Restaurant):
  Hütten Info, hier klicken

Start:


Talstation der Unterberghornbahn 615 m

GPS-Wegpunkt:
N47 39.212 E12 25.261 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Bahnverbindungen bis Rosenheim, Kufstein, St. Johann oder Traunstein. Von diesen Orten aus ist Kössen mit dem Bus erreichbar.

Mit dem Pkw:
Von München / Rosenheim / Kufstein: Inntalautobahn Ausfahrt Oberaudorf, von dort über Walchsee nach Kössen.
Von Salzburg / Traunstein: Autobahn München-Salzburg Ausfahrt Übersee oder Grabenstätt.
Von Süden über Kitzbühel / St. Johann nach Kössen.
Gleich nach dem Ortsschild gelangt man an einen Kreisel, hier geradeaus weiter und nach 900 m rechts der Beschilderung zur Bergbahn folgen.

  • Ab Rosenheim: 55 Km / 1:00 Std
  • Ab München: 115 Km / 1:20 Std
  • Ab Bad Tölz: 85 Km / 1:10 Std
  • Ab Salzburg: 70 Km / 1:50 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Talstation der Unterberghornbahn

Aufstieg
Vom Parkplatz der Talstation der Straße dahinter in östlicher Richtung folgen. In einem weiten Rechtsbogen in den Wald hinein, wo man bald auf eine Schranke trifft. Hier beginnt auch die offizielle Mountainbikestrecke. Nach einer guten halben Stunde die Forststraße bei dem Schild "Unterberghorn 26, Scheibenwaldhütte" (Bild 1) verlassen und auf den bis oben markierten Bergsteig wechseln, welcher bald steil nach oben verläuft. Nachdem man kurz nach der Seilbahn-Unterquerung die Scheibenwaldhütte auf 1186 m Höhe erreicht hat, verläßt man auch den Wald und trifft auf freies Gelände (Bild 2). Kurz auf der Straße bleiben, und nach wenigen Minuten erreicht man eine Linkskurve bei einem Felsen. Hier verweist eine Wegweiser nach links, also auf dem Hauptweg bleibend, zur Unterbergalm (auch Mountainbikestrecke). Wie biegen jedoch nach rechts ab und folgen dem Wegweiser "Unterberghorn, Bärenhütte". Man erreicht das Almgelände und bleibt nun direkt unterhalb der Seilbahn, der Weg ist hier teilweise schlecht erkennbar. Ca. 100 Meter aufwärts ist der Weg wieder gut sichtbar und man wechselt nun auf die linke (also östliche) Seite des Wiesenstreifens unterhalb der Seilbahn. Auf diesem Weg weiter hinauf bis zur Bärenhütte. Von dieser auf der Forststraße bleibend bis hinauf zu der namenlosen (?) kleinen Lifthütte unterhalb des Gipfels. Nun in knapp 20 Minuten auf leichtem Bergsteig auf den Gipfel (Bild 4).

Abstieg
Vom Gipfel dem Steig in südlicher Richtung folgen. Vorsicht, nur für Geübte und Vorsicht bei Feuchtigkeit! Teilweise an steilen Stellen recht rutschig! Nach dem rot-weiß markierten Steilstück mit mehreren Holztreppen (Bild 10) erreicht man flacheres Mischwald-Gelände und schließlich eine Almhütte an einem kleinen Weiher (Bild 12). Bei ihr rechts halten, kurz darauf eine Wegegabelung - hier hält man sich in Richtung "Niedernhauser Tal - Lucknerhof". In vielen Kehren geht es ins Tal hinunter. Mehrmals besteht die Möglichkeit, über den rot-weiß-rot markierten "Alten Lackweg" (Weg 70) die Kehren abzukürzen. Im Tal angekommen, bleibt man auf der Forststraße, die in ca. sechs Kilometern (!) nach Unterschwendt führt. Dort rechts halten und in weiteren 1,4 Kilometern über einen großen Campingplatz zurück zur Talstation.

GPS-Daten:


Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Grat zwischen der Seilbahn-Bergstation und dem Gipfel der Kampenwand
(www.foto-webcam.eu)

Kircherl unterhalb des Schnappenbergs
(©foto-webcam.eu)

Sachrang
(Terra-HD)

Flora und Fauna:

Eine ausgesprochene Besonderheit im Bereich des Unterbergerhorns ist der direkte Übergang des Buchenwaldes in die Latschenbestände der Steilhänge.

Geologie:

Das Unterberghorn gehört zum Landschaftsschutzgebiet "Hefferthorn - Fellhorn - Sonnenberg". In Fachkreisen nennt man diesen Gebirgsstock nicht den des Unterberghorn, sondern den des Efferthorn, einer 1735 Meter hohen Erhebung südlich des Unterberghorns. Der Bereich um das Fellhorn und Unterberghorn ist durch eiszeitliche Gletscher geformt worden. Zeugen dieser Entwicklung sind neben Gletscherschliffen oder Gletschermühlen auch Moränenreste, die Aufschluß über die zeitliche Abfolge dieser Vergletscherung geben.

Literatur:

Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Chiemgauer Alpen
von Zebhauser, Marianne und Helmuth
Infos: Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Chiemgauer Alpen

Karte

Mayr Wanderkarte Nr. 60 (Kaiserwinkl - Kössen, Walchsee, Schwendt)
Infos: Karte

Mayr Wanderkarte Nr. 60 (Kaiserwinkl - Kössen, Walchsee, Schwendt)

Führer

Chiemgau - Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen
von Bauregger, Heinrich
Infos: Führer

Chiemgau - Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Hier verläßt man die Forststraße und biegt links in den Bergsteig ein.Wenn man die Scheibenwaldhütte erreicht hat, ist der Anstieg im Wald überstanden und man befindet sich im freien Gelände.Blick auf Tiroler Heuberg und Zahmen Kaiser.Der Gipfelblock, hier von oberhalb der Bergstation.Blick vom Gipfel auf das Gebiet des Straubinger Hauses (links). Deutlich sieht man die MTB-Abfahrtsstrecke, die sich von links nach rechts zur Kreuzanger Alm hinzieht. Im Hintergrund die Berchtesgadener Alpen.Gipfelblick auf das Kitzbüheler Horn mit seiner charakteristischen Antenne und dahinter die Hohen Tauern mit dem Großvenediger.Beim Abstieg vom Unterberghorn kann man diesen Vorgipfel mitnehmen.Gipfelblick zurück auf das ausgebaute Gebiet der Bergstation.Auf dem Gipfel laden fünf Bänke zum Verweilen ein.Der Abstieg nach Süden ist teilweise durch Drahtseile gesichert und mit Holztreppen versehen.Schöne Ausblicke beim Abstieg auf das Kaisergebirge. Teilweise ist der Weg wie an dieser Stelle recht ausgesetzt.Hat man diese kleine Alm erreicht, so ist der steilste Teil des Abstiegs überwunden.

Panorama:

  zur Panorama Ansicht ins Bild klicken