Dummy

PDF 

roBerge.de

Höhlensteinhaus

Leichte Biketour auf urige Hütte

Auf den roBerge-Seiten haben wir zwei Wanderwege zum Höhlensteinhaus beschreiben: ab Schneeberg und aus dem Inntal. Doch es gibt auch diese dritte Variante, welche man von Hinterthiersee aus bequem mit dem Mountainbike meistern kann.


Das urige Höhlensteinhaus

Das urige Höhlensteinhaus


Kurzinfo:

Region:
Brandenberger Alpen / Rofan
Tourenart:
Mountainbike
Erreichte Gipfel:
Feuerköpfl 1291 m, 10 Minuten zu Fuß von der Höhlenstein-Alm
Dauer:
Auffahrt ca. 1 Stunde
Wegzustand:
10 Minuten Asphalt, danach leichte Schotterwege, einige wenige Male etwas grober Schotter oder sandig.'
Einkehrmöglichkeiten:
Touristinfo:
Thiersee
Sehenswertes:

Vom Feuerköpfl der weite Blick über das Inntal auf die Kitzbühler Alpen, das Kaisergebirge und auf die Hohen Tauern.

Anforderung:

Höhenunterschied:
Hinterthiersee 862 m, Höhlensteinhaus 1259 m
insgesamt ca. 550 m incl. Zwischenanstiege
Steigung:
Keine extremen Steigungen, auch für Anfänger grundsätzlich geeignet, keine Schiebestellen
Streckenlänge:
Auffahrt und Abfahrt je. 6,8 km
Schwierigkeit:
(mittel)
leicht. Der Forstweg weist stellenweise groben Schotter auf.

Start:


Öffentlicher Dorfparkplatz Hinterthiersee 862 m

GPS-Wegpunkt:
N47 35.096 E12 03.903 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Bis Kufstein Zugverbindung, ab Kufstein-Bahnhof fährt ein Bus bis nach Hinterthiersee.

Mit dem Pkw:
Inntalautobahn Ausfahrt Kufstein-Nord. Gleich nach dem Kreisel rechts halten, weiter bis nach Thiersee fahren, dort im Zentrum bei der Kreuzung (rechts nach Landl) nach links abbiegen, den Berg hinauf und durch den Ortsteil Mitterland weiter bis nach Hinterthiersee. Dort bei der Kirche zweimal rechts abbiegen zum beschilderten Dorfparkplatz.

  • Ab Rosenheim: 45 Km / 0:45 Std
  • Ab München: 85 Km / 1:05 Std
  • Ab Bad Tölz: 63 Km / 1:00 Std
  • Ab Salzburg: 120 Km / 1:15 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Öffentlicher Dorfparkplatz Hinterthiersee

Auffahrt:
Bei dem großen Hotel nahe der Kirche verweist ein Schild (siehe Bild 1) nach Süden. Hier gibt es auch einen großen Parkplatz. Man bleibt auf diesem Weg, der nach den letzten Häusern gleich eine gute Steigung aufweist. Nach einer Rechtsserpentine geht es gleichmäßíg und geradeaus hinauf. Beu der folgenden Abzweigung nach links innerhalb dieser Kurve nach rechts in den Schotterweg einbiegen und flach hinauf. Anschließend geht es wieder einige Meter abwärts. Nun auf etwas steinigem und teils sandigem Weg wieder aufwärts, bis man eine Kreuzung erreicht (Bild 4). Hier geradeaus halten, nicht rechts abbiegen.
Der Weg verläuft einige Minuten eben und anschließend wieder über mehrere Hundert (Längen-)Meter abwärts. Unten angekommen, befindet man sich auf einer weiteren Kreuzung (Bild 5). Links liegt die Breitenau. Hier jedoch rechts einbiegen und an der Schranke vorbeifahren.

Übrigens befindet man sich hier teilweise auf der "Tirol-Vitalroute", die längste durchgehend beschilderte MTB-Route Tirols. Eine Alpendurchquerung von West nach Ost mit 320 km und 7.500 Höhenmeter, vom Tannheimertal bis nach Kitzbühel.

Weiter durch den Wald, immer auf der Forststraße bleibend, bei der nächsten Abzweigung (Bild 6) links abbiegen. Kurz darauf noch eine Kreuzung, wo man auf den Weg von Thiersee triff (man kann auf ihm auch weiter zur Kala-Alm fahren). Bei dieser Kreuzung jedoch rechts abbiegen, Richtung Höhlensteinhaus. Wiederum durch schönen, lichten Wald und immer leicht bergauf, nach einer scharfen Linkskurve verläuft die Tour auf einem längeren, geraden Teilstück. Anschließend erreicht man die letzte Abzweigung, welche rechts zur Köglalm und Buchacker verläuft und links zum Höhlensteinhaus. Nun noch knapp 10 Minuten leicht bergauf und man ist auf dem Höhlenstein-Hochtal.

Abfahrt:
Wie Auffahrt

Abfahrtsvariante:
Bei der Stelle, wo man bei der Auffahrt die Schranke nähe Breitenau passiert (Bild Nr. 5), nicht links zum Auffahrtsweg einbiegen, sondern geradeaus fahren, eine weitere Schranke passieren. Achtung: Dieser Weg ist offiziell nur für Anlieger freigegeben! Er führt zuerst geradeaus durch die Breitenau (schöne Bauernhöfe und Kapelle). Man bleibt immer auf dem Hauptweg (nie zu verfehlen), bis man nach leichter Abfahrt nach Hinterthiersee gelangt. Man erreicht die Hauptstraße des Ortes etwa fünf Fahrminuten unterhalb des o. g. Parkplatzes.

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Pendlinghaus
(©Foto-Webcam.eu)

Wendelstein "Gacher Blick"
(©Foto-Webcam.eu)

Wendelstein "Gacher Blick"
(©www.foto-webcam.eu)

Literatur:

Mountainbike-Führer

175 Mountainbiketouren
Tiroler Unterland
von Hammerle, Claudia und Hofer, Willi
Infos: Mountainbike-Führer

175 Mountainbiketouren

Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Rofangebirge, Brandenberger Alpen
von Röder, Rudolf / Schmid, Ernst / von Werden, Rudger
Infos: Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Rofangebirge, Brandenberger Alpen

Karte

Thierseetal (z. Zt. vergriffen)
Infos: Karte

Thierseetal (z. Zt. vergriffen)

Mountainbike-Führer

MTB-Touren (Leukental St Johann Walchsee Thierseetal Unterinntal Wörgl Erl)
Bd.2, Leukental, Sankt Johann, Walchsee, Thierseetal, Unterinntal, Wörgl, Erl
von Hammerle, Claudia und Hofer, Willi
Infos: Mountainbike-Führer

MTB-Touren (Leukental St Johann Walchsee Thierseetal Unterinntal Wörgl Erl)

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Bei diesem Schild, direkt an der Hauptstraße nahe der Kirche, geht es los.Nach kurzer Zeit hat man beachtlich an Höhe gewonnen und hat einen weiten Blick auf Hinterthiersee.Bei dieser Abzweigung verläßt man die Asphaltstraße rechts und fährt ab jetzt auf Schotter.Wichtig: Obwohl hier ein Wegweiser nach rechts verweist, bleibt man geradeaus auf dem Hauptweg.Nach einer kleineren Abfahrt kommt man an eine Kreuzung, hier wendet man sich rechts und trifft nach 30 Metern auf diese Schranke. Geradeaus weiterfahren. Links führt der Weg in die Feistenau.Auch an dieser Abzweigung bleibt man auf dem Hauptweg (also links).Hier trifft man auf dem Weg, der von Thiersee heraufkommt. Rechts einbiegen.Nach einer längeren Auffahrt gelangt man auf die Kreuzung, wo der weitere Weg rechts zur Köglalm und Buchackeralm verläuft. Hier links abbiegen.Falls man auf dem Rückweg die Abfahrtsvariante über die Breitenau wählt, kommt an an dieser schönen Kapelle vorbei.

Panorama:

  zur Panorama Ansicht ins Bild klicken

Sagen, Mythen und Wahrheiten:

Woher hat der Thiersee seinen Namen?

Nicht bewiesen, aber möglich ist folgende Theorie, die auf eine Sage beruht:

Um 1000 n. Chr. machte sich ein gewisser Teor auf den Weg, um das Tal mit seinen Bergwäldern zu erforschen. Um bei den Germanen ein Land sein eigen zu nennen, markierte man seinerzeit Bäume und entfachte Signalfeuer. Wenn nach Ablauf von drei Tagen von niemandem Widerspruch erfolgt war, durfte man das Land sein Eigen nennen. Der See hieß somit „Teors See“, woraus sich später der Thiersee entwickelte.

Eine andere Theorie leitet das Wort "Thiersee" von "Jagdtier - Wild - Tier" ab.



  • Openstreetmap Darstellung von J.Dankoweit