Dummy

PDF 

roBerge.de

Zum Gipfelaltar auf dem Zinnkopf

Beliebter MTB-Klassiker ab Höpfling

Das Zinnkraut, auch Pfannebutzer oder Scheuerkraut genannt, gehört zu der Klasse der Schachtelhalme. Es wächst reichlich an den Hängen des südlich von Siegsdorf gelegenen Wanderbergs und gab ihm dadurch seinen Namen "Zinnkopf". Der gesamte Höhenzug wird Sulzberg genannt. Mit 1227 m ist der Zinnkopf gleichzeitig der höchste Punkt der Gemeinde Siegsdorf. Die meisten Wege (ausgenommen der kurze Gipfelanstieg) sind recht flach und deshalb gut für Mountainbikesportler geeignet. Immer wieder finden deshalb auch Mountainbikerennen statt. Nach Norden hin können wir Blicke auf den Chiemsee und seine nahen Berge Hochfelln und Hochgern werfen. Leider ist aufgrund des Baumbewuchses die Gipfelsicht nach Süden eingeschränkt, dafür entschädigt das schöne Gipfelkreuz, vor dem ein Altartisch aufgestellt ist. Gipfelbrotzeit mitnehmen, denn es gibt keine Hütteneinkehr!


Der Zinnkopf vom Rauschberg aus

Der Zinnkopf vom Rauschberg aus

Den Gipfel des Zinnkopfes ziert ein schönes Holzkreuz

Den Gipfel des Zinnkopfes ziert ein schönes Holzkreuz


Kurzinfo:

Region:
Chiemgauer Alpen
Tourenart:
Mountainbike
Erreichte Gipfel:
Zinnkopf 1227m
Dauer:
insgesamt ca. 3,5 Std.
Touristinfo:
Siegsdorf

Anforderung:

Höhenunterschied:
770 hm
Streckenlänge:
26 km
Schwierigkeit:
leicht
Breite, flache Forststraße ohne Wurzeln und ohne größere Steine. Die letzten 25 Gehminuten zum Gipfel steil und bei Nässe rutschig.

Start:


Parkgelegenheit in Höpfling am Bahngleis 620 m

GPS-Wegpunkt:
N47 48.646 E12 39.092 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn bis zum Bahnhof Traunstein. Von dort weiter mit dem Bus 27523 Richtung Ruhpolding, Haltestelle Höpfling.

Mit dem Pkw:
Autobahn A8 München-Salzburg, Ausfahrt Siegsdorf-West (von Salzburg kommend Ausfahrt Siegsdorf-Traunstein). Durch Siegsdorf hindurch Richtung Eisenärzt. Im südlich von Siegsdorf gelegenen Ort Höpfling gibt es an der rechten Seite des Bahngleises (kurz vor der großen Kreuzung) genügend Parkmöglichkeiten. Bitte nicht die Parkplätze des Lokals "Papillon" benutzen.

  • Ab Rosenheim: 45 Km / 0:40 Std
  • Ab München: 105 Km / 1:10 Std
  • Ab Bad Tölz: 90 Km / 1:10 Std
  • Ab Salzburg: 45 Km / 0:35 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Parkgelegenheit in Höpfling am Bahngleis

Auffahrt:
Vom Parkplatz aus überqueren wir die Staatsstraße und richten uns hier gleich auf den rechts abzweigenden Weg, entsprechend dem Wegweiser "Molberting, Hammer, Zinnkopf". Der breite Weg führt zuerst durch lichten Wald und nur flach ansteigend an einigen Häusern vorbei. Achtung: Es gibt mehrere Fahrrad-Wegweiser, denen wir nicht immer folgen dürfen, da es sich teilweise um Umwege handelt sowie um Strecken, die nicht zum Gipfel führen.
Am sichersten wäre folgende Route, die auch als GPX-Track hinterlegt ist:
Bei der ersten Gabelung den südlichen Weg nehmen, bei den nächsten drei Gabelungen jeweils rechts halten. Wenn wir uns nicht ganz sicher sind, dann bleiben wir auf der breiten Forststraße. Später können wir uns nach den Schildern zum Zinnkopf richten. Nach mehreren Serpentinen erreichen wir auf einer Höhe von 1025 m eine Abzweigung mit dem Hinweisschild "Zinnkopf 50 Min.". Hier biegen wir rechts ein und stellen nach wenigen Metern unser Bike ab, da der weitere Weg schlecht befahrbar wird. Geradeaus weist ein Schild zum "Aussichtspunkt". Wir aber begeben uns nun auf den breiten, aber steilen Weg Richtung Zinnkopf. Dieser führt in ca. 25 Minuten zum Gipfel, die letzten Minuten auf einem schmalem Steig mit vielen Wurzeln.

Abstieg und Abfahrt:
Vom Gipfel steigen wir wieder zurück zum Bikedepot. Falls wir den (sehenswerten) Aussichtspunkt besuchen wollen, fahren wir einige Minuten leicht absteigend auf dem südwestlich verlaufenden Forststraße. Vom Aussichtspunkt geht es wieder zurück zum Bikedepot, und von dort folgen wir weiter dem ursprünglichen Anfahrtsweg. Nun haben wir erst ca. ein Viertel der Länge unserer gesamten Tour zurückgelegt, es fehlen noch 18 km. Allerdings haben wir fast nur noch Abfahrten und Fahrten im flachen Gelände vor uns. Nach ca. 2,5 km fahren wir an dem kleinen, idyllischen Siebersee vorbei, später lassen wir die Abzweigungen nach Inzell links liegen und halten uns in Richtung Infang, Häusler und Ruhpolding. In Ruhpolding halten wir uns längere Zeit entlang der Hauptstraße, die wir erst kurz vor dem Ortsende verlassen. Dort, wo die Hauptstraße eine Linkskurve macht, bleiben wir geradeaus (Radweg Ortsteil "Im Speck"). Durch Wiesen und Wälder und teils an der Weißen Traun entlang folgen wir dem Radweg über Untermiesenbach und Hörgering bis zu unserem Ausgangspunkt in Höpfling.

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Marquartstein
(www.foto-webcam.eu)

Reichenhaller Haus (Hochstaufen)
(www.foto-webcam.eu)

Reichenhaller Haus (Hochstaufen)
(www.foto-webcam.eu)

Flora und Fauna:

Acker-Schachtelhalm (Zinnkraut)

Literatur:

Mountainbike-Führer

Moser Bike Guide Band 4 - Chiemgauer Alpen, Berchtesgaden
von Moser, Elmar
Infos: Mountainbike-Führer

Moser Bike Guide Band 4 - Chiemgauer Alpen, Berchtesgaden

Galerie:


Diashow:

Am Gipfel finden wir genügend SitzgelegenheitenAm Aussichtspunkt mit Blick auf Hochfelln und Chiemsee

Gipfelpanorama bei PeakFinder:

   zu Peakfinder auf roBerge.de




  • Openstreetmap Darstellung von J.Dankoweit