Dummy

PDF 

roBerge.de

Hoher Ziegspitz

Über die Stepberg Alm und das Gelbe Gewänd

Talort dieser Bergwanderung ist Garmisch-Partenkirchen. Von hier aus lässt sich der Hohe Ziegspitz über die Stepbergalm relativ einfach erreichen. Für den Rückweg wurde der mittelschwere Abstieg über das Gelbe Gewände gewählt, ein kleiner Steig durch eine gelblich gefärbte zerklüftete Felslandschaft.
Zur Einkehr bietet sich auf der Tour die kleine, sympathische Stepbergalm an. Auf ihrem Gebiet grasen rund 480 Schafe, ab Mitte August ziehen nochmals 80 Rinder ein. Ganz klar, dass die Alm deshalb selbst hergestellte Brotzeiten anbietet, die vom selbst hergestellten Topfen bis zum leckeren Kaiserschmarrn (der Renner der Hütte) reichen. Am besten schmecken die Leckerbissen, wenn man auf der kleinen Sonnenterrasse sitzt und den Blick auf das gegenüber liegende Wetterstein-Gebirge mit den beiden Zugspitz-Bahnen genießt.


Der Hohe Ziegspitz von der Stepbergalm gesehen

Der Hohe Ziegspitz von der Stepbergalm gesehen

Gipfelblick vom Hohen Ziegspitz

Gipfelblick vom Hohen Ziegspitz


Kurzinfo:

Region:
Ammergauer Alpen
Tourenart:
Bergtour
Erreichte Gipfel:
Hoher Ziegspitz 1864 m
Dauer:
Zur Hütte 2 Std., weiter zum Hohen Ziegspitz 1 Std. 15 Min., Abstieg ca. 3 Std., insgesamt ca. 6 Std. 15 Min.
Einkehrmöglichkeiten:
Touristinfo:
Garmisch-Partenkirchen

Anforderung:

Höhenunterschied:
1230 hm
Streckenlänge:
16,2 km (hin und zurück)
Schwierigkeit:
mittel
T2. Einfache Bergwege mit einigen steileren Abschnitten, insbesondere zum Gipfel. Der Abstieg über das Gelbe Gewänd ist kurzzeitig mit Drahtseilen abgesichert.
Hunde:
für Hunde geeignet

Start:


PP Nähe Almhütte an der Maximilianshöhe 780 m

GPS-Wegpunkt:
N47 29.569 E11 03.698 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Gute Bahnverbindungen nach Garmisch-Partenkirchen. Beim Bahnhof in die Buslinie 1 einsteigen. Ab der Haltestelle „Äußere Maximilianstraße“ nördlich gehen und links in die Maximilianstraße einbiegen. Auf der Straße bleiben bis zum Tierheim, und von diesem nochmals 5 Minuten bis zum Wanderparkplatz

Mit dem Pkw:
Von München auf der Autobahn A95. Kurz vor Garmisch, direkt nach dem Farchanttunnel, die Autobahn rechts verlassen Richtung Fernpaß/Reutte. In den Ort hinein, wir befinden uns in der Bergstraße und biegen direkt nach der Loisachbrücke rechts ab in die Von-Müller-Straße. Hier fahren immer geradeaus weiter und folgen den Wegweiser zum Tierheim. Einige Hundert Meter nach dem Tierheim befindet sich auf der Maximilianshöhe rechts der Wanderparkplatz. Der Parkplatz des Gasthauses „Almhütte befindet sich etwas oberhalb. Wer ihn benutzt, sollte fairerweise nach der Tour auch dort einkehren.

  • Ab Rosenheim: 110 Km / 2:00 Std
  • Ab München: 90 Km / 1:40 Std
  • Ab Bad Tölz: 60 Km / 1:10 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: PP Nähe Almhütte an der Maximilianshöhe

Aufstieg zur Stepberg Alm:
Vom Parkplatz auf der Maximilianshöhe folgen wir der Straße in einem leichten Linksbogen nach Süden. Nach wenigen Metern stoßen wir auf einen weiteren, kleinen Parkplatz, der meist schon voll geparkt ist. Auf der anderen Straßenseite beginnt ein Weg, der bald den Kramerplateauweg kreuzt. Wir behalten aber die westliche Richtung bei und steigen auf dem Weg Nr. 259 ("Kreuzweg", später "Stepberg-Alpensteig") bald nach Norden auf. Die Stepberg Alm ist zwar noch weit entfernt, aber nciht mehr zu verfehlen, da wir immer auf dem Hauptweg bleiben. Nach 2 Stunden Gehzeit erreichen wir auf der Westseite des Kramers einen Sattel und weiter nach einem kleinen Abstieg die Stepberg-Alm.

Aufstieg zum Hohen Ziegspitz:
Von der Hütte aus gehen wir auf dem Almweg weiter bis zur höchsten Stelle des Sattels. Hier zweigt bei einer Bank links der zunächst steile Steig ab, der zunächst zum Vorderen (1815 m) und dann zum Hohen Ziegspitz führt. Trittsicherheit erforderlich. Am Gipfel belohnt die Aussicht auf Karwendel, Zugspitze, Alpspitze, und die Ammergauer Alpen mit dem Daniel die Mühe.

Abstieg:
Südlich der Alm folgen wir dem Wegweiser „Garmisch/Gelbes Gwänd“ in das Kammerlaine-Tal. Er führt über die ockerfarbenen Felswände des „Gelben Gwänds“. Dort ist der Steig kurz mit Drahtseilen versichert, aber im Grunde recht harmlos zu begehen. Bei der ersten Wegekreuzung, auf 845 m, gehen wir geradeaus weiter. Wenig später bei der zweiten Wegekreuzung (auf 800 m) biegen wir links in den den Kramerplateauweg ab und kommen auf diesem zurück zum Ausgangspunkt.

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Bergstation des Sessellifts Kandahar-Express
(www.foto-webcam.eu)

Kreuzjoch-Grat in einer Felswand
(www.foto-webcam.eu)

Garmisch-Partenkirchen / Gsteig
(www.foto-webcam.eu)

Galerie:


Diashow:

Die Stepberg Alm mit dem WettersteinIm Gelben GewändVorsicht geboten am Gelben Gewänd - die Marterl zeugen davon

Gipfelpanorama bei PeakFinder:

   zu Peakfinder auf roBerge.de




  • Openstreetmap Darstellung von J.Dankoweit