Dummy

PDF 

roBerge.de

Rund um die Reiter Alpe

Ein Klassiker in den Berchtesgadener Alpen

Die grenzüberschreitende Runde um die Reiteralpe gehört seit langem zu den Klassikern in den Berchtesgadener Alpen. Es existieren diverse Varianten, die zudem auch verschiedene Ausgangspunkte aufweisen. Man kann auch verschiedene Abstecher miteinander verbinden. z.B. über die Bindalm, Hundalm oder Kallbrunnalm! Die hier vorgestellte Runde beinhaltet alles, was für eine abwechslungsreiche Tour wichtig ist: Radwege entlang der Saalach, Waldwege, aber keine Trails, zwei schöne Seen und herrliche Bergblicke. Allerdings sollte man unbedingt die Höhenmeter und Länge der Tour berücksichtigen. Kurzzeitig befinden wir uns auch auf der Deutschen Alpenstraße. Höhepunkt, auch im wörtlichen Sinn, ist die Litzlalm auf 1318 m.
Die hier vorgestellte Tour beginnen wir in Unken und umfahren die Reiteralpe im Uhrzeigersinn.


Unter den beindruckenden Mühlsturzhörnern. Der Radler fährt einige Meter oberhalb des Hauptweges.

Unter den beindruckenden Mühlsturzhörnern. Der Radler fährt einige Meter oberhalb des Hauptweges.

Von der Litzlalm der Blick auf Hocheisspitze, Karlkopf, Seehorn im Steinernen Meer

Von der Litzlalm der Blick auf Hocheisspitze, Karlkopf, Seehorn im Steinernen Meer


Kurzinfo:

Region:
Berchtesgadener Alpen
Tourenart:
Mountainbike
Dauer:
c. 6 Std.
Einkehrmöglichkeiten:
Touristinfo:
Bad Reichenhall
Bayrisch Gmain
Berchtesgaden
Ramsau

Anforderung:

Höhenunterschied:
1320 hm
Streckenlänge:
53 km
Schwierigkeit:
(leicht)
Durchgehend gut zu befahrende Radwege, Forstwege, Asphaltstraßen. Keine Trails. Die Länge der Tour sollte nicht unterschätzt werden.

Start:


PP am südlichen Ende von Unken 545 m

GPS-Wegpunkt:
N47 38.798 E12 43.785 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist nur bedingt möglich. In Österreich gibt es eine Busverbindung von Salzburg über Großgmain nach Unken. Von Deutschland aus gibt es keine passende Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Mit dem Pkw:
Autobahn A8, Ausfahrt Siegsdorf. Von dort über Inzell nach Unken. Wir durchfahren den Ort. Der kleine Parkplatz befindet sich am südlichen Ende von Unken auf der rechten Straßenseite.

  • Ab Rosenheim: 90 Km / 1:10 Std
  • Ab München: 150 Km / 1:40 Std
  • Ab Bad Tölz: 135 Km / 1:40 Std
  • Ab Salzburg: 40 Km / 0:45 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: PP am südlichen Ende von Unken

Direkt durch den Ort verläuft der Tauern-Radweg, hier entlang der Hauptstraße. Er ist zumeist gut markiert. Vom Parkplatz aus fahren wir auf dem Radweg entlang der Hauptstraße nach Norden. Nach 2,8 km verlassen wir kurz vor der TEH-Akademie die Hauptstraße und biegen rechts ab. Nach 400 m biegen wir rechts über die Brücke ab und halten uns gleich danach wieder links. Wir durchfahren anschließend auf dem Tauern-Radweg den Ort Unterjettenberg und müssen nun für ca. 2,5 km auf der B305 bleiben. Hier ist Vorsicht geboten, denn die Straße ist stark frequentiert. Nach einer Brücke verlassen wir die Straße rechts und gelangen auf den schönen Radweg, der zunächst bergab in das Naturschutzgebiet Schwarzbach führt. Bald steigt der Weg entlang des wilden Schwarzbaches wieder gemächlich an. Nach längerer Fahrt öffnet sich das Gelände, wir passieren eine Furt mit alternativer Holzbrücke und fahren dann einige Minuten steil bergauf zur Schwarzbachwacht. Den darauffolgenden Wanderparkplatz durchqueren wir (nicht links auf die Straße fahren) und bleiben auf dem Radweg. Bei dem nachfolgenden Wanderparkplatz queren wir die Autostraße und fahren nun auf einem schönen Radweg Richtung Taubensee. Der See ist durchgehend von einem hohen Wildzaun umgeben, der den Blick auf das Gewässer verwehrt. Aber ungefähr in der Mitte des östlichen Seeufers befindet sich eine hölzerne Seebrücke, die als Aussichtpunkt auf den See und den dahinter aufragenden Hochkalter mit dem Blaueis gewährt.
Nach der obligatorischen Fotopause fahren wir wieder einige Meter zurück und biegen links ab, um an der Westseite des Sees entlang zu fahren. Kurz darauf biegen wir links in die Alte Reichenhaller Straße ein, die uns bergab bis vor den Hintersee führt. Bei der großen Straßengabelung - noch vor dem See, können wir entscheiden, ob wir links abbiegen oder geradeaus bleiben. Falls wir den See umrunden wollen, biegen wir links ab. Später müssen wir aber auf der Ostseite des Sees rechts abbiegen und unser Rad auf dem für Räder gesperrten Wanderweg für eine Viertelstunde schieben. Dafür kommen wir in den Genuss der Aussicht über den See hinauf zu einigen Gipfeln der Reiteralpe. Sollten wir diesen Weg nicht wählen, so fahren wir bei der Straßengabelung geradeaus weiter und durchfahren den Ort Hintersee. Beide Wege kommen bald wieder zusammen. Nun beginnt die Auffahrt auf der Asphaltstraße durch das Klausbachtal zum Hirschbichl, zuerst gemächlich unterhalb der dominierenden Wände der Reiteralpe, zum Schluss mit bis zu 30% sehr steil. Oben angekommen, überqueren bei der Bushaltestelle die Grenze nach Tirol.
Wir fahren auf der Hauptstraße noch 200 m und biegen dann rechts ab Richtung Litzlalm. Nach 1,2 km Auffahrt erreichen wir Hufnagei, das ist der Sattel auf 1267 m, an dem mehrere Wege zusammen treffen. Nun würde der weitere Weg wieder hinunter ins Wildental fahren, doch den Abstecher zur Litzlalm sollten wir auf alle Fälle mitnehmen, einmal wegen der tollen Aussicht, und zum anderen natürlich wegen der Einkehr. Die Auffahrt von 50 Höhenmeter haben wir schnell überwunden. Bei der Litzlalm, am Scheitelpunkt der Tour, entschädigen die Ausblicke auf den Gebirgsblock Kammerlinghorn-Hocheisspitze bzw. weiter entfernt auf das Seehorn im Steinernen Meer.
Nach unserer wohlverdienten Pause fahren wir wieder zurück zum Hufnagei, biegen dort links ab und fahren nun den 600 Höhenmeter umfassenden Downhill durch das Wildental. Am Ende des Weges müssen wir nun scharf rechts abbiegen, umfahren Lofer weiträumig und gelangen auf dem Radweg bis nach Reith. Hier überqueren wir die Saalach und gelangen über den Kniepass unseren Ausgangspunkt.

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Vorderloiplsau
(www.foto-webcam.eu)

Reichenhaller Haus (Hochstaufen)
(www.foto-webcam.eu)

Reichenhaller Haus (Hochstaufen)
(www.foto-webcam.eu)

Ähnliche Tour:

Litzlalm
Unter den Ramsauer Dolomiten
  zur Tour, hier klicken

Der Hirschbichl:

Der Hirschbichl (auch Mooswacht oder Hirschbühel) ist ein Pass auf 1183 m, er trennt das bayerische Berchtesgadener Land vom österreichischen Pinzgau. Hier stehen neben einem alten Zollhaus ein Gasthof und eine Kapelle. Er diente seit dem 13. Jahrhundert als Saumweg für die Ausfuhr von Salz. Auch militärisch gewann er im Salzburger Bauernaufstand, im Österreichischen Erbfolgekrieg und während der Franzosenkriege an Bedeutung. Von Berchtesgaden führt ein Pilgerweg nach St. Martin bei Lofer über den Pass. Diverse Kapellen am Wegverlauf zeugen davon.
In dieser Region rund um den Pass lassen sich viele bewirtschaftete Almen erwandern, so z.B. die Halsalm, die Ragertalm und die Bindalm auf bayerischer Seite, Berggaststätte Hirschbichl und auf Tiroler Seite die Litzlalm, Kammerlingalm und Kallbrunnalm. Von beiden Seiten fahren Busse bis zu Hirschbichl.

mehr Info auf Wikipedia

Literatur:

Mountainbike-Führer

Mountainbiken zwischen Watzmann und Wendelstein
von Weindl, Georg
Infos: Mountainbike-Führer

Mountainbiken zwischen Watzmann und Wendelstein

Galerie:


Diashow:

Im Saalachtal im Naturschutzgebiet Aschauer KlammDer Radweg führt an der Saalach entlangDas beliebte Fotomotiv mit Taubensee und HochkalterBlick auf den KahlersbergAm Hintersee, dahinter ragt die Reiteralpe emporBei der langen Abfahrt durch das WildentalMitunter widersprüchliche Beschilderung. Im Zweifelsfall dem grünen Schild folgen

Gipfelpanorama bei PeakFinder:

   zu Peakfinder auf roBerge.de


Autor:



  • Openstreetmap Darstellung von J.Dankoweit