Wichtige Hinweise
Wer-war-wo dient der Eingabe kürzlich gegangener Touren.
Überschrift = Bergname
Inhalt z.B.: Wegzustand, Schneeverhältnisse, Lawinenlage, Tendenz, Wetter, Einkehr, Höhenmeter, Dauer, Flora, Fauna, Besonderes

Bild verkleinern
Klickt auf Squoosh und dann auf das Plus-Zeichen in der Mitte. Bild hochladen. Nun rechts Resize (=Größe ändern) anklicken und Breite (Width) bzw. Höhe (Height) eingeben. Der größere Wert darf höchstens 1200 Pixel sein, die neue Größe (ganz unten) höchstens 250 kb. Ggf. den Kompressionsgrad reduzieren (Schieberegler) reduzieren oder das Grafikformat auf Browser JPEG ändern. Das Bild speichert Ihr auf Eurem PC rechts unten mit dem Pfeil-Button ab.

Bilder einfügen
Bild unterhalb des Beitrags:
Klicke auf: Dateianhänge und weitere Optionen → Dateien hinzufügen → Hochladen → Schreiben
Bild innerhalb des Beitrags:
Wie oben. Nach "Hochladen" auf das betreffende Bild klicken und danach die Maus dort platzieren, wo das Bild im Text erscheinen soll → Einfügen → Schreiben

Beitragsentwürfe:
Zum sofortigen Abspeichern eines Beitragsentwurfs auf Entwurf speichern klicken. Gespeicherte Entwürfe stehen im persönlichen Profil.

Fritz-Pflaum-Hütte übers kleine Griesner Kar

Begonnen von Wim43, 08.09.2022, 15:46

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Wim43

Die Idee zu unserer gestrigen Rundtour reifte vor wenigen Wochen, als wir vom gegenüberliegenden Feldberg aus das kleine und große Griesner Kar immer vor Augen hatten.
 
Ausgangspunkt unserer Rundtour für eine kleine, schon etwas in die Jahre gekommene Gruppe von 4 Senioren war oberhalb der Fischbachalm im Kaiserbachtal ein kleiner Parkplatz direkt an der Straße. Man überquert von dort weglos den Bach und wendet sich auf dem dann erreichten Wanderweg nach links wenige Schritte bachabwärts, bis ein ausgeschilderter Steig nach rechts, zunächst flach auf eine Felswand zu führt. Beim Anblick der Wand kann man schon erahnen, dass es ab da, der Markierung folgend durchweg steil ansteigend nach oben gehen muss. Der Steig führt zwischen die beeindruckenden Felstürme von Lärchegg und Mitterkaiser hinauf in das kleine Griesner Kar, geht steil durch Latschengelände, immer wieder angereichert von felsigen Steilstufen, die es in leichter Kletterei zu überwinden gilt. Einige, etwas ausgesetzte Stellen sind mit Drahtseilen gesichert, die wir dankbar zu Hilfe nahmen. Da ein leichter Regenschauer das Gelände, den Fels und die Wurzeln recht rutschig machte, forderten auch ein paar latschenbedingte Engstellen  erhöhte Aufmerksamkeit und vorsichtige Trittwahl. Weiter oben quert man im Latschengelände entlang bis hart an die überhängende Westwand des Lärchegg. Hier entlang steigen wir über ein Schuttband weiter nach oben. Wir setzten für diesen Abschnitt unsere Helme auf, um uns vor möglichen Steinschlag zu schützen. Nach einer guten Stunde erreichten wir das kleine Griesner Kar, ein relativ flacher Geröllkessel. Nun in freiem Gelände passieren wir den Wegweiser, der links zum Lärchegg und geradeaus in leichterer Steigung u.a. zur Fritz-Pflaum-Hütte zeigt. Von hier sind es dann noch ca. 50 Minuten und ca. 200hm, über ein Schuttfeld in einen wenig ausgeprägten Sattel. Weiter, immer der deutlichen Markierung folgend über das Wiesen- und Schrofengelände in stetigem Auf und Ab erreichen wir die  nicht bewirtschaftete Fritz-Pflaum-Hütte (1865 m), die so malerisch umrahmt von beeindruckender Bergkulisse am Fuße des Mitterkaiser, erbaut 1912, regelrecht thront.
Die Hütte ist als Selbstversorgerhütte eingerichtet und um sie betreten zu können, braucht man den passenden Schlüssel, den es nach Buchung über die AV-Sektion Bayerland gibt.
Darauf hatten wir verzichtet, da wir uns gut selbst mit Brotzeit und Getränken versorgt hatten. Die wohlverdiente Pause genossen wir auf den Bänken vor der Hütte, die beeindruckende Szenerie des Wilden Kaisers voll auskostend.

Den Abstieg hatten wir durch das (große) Griesner Kar, den meisten Skitourengehern als Highlight im Frühjahr bestens bekannt, geplant. Von der Hütte folgt man dem Pfad in endlosen Spitzkehren, teils durch Latschen, teils über Geröllhalden bergab, bis man auf den Weg 801 trifft, welcher links vom Stripsenjochhaus herunterführt. Diesem Weg folgt man rechts weiter bergab, in 1 Stunde 40 min. waren wir an der baustellenbedingten Behelfswirtschaft der Griesner Alm, um den kräftezehrenden Tag bei einem hopfigen Getränk und Kaffee/Kuchen ausklingen zu lassen. Ohne Einkehr  hält man sich kurz vor der Griesner Alm auf der rechten Bachseite (Schild: "Wanderweg") und geht gemütlich auf der Forststraße bis zum Ausgangspunkt zurück.

Aufstieg ca. 2.45 h, Abstieg ca. 1.40 h, ca. 970 hm, Trittsicherheit und Mindestmaß an Schwindelfreiheit sind obligatorisch. Auch die Kondition sollte stimmen, die durchgehende Steilheit und das schrofige Gelände zehrt schon an den Kräften.

Der erste Eindruck: da müssen wir rauf...
P1060936.JPG#.JPG.RO.JPG

Gesichert, aber nicht überall...

P1060956.JPG#.JPG.RO.JPG

...so wie hier.

P1070013.JPG#.JPG.RO.JPG

Dank guter Markierung...

P1070002.JPG#.JPG.RO.JPG

Die Fritz-Pflaum-Hütte mit Mitterkaiser

P1070088.JPG#.JPG.RO.JPG




eli

Servus Wim43,

habe mit großem Interesse und Vergnügen deinen großartigen Tourenbericht zur Fritz - Pflaum - Hütte gelesen.  #schoenetour#   Da wurden bei mir Erinnerungen wach,   #sleep# Ich denke mal, du kannst mein Mini -  Freitagsrätsel hier lösen und weißt , wo meine  Aufnahme entstanden ist.  #gruebeln#  :)

Hawedere

eli

Mitterkaiser aaa.jpg


Wim43

Servus Eli,

freut mich sehr, von Dir zu hören, und schön, dass Dir mein Bericht gefällt. Dein Mini-Freitagsrätsel fordert mich fast so wie unsere Tour, vor allem, da ich es ja nicht auf den Mitterkaiser geschafft habe. Von dort hattest Du #gutgemacht# offensichtlich einen besonders schönen Blick auf das Lärchegg ( oder ist es doch das Lärcheck?). Oder habe ich mir jetzt einen klassischen Verhauer eingehandelt?  :-[

Im Falle: Den 1. Preis des Rätsels bitte an meine Anschrift. Wenn Du sie nicht hast, würde ich ihn auch sehr gerne persönlich von Dir in Empfang nehmen. Wie wär's damit? #guteidee#2

Ciao
Wim43

eli

Servus Wim!

                               Ein Wiedersehn wär wirklich schön!
                               Wo auch immer ist egal,
                               der Aufstieg möglichst ohne Qual,
                               a sauberne Hüttn muss des sei,
                               da lad i di großmachtig ei,
                               zu einem Bierchen oder zwei,
                               a kloaner Ratsch sollt a scho sei.  #bier2# #bier2#

Übrigens, wir 3 sind die gleiche Runde wie ihr gegangen, bloß in umgedrehter Richtung. Vorteil: Der Aufstieg ist nicht ganz so steil   -   Nachteil: Zurück zum P. Griesner Alm gehts wieder etwas aufwärts.  :P

Jetzt stelle ich noch die Rinne ein, in der man recht steil, aber ziemlich unproblematisch zur Südspitze des Mitterkaisers hochkraxelt.

Ungültige Dateianhangs-ID.

Da heroben ist der Tiefblick zu eurer Aufstiegsroute faszinierend!

Mitterkaiser Blick in Kl. Kar.jpg

Später dann bei unserem Abstieg begrüßte uns Gottseidank dieser Regenbogen - und nicht die dunklen Gewitterwolken! 
Hawedere bis bald, hoffentlich

eli

Blick gen Fischbachalm.jpg



[Werbung ausschalten]