Unterberger Joch Südabstieg?

Begonnen von MANAL, 15.11.2021, 14:54

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

MANAL

Ich meine die Schrofenrinne die zwischen den beiden Grasrücken herunterzieht. Der Durchschlupf kommt am westlichen Rücken raus. Da ich selber noch nicht vor Ort war kann ich nicht sagen wie gut sich das ganze begehen lässt. Nachdem in der Schrofenrinne der Boden teilweise erodiert dürfte es aber stellenweise schon so steil sein dass man eben nicht mehr vernünftig queren kann. Daher die Frage ob man oberhalb an den Latschen den Rücken wechselt oder erst unten auf Höhe der Almen. Wenn man hochsteigt und erst oben merkt, dass man nicht rüberkommt wäre es ein bißchen blöd, da sonst gnadenloser Latschenkampf kommt oder schauen muss die steilere Schrofenrinne zu queren. Der östliche Rücken dürfte allerdings bequmer begehbar sein, da insgesamt etwas flacher. Daher meine Frage.

tramp20

Der Durchschlupf ist auf den OSM Karten eingetragen, hört aber im Almgelände gleich auf.
Die Unterbergalm, die Du eingezeichnet hast,  gibt es nicht mehr, die steht jetzt bei den 3 Almen weiter westlich (Hirschlacke). Von dort geht eine Almstraße zur Steilenalm und zum Himmelmoos.
Welche Rinne meinst Du? Das ist doch alles harmloses Almgelände.

MANAL

Ich habe eine Frage zu dem direkten Südabstieg vom Unterberg Joch zur Unterbergalm.
Im Bayernatlas erkennt man gut den Latschendurchschlupf. Nur wie geht man dann am sinnvollsten weiter den Hang runter? Bleibt man auf dem westlichen Rücken direkt unter dem Durchschlupf und quert dann auf Höhe der Almen die Rinne oder quert man direkt unterhalb der Latschen und irgendwo zwischen den Bäumen (evtl. irgendein Trampelpfad?) nach Osten um über den dann etwas flacheren Grashang direkt am Südrücken direkt runter zur Alm zu kommen?

Anbei ein Screenshot aus dem Bayernatlas 3D.

https://geoportal.bayern.de/bayernatlas/?lang=de&topic=ba&bgLayer=luftbild_labels&catalogNodes=11&lon=12.04402&lat=47.63054&elevation=1925&heading=358.921&pitch=-16.407

Mein erster Versuch auf dem Südabstieg zur Unterbergalm zu kommen ist im Frühjahr gescheitert, weil man in den teilweise noch eingeschneiten Latschen die Gasse nicht gefunden hat und ich nicht die exakte Position der Gasse wusste.



Werbung ausschalten