Dummy

 
▶ alle Partner und Verlosungen

Autor Thema: 11.66. Mountainbiketour: Wolfskopf und die Kenzenhütte  (Gelesen 217 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline stromboli

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 100
  • Geschlecht: Männlich
Servus Beinand,

heute war ich mit dem Mountainbike in den Trauchgauer Bergen unterwegs. Dieser vorgelagerte Gebirgszug liegt zwischen dem Allgäu im Westen und dem Ammergebirge auf der Ostseite.
Ich startete in Trauchgau. Zunächst führte der Weg auf einer Forststraße entlang durch Nadelwald, was landschaftlich weniger attraktiv war. Ich konnte mit dem Radl fast bis zum Gipfel auf 1512 m hinauffahren, nur die letzten etwa 40 Höhenmeter waren zu Fuß zu bewältigen, Der Gipfel ist ebenfalls bewaldet, daher war die Fernsicht leider eingeschränkt.
Ich wollte nicht den gleichen Weg zurückfahren und orientierte mich bei der Abfahrt zuerst Richtung Süden ins Röthenbachtal. Hier war`s landschaftlich wesentlich reizvoller. Was Laubwald mit dem um diese Jahreszeit frischem Grün und ein Gebirgsbach doch gleich ausmachen!
An der Reiselsberghütte folgte ich den Wegweisern zur Kenzenhütte. Man radelt bei zunächst relativ moderater Steigung durch das Lobental. Später kommt man an reizvollen Almwiesen vorbei und hat einen schönen Blick auf den Geiselstein, der sich unter Kletterern anscheinend großer Beliebtheit erfreut.
Das letzte Stück zur Kenzenhütte hatte es mit einigen recht steilen Abschnitten noch mal in sich, immerhin waren doch noch gut 300 HM zu bewältigen.
An der Hütte gönnte ich mir erstmal eine ordentliche Brotzeit mit Kaspressknödel und einem alkoholfreien Weißbier.
In etwa 5 Minuten erreicht man von der Hütte aus einen schönen Wasserfall, den es sich wirklich lohnt aufzusuchen.
Dann kam der gemütliche Teil, es ging nur mehr bergab. Über Halblech fuhr ich zurück zum Ausgangsort.
Im ersten Abschnitt bis zum Wolfskopf war ich nur einem Bergradler begegnet. Auf die Kenzenhütte zog es wesentlich mehr Radler und Wanderer. Zur Kenzenhütte hin gibt es von Halblech auch einen Bustransfer, so dass die recht lange Strecke von 11 km nur einmal gegangen werden muss.
Eine nette Runde war`s mit 1150 HM und etwa 40 km.

Viele Grüße Stromboli

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 11.06.2021, 21:16 »