Bildinfo

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 ... 10
1
Zitat von: chiemgau24.de (14.07.18 - 17:06)
Polizei sucht Zeugen in Berchtesgaden:
Seltene Tontafel und Zapfhahn an Grünsteinklettersteig gestohlen
Zu einem Fall von Vandalismus ist es in den vergangenen Tagen am Grünstein gekommen. Unbekannte haben eine seltene Tontafel aus ihrer Verankerung gerissen und mitgenommen, ... die im Steig als Werbetafel für Sponsorzwecke dem Grünsteinklettersteig überlassen und angebracht war.
Diese Tafel stammt aus den 1960er Jahren ... Im Klettersteig wurde sie zusammen mit einem Zapfhahn im oberen Bereich zu Werbezwecken angebracht. Dort befand sie sich seit einigen Jahren. ...
Quelle

Ich habe ein wasserdichtes Alibi ...
2
#glueckwunsch#  BFklaus - du hattest trotz deiner Skepsis das Glück dieser "Werbung" noch zu begegnen... -
mir und vielen anderen roBerglern wird es nun "leider" verwehrt bleiben...  #mitleid#

Zitat von: BFklaus
Klettersteige bin ich schon lange nicht mehr gegangen. Mir hat die Entwicklung zu ... allgegenwärtigen Sponsoring-Hinweisen nicht geschmeckt.
...
Weiter oben taucht ein Zapfhahn unter der Brauereitafel wie eine Fata Morgana auf. Richtiges Bier lässt sich jedoch aus der gemeinen Attrappe selbst unter größten Anstrengungen nicht rauszuzeln, da muss man schon bis zur Grünsteinhütte durchhalten.
...


Zitat von: chiemgau24.de (14.07.18 - 17:06)
Polizei sucht Zeugen in Berchtesgaden:
Seltene Tontafel und Zapfhahn an Grünsteinklettersteig gestohlen
Zu einem Fall von Vandalismus ist es in den vergangenen Tagen am Grünstein gekommen. Unbekannte haben eine seltene Tontafel aus ihrer Verankerung gerissen und mitgenommen, ... die im Steig als Werbetafel für Sponsorzwecke dem Grünsteinklettersteig überlassen und angebracht war.
Diese Tafel stammt aus den 1960er Jahren ... Im Klettersteig wurde sie zusammen mit einem Zapfhahn im oberen Bereich zu Werbezwecken angebracht. Dort befand sie sich seit einigen Jahren. ...
Quelle
3
Kontaktbörse / Re: Wandergruppe Ü60
« Letzter Beitrag von Elli am Gestern um 22:35 »
 #danke1#  für die Organisation - der Weg war wunderschön.
Wir konnten ein paar traumhafte Stunden genießen.

Bis bald, Elli
4
Wer war wo? / Re: Chiemgauer Alpen: Wagneralm ab Rosenheim (MTB)
« Letzter Beitrag von rennschnecke am Gestern um 22:11 »
Servus Reinhard,

nix für unguad, aber mal eine provokante Frage:
findest Du nicht auch, dass "mit-Strom-den-Berg-Rauf-fahrn" nicht eine ganz andere Sportart als klassisches Bergradeln ist?

ich würde das vergleichen mit: i bin a 1200Hm Skitour ganga (aber rauf mit Schlepplift)...

I kenn alle Argumente und hab von Deinen gesundheitlichen Problemen gelesen, aber wie weit wollen wir den Leuten mit technischen Hilfen auf den Berg helfen?

E-Bikes find ich super, wenn sie PKW-Kilometer vermeiden, aber MTB-Kilometer...?

Hallo kare,

ich würde Dir Recht geben, wenn es um jemanden geht, der ein- oder zweimal im Jahr sich mit dem E-Motor Bereiche erschließt die man sonst nie besucht (hat).  Aber es gibt bei den E-MTB-Bikern genauso echte Biker, wie es auch bei den Wanderern die berüchtigten Glapperl-Geher gibt, die man auf den Bergen mit Bergbahnauffahrt sieht.

Ich finde so ganz pauschal darf man das nicht sehen. Und wenn es irgendwann nicht mehr anders geht, dann muss man sich heutzutage eben zum Glück nicht auf den alten Schaukelstuhl auf die Terrasse setzen.

Und die Auswahl der Touren ist ja ohnehin eingeschränkt. Vielleicht sind wir ja alle irgendwann mit diesen Teilen unterwegs. Denn lieber so als gar nicht mehr...... .

Viele Grüße

rennschnecke

5
 #hallo#

Neuer Fahrradträger (Foto 1) mußte eingeweiht werden, Wetter a bisserl durchwachsen, mim Radl  #biken2# war ma scho lang nimmer in die Berge...  #gruebel# 
und der Karkopf war so a Nebengipfel, den ma scho öfter um- aber noch nicht begangen haben  #guteidee# 
los am Waldparkplatz hinter´m Duftbräu für 3 Teuronen, war fast komplett voll - na ja  #morgen# sind ja auch erst um halber zwölfe dort angeschippert gekommen
die M-Bikes ("muscle-bikes" -ohne Anglizismen geht´s heutzutag ned ) gesattelt
und durch Gammernwald (Foto 2 und 3) hint´rum fast bis zur Wagner-Alm, wir hörten Blasmusik  #musik1#, (weil der Reinhard schon durch war   >:D ?)
weiter Richtung Feichteck-Alm (Foto 4) und zum Pölcher-Sattel (in manchen Karten auch Feichteck-Sattel benannt)
in der Umgebung Radl-Depot (Foto 5)

 #bisbald#
RADI
6
Wer war wo? / Re: Chiemgauer Alpen: Wagneralm ab Rosenheim (MTB)
« Letzter Beitrag von kare am Gestern um 20:21 »
Servus Reinhard,

nix für unguad, aber mal eine provokante Frage:
findest Du nicht auch, dass "mit-Strom-den-Berg-Rauf-fahrn" nicht eine ganz andere Sportart als klassisches Bergradeln ist?

ich würde das vergleichen mit: i bin a 1200Hm Skitour ganga (aber rauf mit Schlepplift)...

I kenn alle Argumente und hab von Deinen gesundheitlichen Problemen gelesen, aber wie weit wollen wir den Leuten mit technischen Hilfen auf den Berg helfen?

E-Bikes find ich super, wenn sie PKW-Kilometer vermeiden, aber MTB-Kilometer...?
7
Wer war wo? / Chiemgauer Alpen: Wagneralm ab Rosenheim (MTB)
« Letzter Beitrag von Reinhard am Gestern um 19:21 »
Ursprünglich hatte ich heute, wie schon dreimal in den letzten Tagen, nur die Fahrt zur Dandlbergalm auf dem Samerberg geplant. Doch während der Auffahrt entschied mich, die Runde etwas zu vergrößern. Auch weil ich diesmal mit dem Stromradl unterwegs war.  :)

Mit dem Bike ging es also von Rosenheim über den Inndamm bis nach Neubeuern, von dort auf dem bekannten Weg auf den Dandlberg und weiter zur Aussichtskapelle:




Nach einer kurzen Trink- und Fotopause ging es hinunter nach Törwang und über schöne Wiesenwege am Schwimmbad vorbei nach Grainbach. Weiter dann in Richtung Duftbräu, um dann über den Gammern-Parkplatz zur Wagneralm aufzufahren. Dort gab es für den Durst ein Weißbier und für die Ohren spielte eine Musik. Die Alm war voll besetzt.

Für die Rückfahrt nach Nußdorf wählte ich mir das Mühltal aus. Dieses ist noch offiziell gesperrt, aber bereits durchgehend befahrbar. Siehe Foto:




Die Rückfahrt nach Rosenheim erfolgte dann über den Inndamm, vorbei am Neubeurer See. Genau hinter dem See in der Bildmitte der Dandlberg:




55 km, 1040 hm.
Das Wetter hielt sich entgegen den Befürchtungen.
Die Karte stammt wie immer frei von Urheberrechten, von https://geo.dianacht.de/topo/




Anzeigen:
Samerberg - Paradies im Chiemsee Alpenland
Alpenvereinskarte BY17 - Chiemgauer Alpen West: Hochries, Geigelstein
Mountainbiken in den Rosenheimer Hausbergen
Auf den Spuren des Inn-Chiemsee-Gletschers
Der Samerberg im Eiszeitalter
Drogerie & Bad

8
Zitat
Schneizlreuth

- Einsatzkräfte der Bergwachten Teisendorf-Anger und Bad Reichenhall haben   
  am Samstagnachmittag in einer aufwendigen vierstündigen Aktion auf der
  Südostseite des Ristfeuchthorns den abgestürzten Bayerischen
  Gebirgsschweißhund-Rüden „Zorro“ gesucht, gerettet und unverletzt ins Tal
  gebracht.


Quelle:

https://www.chiemgau24.de/bayern/schneizlreuth-bergwacht-berchtesgadener-land-rettet-abgestuerzten-rueden-zorro-ristfeuchthorn-10034440.html

Zitat
Gegen 18.45 Uhr konnten die überglücklichen Urlauber „Zorro“ wieder in Empfang nehmen. „Für die Besitzer spielten zu keiner Zeit die anfallenden Kosten eine Rolle, sondern allein das Wohl der Retter und des Hundes. Sie waren so dankbar, dass sie die gesamte Mannschaft zum Abendessen beim Wirt einluden, wo der schöne Einsatz in geselliger Runde gemütlich ausklang“, freut sich der beteiligte Reichenhaller Bergwachtmann Matthias Wich, zugleich Ressortleiter Kommunikation der Bergwacht-Region Chiemgau.


Auch ein MTBiker wurde schon vom Ristfeuchthorn gerettet.

https://www.kvberchtesgaden.brk.de/brk-bgl/aktuelles/5332-22-10-2006-Bergwacht-rettet-Mountainbiker-aus-Bergnot.html
9
Bergtouren / Re: ..... a bisl wos gehd ollawei
« Letzter Beitrag von Bergfuzzi am Gestern um 16:04 »
Am Donnerstag is nu nach da arwad mid de 8 Pfoten an Teisenberg aufe ganga..... hund4



Vom PP a da Farnbichlalm üban oimarasteig an gipfe........ #hihi#





obe wia aufe...... #lacher#

fuzzi und seine 8 Pfoten

übrigens so hods am Dienstag nach da arwad ausg'schaud...... #nichtzufassen#

10
Sonstiges / Re: Berge und ÖPNV
« Letzter Beitrag von Gaisbergsteiger am Gestern um 10:48 »
Ich bin am Donnerstag von Salzburg nach St. Martin/Lofer (Bus 260, Ankunft 9.55) und von Hintersee/Ramsau mit Bus 846 sowie S3 zurück nach Salzburg. Nicht ganz billig (7,90 hin, 14,80 zurück), aber von den Verbindungen her in diese Richtungen gut machbar. "Mitgenommen" hab ich das Große Hund(s)horn und die Leimbichlgräben: (http://www.inntranetz.at/galerie/touren/2018/hundhorn.html).

Das war schon meine 41.Tour mit öffentlichen Verkehrsmitteln in diesem Jahr (von 48 gesamt).

Persönlich fahr ich lieber Zug als Bus. Man kann die Beine ausstrecken, man kann aufs Klo gehen, man kriegt fast immer einen Sitzplatz und keine Drängelei/Nervenkitzel, ob man noch rauskommt beim Ein/Ausstieg, wies es auf der Ischler Strecke leider oft der Fall ist (viele Touristen).

Die Herausforderung ist dann auch, herauszufinden, wo der Bus genau abfährt, in Hintersee gibt es bei der Haltestelle Abzw. Auzinger gegenüber nochmal zwei Haltestellen, sehr verwirrend. Die Fahrpläne sind in hindochinesisch geschrieben (speziell der am Endpunkt Hirschbichlstraße).

Und schließlich gibts manchmal nur einen Bus zurück wie im Saalachtal, aber viel zu früh, sodass ich die Tour umgekehrt plane, sodass als Endpunkt immer mehrere Busse zur Verfügung stehen (Hintersee: 16.44,17.44,18.44 und noch der Almenbus über Hirschbichl).

Was sich trotz aller Planerei irgendwie nicht ausgeht, ist das Sonntagshorn in den Chiemgauer Alpen. 1500hm sind einfach zu viel für 7 Std. Zeitreserve, wenns keine Hudeltour werden soll. Ich dachte auch schon an Anreise über Reit im Winkel/Seegatterl mit Überschreitung Dürrnbachhorn und Übernachtung Heutal, aber dieser Bus fährt phasenweise überhaupt nicht. Außerdem sind die beiden Hotels in Heutal wohl schwer kurzfristig buchbar (und auch recht teuer dafür, dass einem ein Matratzenlager reichen würde).

Die Idee des Mitfahrerbankerls find ich gut.




Seiten: [1] 2 ... 10