Bildinfo

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 ... 10
1
Wer war wo? / MTB im Bayerischen Wald: Von Mauth zur Moldauquelle
« Letzter Beitrag von Kalapatar am Heute um 19:38 »
Servus Beinand

Ich war letzte Woche mal wieder im Bayerischen Wald und hatte das MTB dabei. Deshalb bot sich eine Tour an, die zu Fuß schon ein rechter "Hatscher" ist: Über die Grenze nach Tschechien zur Moldauquelle (Sumava Nationalpark).

Start war in Mauth am großen, im Sommer kostenfreien Parkplatz, Dreikönigsloipe. Im übrigen im Winter für Langläufer ideal, man kann zwischen 3 gut präparierten Touren (5, 10, 20km) wählen. Mit dem Bike ging es am Reschbach entlang ins hintere Reschbachtal und hoch nach Finsterau. Dann einfach die Sackstraße entlang bis zum Grenzübergang nach Tschechien (Landesgrenze Teufelshänge).

Von dort ist es nicht mehr weit nach Bucina (Buchwald) wo ein schönes Hotel mit tollem Blick auf den Bayerischen Wald (Richtung Dreisessel) mit einer Erfrischung wartet. Aber kurz vorher ist auch eine alte nachgestellte Grenzanlage zu sehen, die an den "Eisernen Vorhang" erinnert. Gut, dass man heute die Freiheit hat, die Grenzen ungehindert zu passieren.

Von dort sind es noch ca. 3,5km zur Moldauquelle. Aber es geht ganz schön bergauf, bergab. Nun, die Quelle an sich ist jetzt kein so großes Highlight. Aber ein beliebtes Ziel für Radler und Wanderer.

Die Moldau floss ja ursprünglich mal in die Donau, dann hat sich aber das Gebirge gehoben und so fließt sie heute über Dresden und Magdeburg nach Hamburg und in die Nordsee.
Zurück ging es auf dem selben Weg, und der war echt rasant, weil es von Bucina fast nur bergab ging.

Eine schöne Tour, einsam, bis auf die Moldauquelle und Bucina.
Statistik: 37km, 700Hm, lt. Tacho

Viele Grüße, KaPa
2
Wer war wo? / Re: Kahlersberg (Berchtesgadener Alpen) am 20.7.2018
« Letzter Beitrag von BFklaus am Heute um 18:30 »
In der Bildmitte kann man den Aufstieg über das Hochlafeld erkennen. Der Weg hätte mich sehr interessiert, zumal ihn auch Schneerose und BFklaus im Forum erwähnt haben bzw. gegangen sind.
Da es aber keine Wegweiser und anscheinend auch keine Markierung gab, wollte ich allein den Weg nicht gehen, er scheint aber nicht allzu schwierig zu sein, außerdem wäre er eine interessante Alternative zu dem langen Anstiegsweg. Ist jemand den kompletten Weg zwischen über das Hochlafeld in Richtung Gotzentauern schon mal gegangen? Ein Bergsteiger am Gipfel meinte, man muss nur zuerst zum Hochlafeld bergauf gehen und befindet sich anschließend in einem reinen Almgebiet, was ich aber bezweifle.

Servus Reinhard!

Ich bin vor gut einem Jahr vom Gotzentauern zum Laafeldkopf gelaufen und dann über den Frauenwandlsteig runter zum Hochgschirr.
Zur Gotzenalm muss man aber nicht unbedingt über den latschenbewachsenen Gotzentauern latschen, sondern kann den einfacheren Weg durch die Rosengrube nehmen, der auf den vom Landtal kommenden Reitweg trifft. Diesen Weg bin ich aber noch nicht gelaufen. Bei OSM ist er aber kartiert und mit Schwierigkeitsangaben versehen.

Eine interessante Alternative wäre da noch der Abstieg zum kühlen Seeleinsee, den Stiergraben runter und über den Unteren Hirschenlauf rauf zur Gotzenalm. Vor dem Weißbier ist natürlich der Besuch des Feuerpalfen Pflicht!

Schönen Gruß
Klaus
3
Buch / Media / Re: Wandern mit Hund - Südtirol
« Letzter Beitrag von BGL Kessel am Heute um 17:49 »
Hm, leider nicht, ich würde den Führer auch gewinnen wollen  #hihi# Vielleicht gibt es ja drei Plätze! #schnee# #danke1#
4
Wer war wo? / Re: Kahlersberg (Berchtesgadener Alpen) am 20.7.2018
« Letzter Beitrag von eli am Heute um 17:37 »
Klasse Tour und tolle Bilder, Reinhard!  #dankeschoen#

eli
5
Wer war wo? / Re: Kahlersberg (Berchtesgadener Alpen) am 20.7.2018
« Letzter Beitrag von Reinhard am Heute um 17:29 »
Teil 2:

Zum Mauslochsteig geht es ab dem Sattel des Hochgschirr erst einmal bis zum Wandfuß über grobe Felssteine und Geröll. Der Steig dauert ca. eine halbe Stunde, danach weichen die Felswände wieder dem Grün und es wird nach und nach flacher. Nun kann man auch Blicke auf die inzwischen weit entfernte Gotzenalm werfen. Hinter ihr baut sich die Watzmann-Ostwand auf:




Interessant ist der Blick hinunter in das Landtal, wo man den Aufstiegsweg erkennen kann. Der gezackte Weg unterhalb der Bildmitte führt Richtung Wasseralm. Der Weg auf dem Bild nach rechts unten ist der Aufstieg zum Hochgschirr.




Auf dem flachen Gipfel steht das erst letztes Jahr aufgestellte und vor wenigen Tagen eingeweihte Doppelkreuz.




Die Aussicht vom Kahlersbild ist gewaltig: Steinernes Meer, Großer Hundstod, Watzmann, Chiemgauer Alpen, Hochthron, Totes Gebirge usw.
Hier der Blick nach Nordosten Richtung Höher Göll:




Beim Abstieg (hier noch vor dem Einstieg in den Mauslochsteig) fällt der Blick auf das steinige Hochgschirr (Bildviertel rechts unten).




In der Bildmitte kann man den Aufstieg über das Hochlafeld erkennen. Der Weg hätte mich sehr interessiert, zumal ihn auch Schneerose und BFklaus im Forum erwähnt haben bzw. gegangen sind.
Da es aber keine Wegweiser und anscheinend auch keine Markierung gab, wollte ich allein den Weg nicht gehen, er scheint aber nicht allzu schwierig zu sein, außerdem wäre er eine interessante Alternative zu dem langen Anstiegsweg. Ist jemand den kompletten Weg zwischen über das Hochlafeld in Richtung Gotzentauern schon mal gegangen? Ein Bergsteiger am Gipfel meinte, man muss nur zuerst zum Hochlafeld bergauf gehen und befindet sich anschließend in einem reinen Almgebiet, was ich aber bezweifle.
Bin also dann auf dem Aufstiegsweg zurück zur Gotzenalm, um mir dort erst mal ein Weißbier und eine Brotzeit zu gönnen.

Die Wanderung ist sehr schön und nicht überlaufen, es waren lediglich ein paar Gruppen unterwegs, ich war der einzige "Einzelgänger". Das Wetter hielt sich in Grenzen und es war auch nicht so heiß wie im Tal. Es gab zwar nicht den angekündigten wolkenlosen Himmel, aber das muss ja nicht sein.


 #mountain#


Werbeanzeigen:
Alpenvereinsführer Hochkönig-Hagengebirge
Vergessene Pfade um den Königssee
6
Bergtouren / Re: ..... a bisl wos gehd ollawei
« Letzter Beitrag von Bergfuzzi am Heute um 15:40 »
heid is mid de 8 Pfoten an Seekopf nauf ganga..... #hund1#



übas Steigal is an gipfe nauf...... #schwitz#


Schlösselschneid


Seekopf mid de Seen

obe is dann üba de Forststraße ganga...... #noproblem#

An der Forststraße wo man schon immer Parken konnte hängen jetzt zwei Schilder.





auf guad boarisch....

schleichds eich...... #kombiniere# #jetztredi# #nichtzufassen#
7
Wer war wo? / Kahlersberg (Berchtesgadener Alpen) am 20.7.2018
« Letzter Beitrag von Reinhard am Heute um 13:19 »
Gestern hatte ich mir einen langgesehnten Wunsch erfüllt und bin auf den Kahlersberg im Hagengebirge aufgestiegen. Da ich mir die ca. 1300 Höhenmeter an einem Tag nicht zumuten wollte (hinzu kommen mehrere Hundert Meter Zwischenanstiege), hatte ich vorher auf der Gotzenalm übernachtet. Da hat man auch mehr Zeit für Sonnenuntergang und den Feuerpalven usw.

Abendstimmung auf der Gotzenalm mit Blick auf den Kahlersberg (Bildmitte):




Ich bin den Normalweg gegangen, also erst mal mit einigen Zwischenabstiegen über Bärengrube, Rosengrube und südlich des Laafelds in das Landtal. Von dort führt der Steig mit atemberaubenden Blicken weit hinunter ins Tal hinauf zum Hochgschirr:




Das Hochgschirr ist das Joch zwischen Landtal und  Seeleinsee. Blick hinunter zum Seeleinsee. Darüber von links Fagstein, Hoher Göll (hinten), Windschartenkopf, Hochseeleinkopf:




Anschließend ging's dann über den gesicherten Mauslochsteig Richtung Gipfel. Kein Klettersteig, aber schwindelfrei sollte man schon sein:




Karte: https://geo.dianacht.de/topo/



Zweiter Teil in Kürze im Folgebeitrag.


 #mountain#


Werbeanzeigen:
Vergessene Pfade um den Königssee
Für Drogerie & Bad


8
Montagsrätsel / Re: Montags-Kreuzwort-Rätsel Nr. 378
« Letzter Beitrag von Wanderfreak am Heute um 12:20 »
Servus AbseitsAufwärts,

Jetzt aber zunächst einmal einen Hinweis zum Lösungswort aus den 10 Buchstaben:

Gesucht ist ein Gewässer im Karwendel.

Reicht dieses eine Lösungswort für den Gewinn dieses Montagsrätsels, ohne dass man eine bestimmte Anzahl der Einzelfragen gelöst hat?

Falls nein:
Vielleicht wäre es fair, von Neueinsteigern weniger Einzellösungen zu verlangen als von alten Rätselhasen.

Ich befürchte, dass ich mich etwas undeutlich ausgedrückt habe. Eigentlich wollte ich nur wissen, ob für den Gewinn des Montagsrätsel die Nennung des 10-buchstabigen Lösungsworts reicht oder ob auch die Lösung der Einzelfragen genannt werden muss. Es könnte ja durchaus sein, dass jemand das 10-buchstabige Gewässer im Karwendel findet, ohne eine einzige der 38 Fragen gelöst zu haben.
9
Sonstiges / Straße durchs Mühltal wieder befahrbar
« Letzter Beitrag von geroldh am Heute um 11:29 »
#prost#
Zitat von: ovb-online / rosenheim-land (20.07.18)
Mühltal wieder befahrbar
Nach Abschluss der Hangsicherung ist seit gestern die Straße durch das Nußdorfer Mühltal wieder freigegeben.

Im Mai 2017 ereignete sich ein Hangrutsch, so dass die Straße unpassierbar war. „Ursache des Erdrutsches seien Niederschläge und Wind in den vorhergehenden Wochen gewesen“, erklärte seinerzeit die Geologin, die mit der Untersuchung des Hergangs beauftragt war.

Nun kann der Weg zwischen Nußdorf und Samerberg wieder gefahrlos begangen und befahren werden. Allerdings gilt für Fahrzeuge eine maximale Geschwindigkeit von 30km/h. stv
Quelle
10
Wer war wo? / Re: Zu Besuch beim Jennerwein am 19. Juli 2018
« Letzter Beitrag von eli am Heute um 10:39 »
Servus beinand,

wir haben dann am Bodenschneidhaus ( 1353 m ) kurz mit den freundlichen Wirtsleuten geratscht und anschließend schweren Herzens etliche Höhenmeter gen Raineralm ( 1257 m )  verloren.  #nocomment#
Dort biegt man ja scharf links ab und tippelt auf einem markanten, leicht sonnenbeschienenen  Wiesensteig   #sonne1+  hinauf zum endlich schattigen Waldrand und späterem grillheißen  Latschengestrüpp. 

Auf dem Bild f sieht man unten die Raineralm liegen, natürlich erkennt ihr auch die Freudenreichkapelle auf dem Grat vor der Brecherspitz


Nein, wir sind nicht mit den Pferdln da hoch geritten, die waren so was von erschöpft, weil da oben die Wasserstellen total ausgetrocknet waren.   #willregen#  Die Sennerin musste sie dann mittags auf ihre Alm  runter holen. Gegenüber liegt übrigens der Rainerkopf ( 1463 m ) Der arme Kerl bekommt nur im Winter Besuch. ( Bild g )


Bild h : War schon mächtig heiß weiter oben in den Latschen, aber der Blick zum Tegernsee ist es auch!  #super1#


Natürlich waren wir am Gipfel der Wasserspitze ( 1582 m )ganz allein, auf unserer Runde da oben sind wir nur einem einzigen Bergfreak  begegnet. ( Bild i ) Kreuz ( wegen einer Schmiererei ) und Gipfelbuch sind übrigens ein einziger Sozialfall, schade!  #schaem#

Bild j : Bei unserer ausgedehnten Brotzeit hier oben konnten wir in aller Ruhe unseren weiteren "Weg" zur Rinnerspitz  einsehen und den Wirtsleuten vom Bodenschneidhaus zuwinken.

Hawedere bis gleich

eli
Seiten: [1] 2 ... 10