Dummy

Autor Thema: Hochfelln über Rötlwandkopf am 01.06.2019  (Gelesen 481 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline BFklaus

  • roBergler
  • Beiträge: 936
  • Geschlecht: Männlich
Hochfelln über Rötlwandkopf am 01.06.2019
« am: 02.06.2019, 12:19 »
Damit unsere Oibichna aus dem fernen Albaching nicht umsonst zum Hochfelln fahren muss, habe ich eine Inspektionsrunde über den „geheimen“ Weg zum Rötlwandkopf gedreht #hihi#.

Das Auto ließ ich in der Garage stehen und bin stattdessen mit dem Stromradl zur Bründlingalm hochgefahren, was nicht völlig schweißfrei gelang  ;).
Zwischen Hochfellnbahn-Mittelstation und Bründlingalm bewegten sich die Wanderer in langen, forstwegbreiten Schlangen. Überholen war schwierig und als E-Biker zählt man dort offenbar nicht zur allerbeliebtesten Spezies, wenn man sich zu klingeln traut  :-\.
Hinter der Abzweigung zum Verbindungssteig Bründlingalm - Rötlwandkopf deponierte ich mein Stromradl im Wald.

Schon am Anfang sind die ersten Geröll-Matsch-Äste-Schnee-Lawinenreste zu passieren, mit einem kleinen Schneefeld dahinter.
 
01_Start.jpg


Im weiteren Verlauf sind zahlreiche schneegefüllte Rinnen zu queren, manche davon sind ziemlich steil. Ich ärgerte mich, dass ich meine Grödeln zu Hause gelassen hatte.
 
02_Altschneefeld.jpg


Unmittelbar vor mir ging aus dem Nichts eine kleine Geröll-Schneelawine mit lautem Donnern ab.
 
03_Geröll_Schneelawine.jpg


Die schwierigste Stelle kommt aber fast am Ende des Steigs, wo ein Erdrutsch große Teile des Pfads verschüttet hat und das Queren im haltlosen Geröll äußerste Konzentration erfordert.
 
04_Schlüsselstelle.jpg


Der Rötlwandkopf scheint mittlerweile recht gut besucht zu werden. Das sieht man an den Gipfelbucheinträgen und auch am ausgelatschten Pfad, der von der Weißen Achen hochführt.
 
05_Rötlwandkopf.jpg


Der Steig zum Hochfelln über den Westgrat ist dann problemlos zu laufen, lediglich ein umgefallener Baum ist zu umgehen, Altschneefelder gibt‘s keine mehr.

Auf der Nordseite des Hochfelln ist die Piste immer noch großteils schneebedeckt und kann flott abgefahren werden.

Zuhause war ich dann dank Stromunterstützung recht schnell, auch wenn eine Umleitungsstrecke wegen Baumfällarbeiten im Bergener Forst schikanös mit umgestürzten Bäumen gespickt war  >:D.

Tourdaten:
mit Stromradl 36 km, 1300 Hm
zu Fuß 6 km, 700 Hm

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 02.06.2019, 12:19 »