Dummy

Autor Thema: Montenegro - Berge & Meer  (Gelesen 614 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline BG

  • roBergler
  • Beiträge: 366
  • I muaß aufi !
Montenegro - Berge & Meer
« am: 04.04.2019, 22:02 »
Ein paar (wenige) Impressionen aus den Gebiet um Kotor / Herceg Novi.
Tolle Gegend für Bergwanderungen (im Karstgebirge) und auch zum MTBiken (auf alten Militär- und/oder Maultierpfaden).

Offline almrausch

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 401
  • Geschlecht: Weiblich
Re.: Montenegro - Berge & Meer
« Antwort #1 am: 05.04.2019, 08:09 »
 #dankeschoen# für die schönen Eindrücke und Bilder. Die Ragwurz ist wirklich beindruckend. Für die Menschen war der Kommunismus kein Gewinn aber für die Natur ein Geschenk.  Hoffentlich werden durch die weitere wirtschaftliche Entwicklung nicht die gleichen Fehler gemacht wie bei uns. Leider gibt es in den Karpaten vielen illegalen Kahlschlag und auch die letzten Wildflüsse Europas in Montenegro Bosnien Albanien etc sind betroffen von drohender Verbauung für Wasserkraftwerke. Ich spende deshalb für die Umweltorganisation Euronatur  die sich für den Erhalt dieser Lebensräume einsetzt. Bzw gibt auch Unterschriftenaktionen.
Zum Wandern so wie du BG möchte ich aber auch unbedingt mal nach Montenegro.  Ich war bisher nur in Kroatien aber das war schon toll von der wunderschönen Natur.
Almrausch

Offline BFklaus

  • roBergler
  • Beiträge: 936
  • Geschlecht: Männlich
Re.: Montenegro - Berge & Meer
« Antwort #2 am: 05.04.2019, 18:38 »
Leider gibt es in den Karpaten vielen illegalen Kahlschlag und auch die letzten Wildflüsse Europas in Montenegro Bosnien Albanien etc sind betroffen von drohender Verbauung für Wasserkraftwerke.
Nach meinem Verständnis war BG in den Dinarischen Alpen unterwegs. Die Karpaten sind deutlich nördlicher zu finden, von der Slowakei bis nach Rumänien.
Beide Gebirgszüge zählen allerdings nicht zum roBerge-Kerngebiet  #hihi#

Offline almrausch

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 401
  • Geschlecht: Weiblich
Re.: Montenegro - Berge & Meer
« Antwort #3 am: 05.04.2019, 20:29 »
 #nasowas# da hast du natürlich recht. Meine Ausführungen zur drohenden Umweltzerstörung haben sich auf den kompletten Balkan bezogen. Um einen Bezug zum Ro Kerngebiet herzustellen: hier schreitet der Forstrassenbau,  Bau von Gewebehallen und die immer intesivere Nutzung der Böden durch die Landwirtschaft immer mehr voran.
Gott sei Dank ist es in den Bergen meistens noch sehr schön. Wenn man die blühenden Wiesen und unverbauten Landschaften und Flüsse im  Balkan gesehen hat dann sieht man was bei uns auch im Ro Berge Kerngebiet verloren gegangen ist.
Almrauch

Offline BFklaus

  • roBergler
  • Beiträge: 936
  • Geschlecht: Männlich
Re.: Montenegro - Berge & Meer
« Antwort #4 am: 06.04.2019, 09:49 »
#nasowas# da hast du natürlich recht. Meine Ausführungen zur drohenden Umweltzerstörung haben sich auf den kompletten Balkan bezogen.
Auch wenn ich nerve: Die Karpaten haben nur ganz wenig mit dem Balkan zu tun. Nur in Rumänien, das manchmal auch zu den "Balkanstaaten" gezählt wird, gibt es eine nennenswerte Überlappung.
Ich kenne übrigens kein Land der Erde, das nicht von Umweltzerstörung betroffen ist. Der boomende Tourismus (auch der sog. "sanfte" Tourismus) ist daran nicht ganz unbeteiligt.

Offline almrausch

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 401
  • Geschlecht: Weiblich
Re.: Montenegro - Berge & Meer
« Antwort #5 am: 06.04.2019, 11:11 »
 #asche# du hast Recht.  Jetzt sage ich mal ehmaliger Ostblock und hoffe das ich damit richtig liege 😉
Zum Thema sanfter Tourismus : wenn er richtig umgesetzt wird sehe ich das sehr positiv und gibt Einheimischen eine Chance vor Ort zu bleibenund uns die Möglichkeit einen naturnahen Uraub zu verbringen  D.h kleine einfache bescheidene aber schöne Unterkünfte ohne massiven Landschafts - und Energieverbrauch lokale Prokukte und Mobilätskonzepte. Unser Uraub im Valle Varaita und Maira im Piemont ist ein sehr schönes Beispiel.  (Nur an der Beschilderung 😉 von einigen Wegen sollte noch gearbeitet werden 😆)
Das Problem ist wenn auf den sanften Tourismus der Massen oder Luxustourismus (Tirol und Südtirol,  überdimensionierte Wellnesstempel) folgt.  Ich möchte auch nicht mehr in den lieblosen Fremdenzimmer n aus den 70er meinen Urlaub verbringen aber gerade die netten kleinen Pension in Italien und Frankreich zeigen das es auch anders geht.
Almrausch