Dummy

Autor Thema: Schneerosenweg  (Gelesen 522 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tantonia

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 6
  • Geschlecht: Weiblich
Schneerosenweg
« am: 30.03.2019, 19:50 »
Hallo!

Ich habe vor, morgen dem Schneerosenweg einen Besuch abzustatten.
Weiß von euch zufällig jemand, wie die Schneelage da ist?
Zustieg über Elfenbein und Duxer Alm.

Danke und LG
Tanja

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 30.03.2019, 19:50 »

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4801
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re.: Schneerosenweg
« Antwort #1 am: 30.03.2019, 22:06 »
Servus Tantonia,

ich bin den Schneerosenweg zwar in letzter Zeit nicht gegangen, sehe aber kein Problem, wenn Du es morgen probierst. Der untere Bereich ist vermutlich schneefrei, im oberen Bereich ist der Weg sicher gut ausgestapft. Der Weg ist beliebt.

Falls Du gehst, gib uns morgen Bescheid, ob es geklappt hat.

Offline Tantonia

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 6
  • Geschlecht: Weiblich
Re.: Schneerosenweg
« Antwort #2 am: 01.04.2019, 13:00 »
Hallo alle zusammen!

Ich war also gestern unterwegs am Kufsteiner Stadtberg.
Start am Motorikpark ca. 11:45 Uhr, wodurch ich um 12 Uhr im Elfenhein in den Genuß kam, der Heldenorgel lauschen zu dürfen.  :azn:
Am Wegesrand und im Wald scharenweise Leberblümchen und Heidekraut (?). Huflattlich habe ich nicht so viel gesehen.
In der Senke, wo der Weg Richtung Hinterduxer Hof abzweigt, erste umgefallene Bäume, wo man sich den Weg teilweise suchen muss und die ein oder andere Kraxelei erforderlich ist.
Dann ein kurzer Schockmoment kurz vor der Martinsbank, weil dorf auf einmal ein rot-weißes Bandl gespannt und der Weg somit gesperrt ist.
Da ich mangels alternativen Umdrehen keine Option war und ich mich auch geärgert habe, warum das nicht schon weiter unten angeschrieben wurde, machte ich mich auf, überstieg die die Absperrung und wollte mir selbst ein Bild der Lage machen.
Durch umgestürzte und abgerutschte Bäume sind teile des Geländers weggerissen und man muss das ein oder andere „Hindernis“ überwinden, da die großen Aufräumarbeiten aber scheinbar schon stattgefunden haben, ist das für einen geübten Wanderer kein Problem. Ein Schild mit der Aufschrift „Begehung nur auf eigene Gefahr“ hätte es mE auch getan!
Im weiteren Verlauf waren dann schon die ersten Schneerosen zu sehen!
Bis zur Duxer Alm schneefrei, dann geht es los mit der weißen Pracht, die aber schon gut verspurt ist. Leicht sulzig, aber gut ohne weitere Hilfsmittel zu gehen.
Der Schneerosenweg an sich hat noch recht viel Schnee, so dass ich nur 1-2 Blümchen entdecken konnte, die sich in schneefreier Baumstammnähe den Weg an die Oberfläche schon erkämpft hatten. Auch hier gut verspurt und gut zu gehen.
Auf dem Weg zum Aschenbrennerhaus habe ich noch einen Abstecher zum Venedigerblick gewagt. 2-3 Leute haben das vor mir schon gemacht, was mich ermutigte, den Spuren zu folgen, vor allem, weil ich dort noch nie war. Und es hat sich gelohnt. Mit traumhaften Blick auf die noch tief verschneite Kulisse konnte ich auf dem von der Sonne angestrahlten, neuen Bankerl meine wohlverdiente Brotzeit genießen.
Rückweg dann vor bei am Aschenbrennerhaus (keine Einkehr) die Steige / Forststraße, wieder gesäumt von vielen Schneerosen, hinab nach Kufstein zurück zum Motorikpark.
Dauer alles in allem 6:30 Stunden für 11,5 km.

Ich hoffe, mein Bericht hat euch gefallen.

LG Tanja

 
20190331_123802-1209x1612-604x805[1].jpg

Offline scheffauer

  • roBergler
  • Beiträge: 112
  • Geschlecht: Männlich
Re.: Schneerosenweg
« Antwort #3 am: 01.04.2019, 16:27 »
 #danke1# für deinen interessanten Tourenbericht und die Fotos. Grüsse scheffauer.