Von Bad Aibling mit öffentlichen Verkehrsmitteln gemütlich auf das Sonntagshorn?

Begonnen von Bergautist, 30.07.2018, 13:03

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bergautist

Ja, das geht!

Wer allerdings mit dem RVO-Bus 9506 bis Laubau fährt und mit diesem wieder zurück will, muss zu der ganz schnellen Truppe gehören und die Tour incl. Pausen innert genau 8 Stunden erledigt haben. Wer es gemütlicher mag, verzichtet auf den letzten Bus (17 Uhr 33) und läuft die letzten 6 km bis Ruhpolding zu Fuß. Das kostet eine Stunde extra, dafür fährt der letzte Zug um 21:08, man gewinnt also netto dreieinhalb Stunden (wenn ich wenigstens im zweiten Durchgang richtig gerechnet habe).

Hab's am Sa ausprobiert, klappt wunderbar: Ankunft in Laubau um 9 Uhr 33, Gipfel über das Mittlere Kraxenbachtal incl. vieler kleiner Trinkpausen gegen 15 Uhr erreicht, zurück nach Ruhpolding incl. ausgiebiger Einkehr in der "Holzstube" um ca. 20 Uhr 40.

Genutzte Verkehrsmittel: Von Bad Aibling bis Rosenheim Meridian, von Rosenheim bis Traunstein Meridian, von Traunstein bis Ruhpolding Südostbayernbahn (DB), von Ruhpolding bis Laubach RVO-Bus (DB). Zurück in der umgekehrten Reihung, nur ohne Bus. Dauert pro Fahrt zwar mehr als 2 Stunden und kostet ein BayernTicket. Das war mir mein erster Chiemgauer aber mehr als wert!

Gaisbergsteiger

Danke für den Tipp. Am Sonntagshorn beiße ich mir seit längerem die Zähne aus als Öffi-Fahrer in Salzburg.

Der 260er nach Unken/Lofer fährt zu spät, von Weißbach ist es zu weit.

Alternativ könnte man vom Steinpass weggehen (Ankunft: 9.28) und dann über die Vordere Kraxenbachhütte hinaus nach Ruhpolding, mit dem Monsterhatscher.

Wie ist denn der Weg beschaffen westlich vom Sonntagshorn-Gipfel zur Vorderen Kraxenbachdiensthütte?

Lg, Felix




Bergautist

Wenn du den Meridian von Salzburg aus nimmst, kannst du ab Traunstein genau meine weiteren Linien nehmen.

Ob ich den Weg runter vom Sonntagshorn über Westgrat und Großen Sand heil überstehen würde, weiß ich nicht. Da ist viel Kletterei bis UIAA II im Bröselfels im Spiel und Ausgesetztheit darf einen auch nicht schrecken. Also wenn, dann umgekehrte Richtung! Aber auch so keine einfache Sache! Wenn du Bedenken hast, nimm lieber das Hintere Kraxenbachtal als Abstieg, das hält dann auch noch eine schöne Geröll-Abfahrt und weiter unten schöne Wasserfälle und Gumpen bereit!

Den Monsterhatscher habe ich als solchen nicht negativ in Erinnerung, weil einen die übrige Strecke zeitlich doch wesentlich mehr fordert. Dann ist der Hatscher am Schluss eher so etwas wie ein gemütlicher Ausklang.

Meine Tourdaten: 23 km, knapp 1400 Hm

LG
Der Bergautist

bergfexklaus

Wenn man ein Bergradl/Stromradl mitnimmt, kann man auf den Bus verzichten und den "Hatscher" bis zur Schwarzachenalm radeln #biken2#
Der früheste Zug ist wochentags um 6:05 Uhr in Ruhpolding, der letzte fährt um 22:43 Uhr ab Ruhpolding.
Auf der Strecke Traunstein - Ruhpolding kostet das Radl nix  :)
Leider muss man im Meridian fürs Radl blechen  :(  es sei denn, man besitzt ein 20-Zöller  #hihi#

Bergautist

Der Engpass dürfte der Meridian auf der Salzburger Strecke sein. Der ist nämlich schon früh morgens und noch spät abends gut abgefüllt. Wenn man dann Pech hat, zahlt man fürs Radl, wird dann aber wg. Überfüllung nicht mitgenommen. :(

roskin

Zitat von: BFklaus am 30.07.2018, 18:32
Wenn man ein Bergradl/Stromradl mitnimmt, kann man auf den Bus verzichten und den "Hatscher" bis zur Schwarzachenalm radeln #biken2#

Bis zur Schwarzachenalm reicht auch ein normales Straßenrad. Man braucht weder Mountain- noch E-Bike oder beides in Kombination.

roskin

Zitat von: Bergautist am 30.07.2018, 18:48
Der Engpass dürfte der Meridian auf der Salzburger Strecke sein. Der ist nämlich schon früh morgens und noch spät abends gut abgefüllt. Wenn man dann Pech hat, zahlt man fürs Radl, wird dann aber wg. Überfüllung nicht mitgenommen. :(

Ja, das hab ich schon einiges an kleinen menschlichen Tragödien miterleben dürfen. Vorallem wenn in Prien die 7-köpfige Radgruppe, die grad vom Chiemseerundradweg kommt,  in den eh schon überfüllten Zug (inkl. Radl) nach München steigen will. 

geroldh

#hihi#  #prost#  #welcome#  im roBerge-Forum  #guteidee#

Kaum hat "er", der auf den Bergen hin und wieder mal "Turnübungen" macht ;), sein "Basislager" nach Bad Aibling verlegt, so ist M.B. als Bergautist ein aktiver roBergler geworden... #nasowas# ;D
Ich bin sowieso schon gespannt, welchen einsamen und "unentdeckten" Steig (bzw. Gipfelchen) er hier in den nächsten Jahren "entdecken" wird... #passtscho#

Zitat von: BFklaus...
Der früheste Zug ist wochentags um 6:05 Uhr in Ruhpolding, der letzte fährt um 22:43 Uhr ab Ruhpolding.
Auf der Strecke Traunstein - Ruhpolding kostet das Radl nix  :)
Leider muss man im Meridian fürs Radl blechen  :(  es sei denn, man besitzt ein 20-Zöller  #hihi#
Die Krux an dieser "frühen Idee" ist, dass das BayernTicket wochentags erst ab 9:00 Uhr gilt - und wer vorher damit "erwischt" wird je nach Zugbegleiter noch ganz andere Beträge "blechen" darf... :-\
Dass man mit dieser "Maßnahme" die Ausflügler aus dem Berufspendelverkehr heraushalten möchte, insbes. in die Landeshauptstadt hinein, ist mehr als verständlich... - doch gerade während der (bay.) Schulferienzeit und im "Außenraum" (in die Berge) ist in den Zügen morgens nicht mehr viel los - warum also das ganze Jahr über KEIN BayernTicket an werktagen vor 9 Uhr ? :(

Ach ja, wenn's Radl im Meridian nix kosten soll, dann gibt's tatsächlich auch "fahrkartenbefreite" Strom-Klapp-Radl... ;)

Bergautist

Zitat von: geroldh am 30.07.2018, 21:55
Kaum hat "er", der auf den Bergen hin und wieder mal "Turnübungen" macht ;), sein "Basislager" nach Bad Aibling verlegt, so ist M.B. als Bergautist ein aktiver roBergler geworden... ;D
Dem G.H. entgeht aber auch rein gar nichts! #respekt#

Zitat von: geroldh am 30.07.2018, 21:55
Ich bin sowieso schon gespannt, welchen einsamen und "unentdeckten" Steig (bzw. Gipfelchen) er hier in den nächsten Jahren "entdecken" wird...
Keine Sorge. Ich werde jetzt erst einmal Jahre damit beschäftigt sein, die Normalwege in meinen "neuen" Bergen kennenzulernen. Obwohl - der im BayernAtlas verzeichnete Verbindungssteig zwischen Mittlerem und Hinterem Kraxenbachtal auf dem Weg zum Sonntagshorn würde mich schon noch reizen! Trotzdem werde ich mich in Zukunft etwas mehr zurückhalten. Denn hier im Forum gibt es Kollegen, die ich sehr schätze und die meine Veröffentlichungsaktivitäten mit sehr gemischten Gefühlen verfolgen. Man will ja niemanden mehr als unbedingt nötig vergraulen! ;)

Gaisbergsteiger

Danke für die Infos! Als Nichtfreund von so bröseligem Gelände verzichte ich dann lieber auf die Überschreitung in Richtung Bayern. Werde mir die Tour wohl auf 2 Tage aufteilen, Steinpass - Gipfel - Unken, Übernachtung, und dann am Tag 2 noch irgendwo anders rauf und mit dem Bus retour.

Gruß,Felix