Dummy

Autor Thema: Rofan-Blumen  (Gelesen 3239 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4783
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Rofan-Blumen
« am: 15.09.2005, 15:57 »
Hallo!
Ich war etwas im Rofan unterwegs und hab dabei nachfolgende Blumen gefunden. Wer kann mir sagen, wie sie heissen?
Klar, einen Teil kenn ich, Glockenblume, oder Edelweiss. Aber meist gibts ja mehrere Arten und da würde mich die genaue Bezeichnung interessieren.
Vielen Dank für Eure Hilfe!

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 15.09.2005, 15:57 »

Offline faxe318

  • roBergler
  • Beiträge: 687
Re: Rofan-Blumen
« Antwort #1 am: 15.09.2005, 16:18 »
ist 1 vielleicht ein Deutscher Enzian? Und was gibt es überhaupt zu gewinnen? ;-)

Schönen Gruß, Faxe

Klaus D.

  • *
  • Gast
Re: Rofan-Blumen
« Antwort #2 am: 15.09.2005, 16:25 »
also ich meine:

1) rauher Enzian (Gentiana aspera). Könnte auch ein deutscher Enzian sein (sehr ähnlich)
2) Sonnenröschen (Helianthemum nummularium)
3) Sumpf-Herzblatt (Parnassia palustris)
4) könnte eine zierliche Glockenblume sein (Campanula cochleariifolia)
7) Fetthennen-Steinbrech (Saxifreda aizoide)

Klaus

Offline thomas_kufstein

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 688
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Rofan-Blumen
« Antwort #3 am: 15.09.2005, 17:07 »
Hallo Klaus/Reinhard/faxe!

Klaus hat genau recht. ich tendiere auch zum Deutschen Enzian (Gentiana germanica bei 1)

6) Moschus-Schafagrbe (Achillea moschata) außer die Blätter waren weiß filzig, dann wäre es die Bittere Schafgarbe (Achillea clavenae)
8 und 10) ist die Alpen-Distel (Carduus defloratus)
9) halte ich für die Wiesen-Margerite, wenn sie aber deutlich kleiner war, dann ist es die Scharze Wucherblume (Chyrysanthemum atratum = Leucanthemum halleri)

Servus,
Thomas

Offline Christian M.

  • Team
  • *
  • Beiträge: 1850
  • Geschlecht: Männlich
  • The truth is out there
Re: Rofan-Blumen
« Antwort #4 am: 15.09.2005, 18:10 »
.... die Nr. 5 hat noch keiner genannt.  ;D
Bei Nr. 1 vermute ich auch den deutschen Enzian. Bei Nr. 2, 3 und 4 stimme ich Klaus zu.
Gruss.
Christian

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4783
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: Rofan-Blumen
« Antwort #5 am: 16.09.2005, 07:00 »
Dank an alle!
Zum Edelweiß. Habe gelesen, dass es etwa 40 Edelweiß-Arten gibt. Welche Art davon zeigt das Bild, und welche Arten gibt es hauptsächlich bei uns? Das Edelweiß, wie ich es von den Postkarten her kenne, scheint es ja nicht zu sein. Vielleicht habe ich auch die beste Blütezeit verpasst (Foto stammt vom 12. September).

Klaus D.

  • *
  • Gast
Re: Rofan-Blumen
« Antwort #6 am: 16.09.2005, 08:32 »
Wieviele Arten es weltweit gibt ist mir nicht bekannt, es blüht auch im Himalaya und man kann es auch in der Gärtnerei kaufen kann. Kommt ursprüglich aus Asien und dort soll es auch die meisten Arten geben. Im Alpenraum gibt es meiner Ansicht nach nur Leontopodium alpinum.
Anhand der Blüte alleine könte man auch kaum entscheiden, welche Art das nun ist. Das was gemeinhin als Blüte bezeichnet wird, ist auch nur eine Scheinblüte, nämlich weiße, filzige Hochblätter. Die eigentlichen Blüten (sehr viele) sitzten in der Mitte der Hochblätter und sind bei deinem Foto schon verblüht, während die weißen Blätter noch weit länger erhalten bleiben.

Klaus

Offline thomas_kufstein

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 688
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Rofan-Blumen
« Antwort #7 am: 17.09.2005, 09:36 »
Hallo Klaus,

Das hast du perfekt beschrieben.
Bei uns gibt es tatsächlich nur eine einzige Art (Leontopodium alpinum) und die allermeisten kommen in den Steppengebieten ASiens vor.

In den Beren Nepals findet man z.B. 7 verschiedene Arten, darunter auch Leontopodium jacotianum, das man in den Gärtnereien häufig kaufen kann.
Unser Edelweiss ist also eigentlich ein kümmerliches Eiszeitrelikt und sollte so im prinzip das Wappen des Himalaya-Vereines und nicht des Alpenvereines sein.

Die weißen Haare reflektieren übrigens einerseits die UV-Strahlung und verhindern so einen "Sonnenbrand", d. h. eine Zellschädigung. Andererseits  verdunstet das Wasser aus den Blättern heraus wesentlich langsamer, da der Wind die Wasermoleküle, die die Spaltöffnungen verlassen, durch den dichten Pelz nicht so schnell wegblasen kann. Dies ist eine wichtige Anpassung an die trockenen Bedingungen der Alpen.
Ja ja, auch in diesem Sommer ist es in dem Alpen trocken :), weil ja desöfteren Frostereignisse eintreten, das Wasser im Boden gefriert und so nicht in die Wurzeln eindringen kann, was für die Pflanzen Trockenstress bedeutet, obwohl genügend Wasser da ist (aber halt als Eis!)

Servus,
Thomas

Offline thomas_kufstein

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 688
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Rofan-Blumen
« Antwort #8 am: 17.09.2005, 09:37 »
Hoffentlich liest meinen letzten beitrag keiner meiner Deutsch-Lehrer-Kollegen.

Es lebe der Nebensatz  ;D