Bildinfo

Namasté! - Wer hätte Interesse auf ein "Ursprüngliches Nepal"?

  • 6 Antworten
  • 1005 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline geroldh

  • *****
  • 546
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Namasté,  #hallo#

ein mit dem Zusatz  ANZEIGE  gekennzeichneter Artikel "Ursprüngliches Nepal – rund um den Manaslu" in der Rosenheimer Wochenzeitung echo (Nr.46, 15.Nov.17) erfasste meine Aufmerksamkeit - und ließ mich über diese Anfrage hier nachdenken...

Zitat von: echo-rosenheim.de / mctrek.de
Multimediavortrag am Freitag, 1. Dezember, 19.30 Uhr bei McTrek in Rosenheim

Jürgen Mitter berichtet in seinem neuesten Vortrag über seine mittlerweile zehnte Reise nach Nepal vom April 2017. Dabei hat er gemeinsam mit einer von ihm geleiteten Gruppe eine sehr ursprüngliche Region von Nepal durchwandert und kennengelernt.
[...]
Der Eintritt zu dem Vortrag ist frei, es wird jedoch darum gebeten, sich telefonisch unter der Nummer 0 80 31/2 31 52 50, per E-Mail an rosenheim@mctrek.de oder persönlich in der Filiale anzumelden.

vollst. Text / Quelle - bzw. mit weiteren Fotos und Infos <hier>
;) Hinweis: Für diesen Vortrag in der McTrek-Filiale Rosenheim (Anm.: Am Vortag Do, 30.Nov.17 in München-Unterföhring...) sind übrigends noch Plätze frei...

#welcome#  Ich möchte dies nun zum Anlass nehmen, mal hier in die roBerge-Runde hinein zu fragen, wer auch schon Himalaya- (ggfs. Karakorum-) Trekking-Erfahrungen hat und/oder Interesse verspürt, solche in absehbarer Zeit zu sammeln.

Was Nepal betrifft, gibt es dort (tw. überlaufene) Trekking-Gebiete mit "guter" Infrastruktur, d.h. Lodges, in denen man als erfahrener Bergwanderer / Weltenbummler auch ganz gut "alleine" bzw. selbstorganisiert unterwegs sein kann. Möchte man aber von den Hauptrouten abweichen, ursprünglichere Gegenden besuchen oder sog. Trekking-Peaks besteigen, so ist bald eine Begleitmannschaft sinnvoll und nötig. Dazu bietet es sich an, eine kleine Gruppe von 4-6 Teilnehmern zu bilden, um bei einer möglichen Selbstorganisation Aufgaben und auch Kosten zu teilen.

Ich selbst durfte Nepal bereits vier mal kennen und lieben lernen (Auszug):
- Okt. 1994: Zu zweit von Besi Shahar auf der (alten) Annapurna-Runde via Thorong La (5416 m) und Poon Hill mit einem Abstecher zum Annapurna Base Camp
- Okt. 1999: Zu zweit von Jiri ins Khumbu und in einer Runde zum Everest BC (Kala Pattar-Vorgipfel (ca. 5.400 m)) und via Cho La (5.420 m) nach Gokyo (mit Cho Oyu BC und Gokyo Ri (ca. 5.350 m))
- Okt. 2007: Zu fünft mit Begleitmannschaft von Jomsom bzw. dem Kali Gandaki via Mesokanto La (5121m) und dem Tilicho Lake nach Manang; Trekking-Peak Chulu Far East (ca. 6059m)
- Feb. 2010: Mit Porter-Guide (und GS) ins Langtang; Gleitschirmfliegen (tw. Walk-&-Fly) am Phewa Lake bei Pokhara

Hierbei ließ sich so manche angedachte Idee aus Sicherheitsgründen und auch witterungsbedingt nicht verwirklichen, dafür gab es andere Abenteuer und Erfahrungen.
Auch so manche bereits durchdachte und tw. geplante Reisen nach Nepal (und Nordpakistan) ließen sich in den letzten 17 Jahren aus den verschiedensten Gründen nicht realisieren...

#traudich#  Also: Gibt es im (erweiterten) roBerge-Gebiet an Kultur, Land und Leute, sowie am Trekking in Nepal, Nordindien (oder Nordpakistan) interessierte roBergler für gemeinsame Planungen?  #bisbald#

Offline Kalapatar

  • *****
  • 377
  • Es ist nie zu spät aufzubrechen!
Re: Namasté! - Wer hätte Interesse auf ein "Ursprüngliches Nepal"?
« Antwort #1 am: Mo, 27. Nov 2017, 17:09 »
Servus geroldh

Also da bin ich auf alle Fälle interessiert. War inzwischen 2 mal in Nepal, einmal auf der Annapurna Runde über den Thorong La und dann von Lukla ins Everest Gebiet über den Gokyo Ri  zum (Name!!!) Kala Pattar (habe ich ein bisschen verfremdet, da gibt es auch sehr unterschiedliche Schreibweisen). Ich bin beides Mal mit dem DAV Summit Club unterwegs gewesen, war gut organisiert und hat keine Probleme gegeben. Die kümmern sich halt auch um Problemfälle: Im Everest Basecamp z.B. mussten 2 Teilnehmer zurückgeflogen werden!!.

Als Anhängsel ein Bild vom Kala Pattar mit Nuptse, Everest und ganz versteckt noch der Lohtse.

Viele Grüße, KaPa

Re: Namasté! - Wer hätte Interesse auf ein "Ursprüngliches Nepal"?
« Antwort #2 am: Do, 30. Nov 2017, 21:42 »
Zu Nepal ein Hinweis auf eine aktuelle Veranstaltung der DAV Sektion Rosenheim

The Great Himalayan Trail 2018
Satish Man Pati, ein nepalesischer Bergführer (Himalaya, Everest, Ama Dablam) berichtet am

Do., 14. Dezember 2017, um 20:00 Uhr
 
im Rahmen eines Lichtbilder-Vortrags vom Great Himalayan Trail, seiner Arbeit und seinem Leben in Nepal.
Der Vortrag findet auf Englisch statt! Eintrittspreis: DAV-Mitglieder € 2,50. Nicht-DAV-Mitglieder € 5,00.

Ort: Schüler- und Studentenzentrum Rosenheim, Pettenkoferstr. 9, 83022 Rosenheim.


http://www.dav-rosenheim.de/sektion/veranstaltungen/event/lichtbildervortrag-the-great-himalaya-trail-2018-2017-12-14-08-00/?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=Kurs-+und+Tourenprogramm+Januar+-+Juni+2018



Offline geroldh

  • *****
  • 546
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Re: Namasté! - Wer hätte Interesse auf ein "Ursprüngliches Nepal"?
« Antwort #3 am: Sa, 09. Dez 2017, 09:55 »
@ steiger, #danke1# für deinen Hinweis auf diese Veranstaltung – ich denke hinzugehen und meinen „Horizont“ zu erweitern...  :)

Vom GHT habe ich schon mal etwas in einer TV-Doku gesehen und da die Möglichkeiten im Gebirge durch die Topografie begrenzt sind, war ich bei den erwähnten Trekking-Reisen bereits (abschnittsweise) auf dieser neuen Fernwanderroute unterwegs, als es diesen Namen noch gar nicht gab.
Möglicherweise in Anlehnung an die großen Fernwanderwege, z.B. die Alpendurchquerung „Wien-Nizza“, wurde dieser „Weit-Trekking-Trail“ geschaffen, um hiermit auch in die einsameren, unbekannteren Gebiete etwas Trekking-Tourismus, und damit Einkommen für die Bevölkerung, zu bringen.
Es gibt als Hauptroute eine tw. anspruchsvolle „High/Upper-Route“ und als tiefere Nebenroute einen gemütlicheren „Cultural Trail“.
Übrigends wurde hier in roBerge das kürzlich erschienene Buch Nepal - Menschen und Landschaften am Great Himalaya Trail vorgestellt – bzw. auch bei welt.de/Fernreisen (15.10.2017). Darin geblättert habe ich schon – aber bald ist ja auch #xmas3#  ;)


Noch ein kurzer Rückblick auf den Vortrag vor einer Woche:
Erst seit wenigen Tagen zurück von einer weiteren Trekking-Reise, war der Referent unterwegs im südlicheren Deutschland, um sehr authentisch diese Trekkingtour mit faszinierenden Bildern zu beschreiben. Da die Tour im Frühjahr gemacht wurde, war die Vegetation in voller Blüte, z.B. die Rhododendren-Bäume, aber dafür war es nach einem meist sonnigen Vormittag in der zweiten Tageshälfte bewölkter, mit etwas eingeschränkter Sicht auf die hohen Berge. Eine Zeit der Unsicherheit erlebte die Gruppe, als es in den Tagen vor ihrem topografischen Höhepunkt geschneit hatte und es unsicher war, ob und wie der Passübergang über den Larkya La (5106m) bewältigt werden konnte. Ein „Plan B“, z.B. ein Umkehren, mußte nicht umgesetzt werden und bei hochalpinen Verhältnissen fand die gesamte Gruppe, inklusive ihren einheimischen Trägern, in das Nachbartal hinüber. Ein kultureller Ausflug in die von Kathmandu benachbarten alten Königsstädte Patan und Bhaktapur rundete den gelungenen Vortrag ab.

Die etwa 40 Besucher waren bunt gemischt, „von jung bis alt“, mit Nepalerfahrung und ohne – und es ist davon auszugehen, dass nicht nur die Sehnsucht auf dieses Land wiedergeweckt wurde, sondern es manche bald auch mal selbst ausprobieren möchten...  8)


Doch bei aller verklärender Faszination für dieses Land, es gibt dort auch eine nüchterne Realität, die auf die Reisenden zwar wie "die Würze zu einem Gericht" wirkt, aber für die dort lebenden Menschen eine langjährig anhaltende Herausforderung darstellt.
In den letzten beiden Wochen fand in Nepal die (aller)erste verfassungskonforme Parlamentswahl statt, davor gab es "seit urzeiten" die Monarchie und einige - sagen wir mal - "Übergangsregierungen". Normalerweise bekam und bekommt man als (devisenbringender) Tourist von den Konflikten nichts oder wenig mit - auch in Süditalien/Sizilien hatte die Mafia die Touristen in Ruhe gelassen - aber ein aufmerksames Fortbewegen hat auf Reisen sowieso noch nie geschadet...
Für Interessierte hier aktuelle Verknüpfungen zur derzeitigen Situation:
- Nepal: Wählen zwischen Müllbergen und Bomben (07.12.2017)
- Nepal: Historische Parlamentswahl geht in nächste Runde (07.12.2017)
- Historische Wahl in Nepal geht in die letzte Runde (07.12.2017)

Offline geroldh

  • *****
  • 546
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Bei den beiden oben angesprochenen Vorträgen gab es einige Besucher, die an einem 1. „Himalaya-/Nepal-Stammtisch“ in RO interessiert waren.

Dieser soll nun (ggfs. testweise) demnächst stattfinden:
Termin ist Freitag,  09.02.2018  ab ca. 18:30 Uhr  (ggfs. ab 19:00 Uhr gem. Essensbestellung).
Ein Nepalesisches Restaurant gibt es in RO leider nicht, aber das naheliegendste ist die indische Küche, die viele verschiedene regionale Gerichte und Kochstile umfasst, die vom Himalaya bis zur Südspitze Indiens reichen.
Deshalb soll das Treffen im indischen Spezialitäten-Restaurant „Taj Mahal“ (Adresse: Münchener Str. 47, 83022 Rosenheim) stattfinden. (@OSM-Karte)

Wenn auch jemand von den roBerg'lern Interesse hat, darf er/sie gerne vorbei kommen...  ;)


Und noch eine andere Anfrage:
Hat von den roBerge-Lesern vllt. jemand Interesse auf eine via Jürgen Mitter (vgl. Beitrag #1) priv. organisierte 3-4 wöchige Trekkingtour im Nov.'18 in Nepal (Khumbu) - optional mit Besteigung des Mera-Peaks (ca. 6461 m)?
Ausführlichere Infos hierzu gibt es per PN von mir...  8)

Offline geroldh

  • *****
  • 546
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Also es war ein angenehmer Abend - der 1. „Himalaya-/Nepal-Stammtisch“ in RO.  :)

Alle Anwesenden waren mind. ein Mal in Nepal – und tw. steht die nächste Reise dorthin ummittelbar bevor. So war es ein interessantes Durchblättern von Fotobüchern, Aufschlagen von Karten und Austauschen von Erlebnissen und Informationen.

Die einhellige Meinung war, dies auf jeden Fall (bald) zu wiederholen – und dafür wurde der Freitag, 06. April 2018 wieder ab ca. 18:30 Uhr ausgewählt. Es ist auch wieder im gleichen Lokal (s. Antwort #4), da dort sowohl die Atmosphäre als auch das Essen vorzüglich war.
Wer sich angesprochen fühlt, darf gerne vorbei kommen... – Namastè.  ;)


Für Interessierte habe ich heute meinen Parallelbeitrag zum Thema „Tibet“ ergänzt.


Ansonsten sind die Planungen für „Jürgen’s“, bzw. meine Nepalreise im Nov.’18 mit Besteigung des Mera-Peaks, als den höchsten (offiziellen) Trekking-Gipfel Nepal's, ziemlich weit fortgeschritten. Möglicherweise wird es eine „mittelgroße“ Gruppe werden, mit Teilnehmern aus Hessen – und (drei?) aus dem roBerge-Gebiet.  8)
Im „Internet-Zeitalter“ gibt es natürlich zahlreiche Videos zur „Besteigung“... ;D  –  am WE "durchgeklickt" habe ich für Interessierte hier mal eine ansprechende Auswahl zusammengestellt:
(11. Okt. 2013 / 8:40 min) - (11. Okt. 2013 / 11:40 min) - (Okt. 2014 / 11:05 min) - (Nov. 2017 / 20:10 min) - (April/Mai 2014 / 11:50 min) - (Okt. 2016 / 10:13 min) - (Okt. 2015 / 3:03 min) - (21. Okt. 2009 / 9:59 min)

Offline geroldh

  • *****
  • 546
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Namasté! - 3. „Himalaya-/Nepal-Stammtisch" in RO (FR 15.06.18)
« Antwort #6 am: Do, 12. Apr 2018, 21:42 »
Aller guten Dinge sind drei!  #prost#
Es könnte ja sein, dass jemand per (Internet-)Suchfunktion hierher findet... - oder ggfs. doch das entspr. Interesse entwickelt... - deshalb setze ich die Info zum 3. „Himalaya-/Nepal-Stammtisch" in RO zum wohl letzten Mal hier ins Forum hinein. Wer dann später nach dem Sommer'18 wissen möchte, wie's weitergeht / -gegangen ist, der muß halt versuchen entspr. Kontakt aufzunehmen...

Am verg. Freitag hatten wir den 2. "Stammtisch" - und wieder in der gleichen Besetzung wie beim ersten Mal.
Eine Teilnehmerin kam erst am Morgen von ihrer Nepal-Reise zurück, hatte zwar noch kein Auge zugemacht, aber doch einiges zu erzählen.
Wir hatten wieder gut gegessen - und anschließend zusammen entschieden, uns das nächste Mal am Freitag, den 15. Juni 2018 wieder dort zu treffen (ca. ab 18:30 Uhr; s.o.). Vielleicht möchte auch jemand neues hinzukommen...  ;)
Heute ist eine andere Teilnehmerin zu einer Gruppen-Trekkingreise mit Jürgen (vgl. den Eröffnungsbeitrag) ins Annapurna-Gebiet abgeflogen - und wir freuen uns dann auf ihre Erzählungen im Juni... :)