Dummy

Autor Thema: "Maiglöckchensteig" zur Steilenalm?  (Gelesen 800 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline wim43

  • roBergler
  • Beiträge: 428
  • Geschlecht: Männlich
  • Soweit die Füße trugen...
"Maiglöckchensteig" zur Steilenalm?
« am: 16.10.2017, 11:28 »
Wegen des zu erwartenden großen Andrangs auf die heimischen Berge hatte ich mir gestern als Ziel die Steilenalm vom Giessenbach-Parkplatz bei Kiefersfelden vorgenommen, um auch nochmals in einer kleineren Runde die schon weit fortgeschrittene Farbenpracht zu genießen.

Vom bereits  gut besetzten Parkplatz ging es zunächst am Naturfreundehaus vorbei, mit der Absicht, den hier im Forum auch als Maiglöckchensteig Richtung Steileralm beschriebenen Weg anzugehen. Ich war ihn im Frühjahr letztes Jahr schon einmal gegangen, umso mehr wunderte ich mich, dass ich keinen rechten Einstieg finden konnte. Laub und Kraut machten das Erkennen eines Pfads, mehr war er ja nicht in meiner Erinnerung,  praktisch nicht möglich. Wenigen Spuren folgend landete ich immer wieder in dem fast trockenen Bachbett unterhalb, eigentlich sollten die aber nach oben führen. Erst nach genauerem Umsehen konnte ich einen Murenabgang über mir erkennen, der offensichtlich diesen Steig mitgerissen hatte. Das Passieren auf losem Geröll war nicht gerade einladend. Da ich in dem steilen Gelände keine Lust hatte, mich durch Wald und Büsche zu quälen, ohne auch zu wissen, ob der Steig später überhaupt wieder begehbar ist, entschloss ich mich,  umzukehren und den am Naturfreundehaus ausgeschilderten Steig Richtung Brünnstein/Himmelmoosalm zu nehmen.

Am Naturfreundehaus hatte ich dann noch Gelegenheit, mit dem Hüttenwart über meine Vermutung zu sprechen. Er bestätigte, dass der „Maiglöckensteig“ praktisch durch Murenabgänge nicht begehbar sei, zumindest nur unter deutlich erschwerten Bedingungen und dem Risiko, dass man in den tieferliegenden Bachgrund abrutschen könne, da viele steile Stellen nur losen Untergrund und überhängende Grasnarben böten.

Mein Zeitplan war jetzt etwas durcheinander geraten, so war bei der Himmelmoosalm mein Aufwärtsdrang beendet, ich genoss meine Brotzeit und die fantastische Fernsicht auf einem Bankerl nahe der Alm, konnte dabei die vielen Wanderer , in alle Richtungen unterwegs, beobachten. Zurück zum Gießenbach-Parkplatz nahm ich mir den von Eli schon einmal beschriebenen Steig an der Kaufmannalm vorbei zur Schmiedalm runter vor (nicht beschildert). Zunächst auf dem Hauptweg Richtung Mühlau, dabei das Brünnsteinhaus und die Bergwachthütte links liegend lassend, bog ich dann zuerst rechts, einem Karrenweg Richtung Herrenalm folgend,  nach wenigen Meteren links ab und genoss mutterseelenallein dieses herrliche Steigerl bei echtem Indian summer feeling.  Einfach schön, wie durch die einstrahlende Sonne die Buchen leuchteten. Im Talgrund angekommen, schloss sich meine so nicht geplante, aber doch sehr schöne und relativ einsame Runde.

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 16.10.2017, 11:28 »

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4656
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: "Maiglöckchensteig" zur Steilenalm?
« Antwort #1 am: 16.10.2017, 18:23 »
Servus wim43

und #danke1# für deinen schönen Bericht aus der herbstlichen Gießenbachklamm! Da sind natürlich gleich wieder Erinnerungen bei mir wach geworden, und ich kann nur bestätigen, dass diese Runde wirklich sehr reizvoll ist.
Vor allem aber dankschön für den Hinweis zum Maiglöckerlsteig , den streiche ich dann ganz aus meinen Routenüberlegungen für das kommende späte Frühjahr. Wollte nämlich vor 3 Jahren schon mal über die Steilenalm da direkt in die Klamm absteigen, bin aber dann doch die ganze Reibn über die Unterbergalm gegangen. Da stammen auch die beiden Bilder her, auf denen man neben der Gießenbachklamm  auch die Herrnalm und die Kaufmannalm entdecken könntete.  :)

Hawedere und uns allen weiterhin noch schöne  Herbsttage,

eli