Dummy

Autor Thema: Karstein am 13.09.2017  (Gelesen 1089 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4656
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Karstein am 13.09.2017
« am: 14.09.2017, 14:37 »
Servus beinand!

Gestern bin ich mal wieder den Karstein bei Filzmoos gegangen. Dorthin muss ich zwar über zwei Stunden fahren, aber die Wetterfrösche haben halt genau für diesen Bereich das noch beständigste schöne Wetter vorhergesagt.   #wetter1#    "Quod erat demonstrandum. " #sonne2#

Start war beim Rohrer - Bauern auf 1050 m Höhe.  #danke1# ( Meinen Dank habe ich auch persönlich gesagt. Ist ja kein ausgewiesener Parkplatz, ( Gottseidank!  :) )  ( Bild a )                   
Schon nach den ersten Metern auf dem breiten Forstweg konnte man noch die Sturmschäden der letzten Zeit sehen, da ist ein ganzer Hang samt Felsbrocken abgerutscht.

Bild b : Kein Problem für mich, ich habe ja meine zwei prachtvollen Begleiter dabei gehabt, die gehen eh immer voraus.  ;D  Übrigens, am Wochenende ist hier auch Almabtrieb.

Bild c : Das schöne Steigerl ist bei Sonnenschein durch den herrlichen Laubwald immer schön beschattet.
Und Bleamerl, hier der gefranste Enzian,  begrüßen einen auch, wenn man nach einer 3/4  Stunde den Wald verlässt. Vor allem aber die weiten Blicke gen Norden zu den Loferern und Leogangern  ( Bilder d/ e )
Auch das Spielberghorn reckt sich über den Talnebel, null Durchblick also für die trainierenden BiathletInnen dort. Den Lärchfilzkogel mit seiner Bergstation der Filzmooser Gondelbahn haben wir im letzten Jahr beim Aufstieg zur Henne besucht. Rummel pur!  #nasowas#

Hawedere bis dann

eli



roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 14.09.2017, 14:37 »

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4656
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Karstein am 13.09.2017
« Antwort #1 am: 15.09.2017, 09:31 »
Servus beinand!

Die Edernbaueralm auf 1529 m Höhe  ist für ihren hervorragenden Kas bekannt, drum wird sie auch häufig so benannt. ( Bild f )

Danach ist Schluss mit den breiten Wegen, jetzt zieht ein Steigerl ziemlich steil durch Kiefern / Latschengehölz, vorbei an der Mankei - Wohnsiedlung, direkt am Weg.  :)  Hier hat eine Hausfrau ihren Eingang besonders schön geschmückt. ( Bild g )
Die schon schneebedeckten Berchtesgadener im Hintergrund  kennt ihr sicher alle.  ::) ( Bild h )

Auf Höhe der Birg - Schafalm ist gut rasten, da kann man auch in aller Ruhe nochmal die südlichen Chiemgauer studieren. ( Bilder i )

Hawedere bis bald,

eli

 

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4656
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Karstein am 13.09.2017
« Antwort #2 am: 15.09.2017, 17:06 »
Servus beinand!

Der Himmel hatte sich mittlerweile einen Schleier zugelegt, Vorboten der sich rasch nähernden Schlechtwetterfront; daher waren die Lichtverhältnisse etwas schwierig.
Bild j : Der Pletzergraben ist übrigens Ausgangspunkt für anspruchsvolle Skitouren. Eingerahmt wird er vom Wildseeloder, Hohen Mahdstein, Bischof und Gebra Ranken.

Bild k : Dem Rauen Enzian taugt es so richtig, wenn die Temperaturen sinken. Kann aber auch ein Österreichischer Kranzenzian sein?  ::)

Bild l: Vor dem finalen Aufstieg ist der Karstein in Sicht, der Kaiser auch!  #welcome#
 
Bild m : Das Gipfelkreuz des Karstein, sowas von einsam! #sonne2# Später kam nur noch ein Pärchen von der Lämmerbichlalm hoch. Beim Abstieg nochmal eins, das war tatsächlich alles!  #genauso#

Bild n :  Was für ein herrlicher Aussichtsberg mit Rundumpanorama!  Weit sieht man in das wunderschöne Tiroler Land hinein; auch der Glockner lässt sich da nicht lumpen!   :) :) :)

Hawedere bis später,

eli

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4656
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Karstein am 13.09.2017
« Antwort #3 am: 16.09.2017, 12:15 »
Servus beinand!

Das Panorama hier oben und auch die Fernsicht waren, wie gesagt, großartig. #spass# Allerdings war es mittlerweile schon recht frisch und windig geworden, sodass wir unsere Brotzeit nicht sehr lange ausdehnten.  #essen1#

Bild o ist oben am Gipfelkamm  aufgenommen und schaut hinunter auf die weiten Wiesenflächen der Lämmerbichlalm. Hier sind wir vor Jahren mal abgestiegen und über die Silalm und Lämmerbichl - Grundalm wieder zum Hochkogel bzw. Rohrerbauern zurück gewandert. Ich sage euch, ein ewig langer Hatscher!  #schinder#

Bild p : Bei dieser Wanderung braucht man nur an wenigen Stellen Trittsicherheit, an zwei Stellen geht es schon ganz schön gach hinunter in den Pletzergraben.

Bild q : Wenn man diesen kleinen Wasserfall erreicht hat, sieht man schon das Gehöft vom Rohrer und  die Häuser der rührigen Ortschaft Fieberbrunn.
Woher dieser Flurname stammt?  ::) Nun, vor fast 700 Jahren hat hier die Gräfin Margarete von Tirol - Görz , bekannter als "Maultasch", Genesung von einer  schweren Krankheit gesucht. D  Und siehe da, die heilenden Wasser eines Brunnens haben ihr das heimtückische Fieber genommen.  #secret#

Fazit: Eine ansprechende, mittelschwere Bergwanderung auf einen großartigen Aussichtsberg am Rande der Kitzbüheler Alpen, die etwas Trittsicherheit erfordert und noch nicht überlaufen ist!  #schoenetour#

Die techn. Daten noch:  895 Höhenmeter   -   10,6 km Länge
2890 kcal werden verbrannt, jedenfalls bei mir  #kopfhoch# Die Zeit habe ich leider vergessen.  #hihi#

Na hawedere

eli

Offline Brixentaler

  • roBergler
  • Beiträge: 1684
  • Geschlecht: Männlich
    • Homepage/Fotoalbum mit u.a. vielen Fotos aus den Alpen
Re: Karstein am 13.09.2017
« Antwort #4 am: 16.09.2017, 14:22 »
Servus eli!

Es tut gut, wieder mal einen Tourenbericht von Dir aus meiner Heimat zu lesen.
Am Karstein war ich zuletzt vor genau 10 Jahren! Ein schöner und vor allem ruhiger Aussichtsberg in einem ansonsten leider schon überlaufenen Gebiet.

Wir sind ebenfalls beim Rohrhof bzw. beim Rohrbauern gestartet. Unser Abstieg erfolgte dann über die Lämmerbichlalm, Silalm und Lämmerbichl-Grundalm. Diesen Abstiegsweg würde ich aber nicht wiederholen, nicht nur weil wir dessen Länge offensichtlich unterschätzt hatten :-\, sondern mehr noch weil er nur wenig Spaß macht (endloser Forststraßenhatscher!). Eher würde ich evtl. über die Rohralm und die Eggeralm zur Edenhausenalm zurückgehen.

P.S.

Mit:
Edernbaueralm ...
hast Du wohl die Edenhausenalm gemeint?

Schönes Wochenende,
Brixentaler

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4656
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: Karstein am 13.09.2017
« Antwort #5 am: 16.09.2017, 15:11 »
Servus Brixentaler,

hast natürlich - wie immer - total recht!  #angel# Jetzt hat die bewusste Alm schon 4 Namen:
Edenhausenalm - Kasalm - Wildenkaralm  ( und meine verhunzte Edernb...)  #asche#

Sicher ist es gescheiter, über die Rohr- und Eggeralm zurück zu gehen, habe ja die gleichen Erfahrungen wie du mit dem Silalmweg gemacht. Im Kopf hatte ich eigentlich aber, auf dem eher unbekannten Felsgrat nordseitig nach dem ersten Abschwung vom Karstein durch das Wildenkar abzusteigen. Da stößt man direkt auf die Eggeralm. War aber an diesem Tag leider so malade, dass ich froh war, den Normalweg wieder runter zu kommen.  #ohnemich#

Jetzt kommt der Herbst und da bin ich grundsätzlich meist in den Kitzbühelern unterwegs, einfach weil die Berge dort eine unwahrscheinliche Ausstrahlung besitzen. Und meine Kragenweite haben.  :)

Hawedere und viele Grüße in das schöne Tirol,

eli