Dummy

Autor Thema: s`Gruberhörndl am 24.03.2017  (Gelesen 1184 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4655
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
s`Gruberhörndl am 24.03.2017
« am: 25.03.2017, 09:25 »
Servus beinand!

Es geht aufwärts!  :) Gesundheitlich mit dem eli und den Höhenmetern am Berg, nur die Wetterprognosen kann man derzeit in den Wind schießen, diesmal angeblich in die überraschenden kalten Winde aus dem Osten.  #nawarte#

Gestern habe ich mir mit meinem treuen Bergkameraden das Gruberhörndl als Bergziel ausgesucht.Da waren wir beide noch nie, haben in der Regel nach der Zwiesel - Gamsknogel - Überschreitung das Hörndl unbeachtet rechts liegen lassen.
 Aber nachdem ja die gesamte roBerge - Prominenz schon dort oben war : schneerose - Bergfuzzi . BfKlaus, Abseits- Aufwärts... war es allerhöchste Zeit, da mal eine kleine Runde zu drehen. Denkste, aber schön der Reihe nach.  ::)
Viele Wege führen da rauf: Von Adlgass, über die abweisende Nordwestflanke vom Falkensee  ;), über die Himmelsleiter ( eigentlich passend zum Eng - eli  #lacher# ) und von
P. Jochberg, kostenfrei!
2 PKW  :) , blumenreicher kleiner Hohlweg anfangs, erste Blicke zu Hochkalter und Nachbarn ( Bilder a / b ) Da waren wir noch der irrigen Meinung, ein richtig sonniger Föhntag wartet auf uns.  :P Langweiliger Forstweg bis zur Abzweigung Staufenstube.
Jetzt geht`s richtig los: Über 7 Brücken musst du geh`n... besser vielleicht nur über 2 oder 3. :) ( Bilder c )
Überraschend viel nasser, schmieriger Schnee im Bergwald, und der lag recht heimtückisch herum auf den eh schon rauhen Wegen, Trittsicherheit ist hier z.Zt. doppelt gefragt.

Hawedere bis dann, da lernen wir dann auch Hubsi und Klaus kennen  :)

eli

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 25.03.2017, 09:25 »

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4655
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: s`Gruberhörndl am 24.03.2017
« Antwort #1 am: 25.03.2017, 19:28 »
Servus beinand!

Im Waldaufstieg zur Kohleralm lag unerwartet viel Schnee und er war ziemlich anstrengend, da man ständig durchbrach und dann auf dem darunter liegenden Felsgestein wegrutschte. Aber irgendwann hatten wir  es geschafft ( Bilder e ),  #brav# verputzten unsere Brotzeit auf dem Sonnenbankerl vor der Alm und ratschten dann ausgiebig mit zwei richtig netten Burschen , Klaus und Hubert eben,  die auf den Gamsknogel gestiegen waren. Und siehe da! Wo holen sie sich vorher  ihre wesentlichen Berginformationen?  ::) Natürlich bei roBerge!!! Als ständige Gäste kannten sie natürlich unter vielen anderen auch den Fuzzi, die schneerose, den Sachranger, auch den eli, aber leider nicht persönlich!  #lacher# Übrigens, die Mitgliedschaft bei uns ist kostenfrei! ;)  #welcome#
Bild f: Blick dann vom  Bankerl über Inzell.
Den flachen Bergsteig zum Gruberhörndl zu verfehlen wäre wahrlich eine Kunst, da hat ein Malergeselle Überstunden gemacht. Nur die einsame Spur eines ungarischen Iron - Mannes mit Sportschuhen und T - Shirt  #zitter war zu erkennen (  den hatten wir kurz vorher im Wald  getroffen )
Nach einer guten Viertelstunde tauchte dann erstmals der Gipfelaufbau des Gruberhörndls mit Grat auf, schon beeindruckend im Winterkleid. ( Bild g )
Vorher aber sind wir , teilweise durch tiefen Schnee ,  hoch zum Angerstein, mit 1482Metern nur unwesentlich kleiner als der Nachbar.

Hawedere bis zum Gipfelkreuz mit großartigen Rundum - und Tiefblick

eli

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4655
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: s`Gruberhörndl am 24.03.2017
« Antwort #2 am: 26.03.2017, 10:05 »
Servus beinand!

Der Angerstein ist ja noch unbekannter als sein Nachbar, das Gruberhörndl, aber er bietet auch eine imposante Aussicht!  #secret#
 Die letzten steilen Meter zum windschiefen Kreuz waren bei den derzeitigen Verhältnissen gar nicht so ohne über den rutschigen Schnee  #vorsicht# ( Bild i )
 
Bild j: Recht grimmig schaut das Gruberhörndl her, das ahnt schon, dass wir es heute gar nicht besuchen werden.  #schade# Aber die ausgesetzten  Stellen dorthin sind uns bei dem schmierigen Schnee auf dem Steigerl einfach zu riskant.

Bilder k : Der Tiefblick zum Falkensee und noch zugefrorenen Krottensee versöhnt eh gleich, und unser Kienbergl  von der letzten Woche grüßt auch noch über den Falkenstein hinweg herüber!  #bisbald#

Bild l:  Froh sind wir, dass wir an diesem Tag bis in die Berchtesgadener schauen können, die wolkige Nebelsuppe hüllt so manches nahe Tourenziel in graues Einerlei.  #kopfhoch#

Hawedere mal bis dann, habe noch einen netten Abseits- Abwärtsweg für euch im Rucksack.

eli

Offline Bergfuzzi

  • roBergler
  • Beiträge: 1639
  • Geschlecht: Männlich
  • "Aufrichtig Bergsüchtig."
Re: s`Gruberhörndl am 24.03.2017
« Antwort #3 am: 26.03.2017, 19:56 »
Die letzten steilen Meter zum windschiefen Kreuz..... #vorsicht# ( Bild i )


he eli

bei meinem ledsdn b'suach war des nu ned schiaf........ #verdaechtig#

 #guckstdu# Gruberhörndl am 26.12.2016

fuzzi

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4655
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: s`Gruberhörndl am 24.03.2017
« Antwort #4 am: 26.03.2017, 20:31 »
He Bergfuzzi,

hier des Rätsels Lösung:

                                             #hund3#           #hund3#

Na hawedere #lacher#

eli

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4655
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: s`Gruberhörndl am 24.03.2017
« Antwort #5 am: 27.03.2017, 09:41 »
Servus beinand!

Eineinhalb Stunden haben wir dann für die orthopädische Knöchelteststrecke  #havefun#  vom Angerstein, anfangs immer mit dem Gamsknogel vor Augen,  bis runter zur Staufenstube gebraucht. ( Bild n )

Bild oh : Die zwei sind fest verwachsen, tja, wo die Liebe hinfällt... :-*

Bilder p : An der Staufenstube haben wir dann dem öden Forstweghatscher zurück zum Auto ein Schnippchen geschlagen und sind, frei Schnauze und Bayern - Atlas - Karte im Hinterkopf , genau an dieser Stelle das gänzlich unbekannte, unscheinbare Steigerl am Brambach entlang abgestiegen. Aber nicht über die Brücke!  ;)  #hihi#

Bild q : Der Steig ist nur zu Beginn  mit dem Logo des SalzAlpenSteiges gekennzeichnet, nachher ist man mit sich und der urwüchsigen Natur in einem herrlichen Bachgraben allein. Leider war da z.Zt. kein Schmelzwasser drin.

Hawedere bis zum Finale,

eli

Offline schneerose

  • roBergler
  • Beiträge: 912
  • Geschlecht: Weiblich
Re: s`Gruberhörndl am 24.03.2017
« Antwort #6 am: 27.03.2017, 19:35 »
Die letzten steilen Meter zum windschiefen Kreuz..... #vorsicht# ( Bild i )


he eli

bei meinem ledsdn b'suach war des nu ned schiaf........ #verdaechtig#

 #guckstdu# Gruberhörndl am 26.12.2016

fuzzi


Bei meim Besuch am 26.02.17 a no ned

Oiso kennan´s die 8 Pfoten ned gwesen sei  #lacher#

Unscharfer Zoom vom Gruberhörndl auf Angerstein

Offline eli

  • Team
  • *
  • Beiträge: 4655
  • Geschlecht: Männlich
  • Bergeinsamkeit ist Ewigkeit
Re: s`Gruberhörndl am 24.03.2017
« Antwort #7 am: 27.03.2017, 20:15 »
Bei meim Besuch am 26.02.17 a no ned
Oiso kennan´s die 8 Pfoten ned gwesen sei  #lacher#

Oiso, jetzt werds hint häher wia vorn, wia beim Kreiz, !  #verdaechtig# Habe das wasserdichte Beweisfoto, dass wir das Kreuz nicht schief angeschaut haben! (  Bild Aktenzeichen xy, im Aufstieg!!)
War schon schief. und wenn ihr zwei samt 8 Pfoten das wirklich nicht gewesen seid  ::)  ::), ja dann können es nur die Falken gewesen sein, die haben hier in den Westwänden ihre Horste.  #vogel# #vogel# #vogel# #vogel#

Nun aber zum Ernst des Abstieges zurück. Bild r zeigt die unmarkierte Stelle am Bambachsteig, die man auf keinen Fall übersehen sollte, sonst landet man irgendwo in der Pampa oder bei derOb. Scheuerstube bzw. noch weiter drüben bei der Eckartalm.
Hilfe: nach 15 min. Gehzeit von der Abzweigung Staufenstube, direkt nach einem deutlichen S - Knick des Bambaches oder noch besser, bei den vielen Leberblümchen am felsigen Hang.  #lacher#
Also links rüber über die unscheinbare Stelle und sofort nach 50 m wieder rechts ( Bild s ) in einen schmalen Steig. Keine Markierungen weit und breit, die Jager haben kein Geld mehr für so etwas. Oder wollen sie am Ende gar nicht?  ::) #nawarte#
Nach weiteren 10 min. dann ist die mächtige Jagdhütte Hasenstein nicht zu übersehen. ( Bild t )Genau hier mündet man dann ein auf den Forstweg, der in einer weiteren Viertelstunde, mit leichtem Gegenanstieg, zum P. zurückführt.
Bei dem scharfen Straßenknick direkt davor noch dieses Marterl mit Totenbrettern.  ( Bild u )
Mir gefällt diese Variante deutlich besser, wenn man das Ganze schon am Morgen umgekehrt geht,
gibt es überhaupt keine Orientierungsprobleme.

Hawedere dann, das Gruberhörndl ist aber bestimmt heuer noch fällig!

eli