Bildinfo

Viecherl 2017

  • 26 Antworten
  • 3771 Aufrufe

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MikeT

Viecherl 2017
« am: Mo, 20. Mär 2017, 16:20 »
Ich bin wieder unterwegs deswegen schauts auf eure Füsse  #danke1#

Offline Samerbergradler

  • *****
  • 511
  • Die schönste Zeit ist immer noch die Brotzeit!
Re: Viecherl 2017
« Antwort #1 am: Mi, 19. Apr 2017, 00:06 »
Ich muss ja gestehen, bisher kannte ich den Auerhahn nur als Firmenlogo einer Rosenheimer Brauerei :(.
Am Ostermontag hab ich oberhalb von Flintsbach endlich mal einen in freier Wildbahn erleben dürfen - der gefällt mir gleich deutlich besser!
Er hat nur wenige Meter vor mir seinen typischen Balztanz vorgeführt - na hoffentlich hat er dabei wenigstens mal Erfolg...

Re: Viecherl 2017
« Antwort #2 am: Mi, 19. Apr 2017, 08:33 »
Meinen Glückwunsch zu dieser wirklich tollen Begegnung! Ein echter Prachtkerl, da war die Henne sicher nicht weit. Ich wünsche mir schon lang, dass er in voller Lebensgröße vor mir auftaucht aber es wollte bislang einfach noch nicht klappen. :'(

Vielen Dank für die schönen Fotos vom Hahn! #danke1#

Tharandter

Re: Viecherl 2017
« Antwort #3 am: Mi, 19. Apr 2017, 09:35 »
Bin letztes Jahr auch einem balzenden Auerhahn begegnet. Wirklich schöne Tiere!



Offline thomas_kufstein

  • *
  • 687
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Viecherl 2017
« Antwort #4 am: Mi, 19. Apr 2017, 12:29 »
Jetzt ist tasächlich Auerhahn-Saison. In der Balzzeit sind die Männchen so testosterongesteuert, dass sie oft sehr nah an Menschen kommen.
Mein Bild ist aus dem Brünnstein-Gebiet.

Re: Viecherl 2017
« Antwort #5 am: Mi, 19. Apr 2017, 14:36 »
Mein Bild ist auch aus dem Brünnstein-Gebiet.  ;)

Re: Viecherl 2017
« Antwort #6 am: Mi, 19. Apr 2017, 15:15 »
Waren die Begegnungen in der Früh? Ich weiß bis heute nicht, ob es bestimmte Balzzeiten am Tag gibt oder nicht.

Offline Samerbergradler

  • *****
  • 511
  • Die schönste Zeit ist immer noch die Brotzeit!
Re: Viecherl 2017
« Antwort #7 am: Mi, 19. Apr 2017, 18:42 »
Waren die Begegnungen in der Früh? Ich weiß bis heute nicht, ob es bestimmte Balzzeiten am Tag gibt oder nicht.

Keine Ahnung, ob es das gibt. Er ist uns auf jeden Fall mitten am Nachmittag begegnet (oder eher umgekehrt...). War direkt neben dem Weg.

Re: Viecherl 2017
« Antwort #8 am: Mi, 19. Apr 2017, 18:50 »
Bei mir wars am Vormittag. Glaube nicht dass es da zwangsläufig eine bestimmte Tageszeit gibt. Habe von einem Kumpel ( Einheimischer) schon öfter von Begegnungen um diese Jahreszeit erfahren. Laut Wikipedia gibt's allerdings eigentlich bestimmte Balzplätze und sogar einen sogenannten " Balzbaum".

Offline thomas_kufstein

  • *
  • 687
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Viecherl 2017
« Antwort #9 am: Di, 02. Mai 2017, 20:45 »
Liebes Forum
Laut eines von mir nicht verfizierbaren Facebook-berichtes wurde am Samstag der (zutrauliche) Auerhan von der Kranzhornalm von unbekannten erschlagen.

https://www.facebook.com/laura.maier.311/posts/1521503547867973
Weiß jemand was genaueres über diesen Vorfall?

Re: Viecherl 2017
« Antwort #10 am: Mi, 03. Mai 2017, 16:15 »
Im Online-Portal Rosenheim24 ist jetzt ein Bericht.
Das ist ja wirklich unmöglich.
Aber - auch wenn der Täter ausgeforscht wird - kommt
sicherlich keine schmerzhafte Strafe raus.
Hat sich ja nur gegen den angreifenden Hahn gewehrt...

Offline wim43

  • *****
  • 217
  • Soweit die Füße trugen...
Re: Viecherl 2017
« Antwort #11 am: Mi, 03. Mai 2017, 17:21 »
Nicht zu fassen!

Der Auerhahn auf dem Weg zum Brünnstein war für mich viele Male ein besonderes Erlebnis. Ich war immer sehr gespannt, ob er sich zeigen wird und konnte ihn auch viele Male fotografieren (auch hier im "wer war wo" gab es schon einmal einen Beitrag von mir mit einem Foto dieses wunderbaren Vogels).

Dieser unglaubliche Vorfall berührt mich ganz besonders, den er ist mein Avatar und hat wohl jetzt für mich eine besondere, sehr traurige Bedeutung bekommen.

Offline geroldh

  • *****
  • 561
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Re: Viecherl 2017
« Antwort #12 am: Mi, 03. Mai 2017, 21:09 »
Zitat von: wim43
... Der Auerhahn auf dem Weg zum Brünnstein war für mich viele Male ein besonderes Erlebnis. ...
Hallo wim43,
möglicherweise kann ich dich (etwas) beruhigen: Soweit ich es herauslesen konnte - und sich ein Auerhahn-Revier NICHT über das Inntal hinweg erstreckt (also von der "Rechenau" bis zur "Bubenau" ;)) - dürfte es sich wohl NICHT um "deinen Brünnstein-Hahn" (bzw. Avatar) handeln, sondern um ein anderes Tier. Dies ändert natürlich nichts an der Empörung...  :-[

Mit dem Bericht auf rosenheim24.de (03.05.17 - 10:06) bekommt dies nun einen "offizielleren" Charakter:
Zitat von: rosenheim24.de
Erl/Kufstein - Auf brutale Weise wurde ein Auerhahn am Montag getötet. Die Polizei sucht nun einen Mann mit auffallend bayerischem Dialekt, der mit der Tat in Zusammenhang stehen könnte.
Am Montag zwischen 12 und 17 Uhr tötete ein bisher unbekannter Täter im Bereich unterhalb der Schutzhütte „Kranzhorn“ im Gemeindegebiet von Erl einen dort seit mehreren Tagen im Waldgebiet aufhältigen Auerhahn. ...
Zweckdienliche Hinweise sind an die Polizeiinspektion Niederndorf, Telefon (0043)59133/7216, erbeten.


Als ich es gestern Abend verfizieren wollte, bin ich auf einen anderen vergleichbaren Fall gestossen:
Zitat von: jagderleben.de (12.03.2012)
Aus Angst erschlagen
Ein aus Berlin stammender Erholungssuchender hat am vergangenen Mittwoch, den 7. März 2012, mit Tritten und Stöcken einen balzenden Auerhahn in Rohrbach (Kr. Saalfeld-Rudolstadt) im Naturpark Thüringer Wald erschlagen. ...
Quelle
Zitat von: Ostthüringer Zeitung (09. März 2012)
Berliner erschlägt bei Rohrbach aus Angst einen Auerhahn
Mit Tritten und Stöcken wehrte sich ein Berliner gegen einen balzenden Auerhahn bei Rohrbach im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, bis das Tier liegen blieb. Doch auch dann ließ der Mann nicht von dem Tier ab. ...
Quelle

So mancher Wanderer wäre froh, mal einen solch prachtvollen Hahn in der Balz beobachten zu können - aber wie so oft, muß mit unbekannten Situationen auch umgegangen werden können (=sachliche Aufklärung).

Dass nicht mal bekannte Tierfilmer verschont bleiben, zeigt dieses Video recht schön:
Auerhahn greift Kameramann an (Andreas Kieling)
Fast schon zirkusreif ist diese Vorführung:
Balztoller Hahn im Bayerischen Wald


8)  Abschließend noch was schönes fur's Auge - nur wenige Tage alt (Published on 22 Apr 2017):
Auerhahn in Balzstimmung

Offline wim43

  • *****
  • 217
  • Soweit die Füße trugen...
Re: Viecherl 2017
« Antwort #13 am: Fr, 05. Mai 2017, 09:30 »
 
Zitat
Hallo wim43,
möglicherweise kann ich dich (etwas) beruhigen: Soweit ich es herauslesen konnte - und sich ein Auerhahn-Revier NICHT über das Inntal hinweg erstreckt (also von der "Rechenau" bis zur "Bubenau" ;)) - dürfte es sich wohl NICHT um "deinen Brünnstein-Hahn" (bzw. Avatar) handeln, sondern um ein anderes Tier. Dies ändert natürlich nichts an der Empörung...  :-[   


Hallo geroldh,

vielen Dank für Deine Erklärung, die mir einleuchtet und mich hoffen läßt, dass ich meinen "guten Freund"
irgendwann mal wieder antreffen kann. Allerdings ändert es natürlich auch nichts an meinem Entsetzen über diese widerwärtige Tat. 

Re: Viecherl 2017
« Antwort #14 am: Fr, 05. Mai 2017, 11:12 »
Hallo Wim43,
Dein "guter Freund" ist schon noch da und auch richtig aktiv. Auerwild sind ausgesprochen standorttreue Vögel.
Heute ist ein informativer Artikel über den Vorgang in der Tiroler Tageszeitung
(Erschlagener Auerhahn bewegt ein ganzes Dorf).



Offline geroldh

  • *****
  • 561
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Re: Viecherl 2017
« Antwort #15 am: Fr, 05. Mai 2017, 16:48 »
#danke1# @ Kieferer für diesen Hinweis - anbei zum direkten anklicken:

Unbekannter erschlug in Erl Auerhahn (Di, 02.05.2017)
Erschlagener Auerhahn bewegt ein ganzes Dorf (05.05.2017)


Ergänzung (09.05.2017):
Mit etwas Verzögerung auch im OVB: Auerhahn auf brutale Weise getötet (06.05.17)


Ergänzung (12.05.2017):
Ein Beitrag hierzu auch in der BR-Sendung quer: Gockelmord im Inntal - Wer hat den Auerhahn erschlagen?
Zitat von: br.de
Im bayerisch-österreichischen Grenzgebiet hat sich ein brutales Verbrechen ereignet. Das Opfer: Buschkasi, der Auerhahn. Seine Gattung steht unter strengem Schutz, wo er haust, scheitern zum Beispiel Bauprojekte. Könnte das das Mordmotiv sein, einen derart seltenen Bergvogel umzubringen? Und war Auerhahn Buschkasi eigentlich ein Österreicher oder ein Bayer? Anwohner und Polizei im Grenzgebiet beschäftigt aber vor allem die eine Frage: Warum musste Buschkasi sterben?

Video @ Mediathek / YouTube (4:48 min.; 11.05.2017 - 1 Jahr verfügbar!?)

Re: Viecherl 2017
« Antwort #16 am: Mo, 08. Mai 2017, 09:35 »
Steht da auf der Hochries rechts unten ein Auerhahn?
 
http://www.foto-webcam.eu/webcam/hochries-ost/2017/05/08/0920

Offline geroldh

  • *****
  • 561
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Re: Viecherl 2017
« Antwort #17 am: Mo, 08. Mai 2017, 15:46 »
Zitat von: tramp20
Steht da auf der Hochries rechts unten ein Auerhahn?

http://www.foto-webcam.eu/webcam/hochries-ost/2017/05/08/0920

Servus tramp20  #vogel# 
Durch den s/w-Kontrast und dem mangelnden Größenvergleich ist es m.E. nicht eindeutig, aber ich tippe sehr stark auf einen Birkhahn, die männliche Form des Birkhuhns.

Offline BG

  • *****
  • 344
  • I muaß aufi !
Viecherl 2017 - Kleiner Fuchs
« Antwort #18 am: So, 04. Jun 2017, 09:51 »
Nach längerer Zeit komme ich nun auch mal wieder dazu, ein Viecherl-Foto beisteuern zu können.
Gestern in der Nähe des Kolbensattels (bei Oberammergau) aufgenommen.
Dieser "Kleine Fuchs" war überhaupt nicht flatterhaft, und so konnte ich ihn gut "einfangen".

Re: Viecherl 2017
« Antwort #19 am: Mo, 26. Jun 2017, 22:15 »
Ich durfte vor kurzem einem eigentlich sehr scheuen Viecherl ein wenig zuschauen: Einem Birkhahn. Gehört hab ich ihn ja schon öfter, aber sehen kann man sie eher selten, und so nahe gleich gar nicht! Trotzdem hab ich noch einen respektvollen Abstand gehalten um ihn nicht zu verjagen, und den Zoom der Kamera voll ausgereizt.

Es sind genau diese Begegnungen in den Bergen, die ich so sehr schätze!

LG, Elisabeth