Dummy

Autor Thema: Knabenkraut  (Gelesen 1653 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Klaus D.

  • *
  • Gast
Knabenkraut
« am: 18.07.2005, 10:07 »
Vor kurzem am Feichteck unterwegs, sind mir viele dieser Pflanzen aufgefallen. Dem Habitus, den Blüten, den Blättern und der Blütezeit nach, meine ich, das ist das gefleckte Knabenkraut (Dactylorhiza maculata). Die Blätter ware jedenfalls gefleckt, aber da gibt es noch einige andere Arten. Bei manchen Knabenkräutern kann man als interessierter Laie ja nie so recht sicher sein, vielleicht ist es ja doch Dactylorhiza fuchsii oder eine Hybride. Was mich da noch interessieren würde, wo ist eigentlich der Unterschied zwischen fuchsii und maculata, die werden oft im Zusammenhang genannt, weiß jemand näheres?

Klaus

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 18.07.2005, 10:07 »

Offline thomas_kufstein

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 688
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Knabenkraut
« Antwort #1 am: 18.07.2005, 14:30 »
Hallo Klaus,

Ich war am Wochenende mit einem Orchideen-Kenner in den Tauern unterwegs und hab ihm genau diese Frage gestellt.

Die Antwort war verblüffend einfach: Alle Exemplare, die aussehen wie das von dir fotographierte, gehören in den Alpen zu Dactylorrhiza fuchsii, sind also nicht das Gefleckte Knabenkraut, sondern das Fuchs-Knabenkraut.
Da muss ich bei der Giessenbach-Exkursion eine Orchidee zurücknehmen. Man lernt halt nie aus!!!

Wirklich unterscheiden kann man (d. h. die echten Profis!!!) sie eigentlich nur an Hand von mikroskopischen Merkmalen (Blattquerschnitte, Chromosomenzahlen), so dass die Arten im Gelände praktisch unbestimmbar sind und man die oben beschriebene geographische Faustregel anwenden sollte.

Das in den Bestimmungsbüchern (z.B. Schmeil/Fitschen Flora von Deutschland) angegebene Merkmal über die Größe der seitlichen Lappen der Unterlippe im Vergleich zum Mittellappen und die Strichzeichnung der Unterlippe scheinen zwar verblüffend einfach sind aber für den wahren Orchideen-Experten uneindeutig, weil sich innerhalb der Arten unheimlich viele Varianten finden lassen.

Fazit: Alles mit diesem Aussehen ist in den ALpen D. fuchsii.

Servus,
Thomas

Klaus D.

  • *
  • Gast
Re: Knabenkraut
« Antwort #2 am: 19.07.2005, 09:47 »
Danke für die Auskunft :-)
Dann hat es maculata also noch nicht vom Flachland in die Berge geschafft, interessant!
Gruß
Klaus