Dummy

Autor Thema: Brandjochkreuz am 10. Dezember 2016  (Gelesen 3578 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline wander-christian

  • roBergler
  • Beiträge: 267
  • Geschlecht: Männlich
Brandjochkreuz am 10. Dezember 2016
« am: 10.12.2016, 21:38 »
Servus,

heute noch einmal das schöne Wetter genutzt. Von München aus ging es mit dem Hellö-Fernbus (www.helloe.com) in zwei Stunden nach Innsbruck. Von Innsbruck weiter mit der S-Bahn zum Halt Kranebitten.

Von Kranebitten aus bin ich über die Aspachhütte und den Brandjochboden auf das Brandjochkreuz gegangen. Bis kurz vor dem Gipfel war es in der Südseite sehr warm, oben war es windig. Schnee war kein Problem, es war eher staubtrocken. Abgestiegen bin ich über die Achselkopf-Alm, Höttinger Bild und Planötzenhof nach Innsbruck zum Hauptbahnhof. Dort habe ich den Hellö-Fernbus zurück nach München erwischt :).

Der direkte Steig von der Achselkopf-Alm zum "Höttinger Bild" ist bei Nässe absolut nicht zu empfehlen, steil und schmal geht es über Wurzelwerk runter.

Viele Grüße,
Christian

2016_12_10 10_57_31_klein.jpg -- Brandjochkreuz rechts
2016_12_10 12_57_16_klein.jpg -- Brandjochkreuz und Innsbruck
2016_12_10 14_36_01_klein.jpg -- Achselkopf-Alm - Brandjochkreuz im HIntergrund
2016_12_10 17_07_35_klein.jpg -- Innsbruck Weihnachtsmarkt
2016_12_10 18_00_00_GPS1.jpg -- die Wanderung




roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 10.12.2016, 21:38 »

Offline BFklaus

  • roBergler
  • Beiträge: 949
  • Geschlecht: Männlich
Re: Brandjochkreuz am 10. Dezember 2016
« Antwort #1 am: 11.12.2016, 11:08 »
Servus Christian,

interessante Tour, clevere Anreisevariante und schöne Fotos!

Mich würde interessieren, ob die Tour so einsam war, wie es auf den Fotos aussieht?

Schönen Gruß
Klaus

Offline geroldh

  • roBergler
  • Beiträge: 858
  • Geschlecht: Männlich
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Re: Brandjochkreuz am 10. Dezember 2016
« Antwort #2 am: 11.12.2016, 11:13 »
Zitat von: wander-christian
... heute noch einmal das schöne Wetter genutzt. Von München aus ging es mit dem Hellö-Fernbus (www.helloe.com) in zwei Stunden nach Innsbruck. Von Innsbruck weiter mit der S-Bahn zum Halt Kranebitten. ... nach Innsbruck zum Hauptbahnhof. Dort habe ich den Hellö-Fernbus zurück nach München erwischt :). ...

#sonne6# Dieses Bergwetter, v.a. wenn es auf's WE fällt, muss einfach genutzt werden - egal wie...
Abgesehen von der Fahrzeit hast du hier eine "interessante Touren-Alternative" aufgezeigt - zumindest für Münchner roBergler.
Mit unserem Vorteil, dass die ersten roBerge von Rosenheim aus mit dem Radl zu erreichen sind #biken2#, bleibt deine aufgezeigte autofreie Möglichkeit für uns leider wenig attraktiv (diese mal für nächsten SA eruiert):
Zitat von: helloe.com
München Hackerbrücke - Innsbruck Hbf  (Bus-Direkt-Fahrt)
Ab 06:00 - An 08:13  ODER  Ab 08:00 - An 10:13  / 2 Std. 13 Min. (169 km) = 8,00 EUR

Zitat von: reiseauskunft.bahn.de
Rosenheim - Innsbruck Hbf  (EC-ohneUmsteigen-Fahrt - erste EC-Verbindung)
Ab 08:14 - An 09:18  / 1 Std. 04 Min. (ca. 100 km) = Sparangebot: 19,00 EUR / 24,90 EUR 
dito (1x-Umsteigen Nahverkehr - erste Zug-Verbindung)
Ab 06:36 - An 08:25  / 1 Std. 49 Min. (ca. 100 km) = keine Sparangebote verfügbar / Flexpreis=Fixpreis?: 27,00 EUR

Die Rückfahrt mit dem Bus ist vergleichbar attraktiv - die Rückfahrt mit dem Zug habe ich erst gar nicht mehr nachgeschaut...
Fazit: Für "mittlere Strecken" in die Berge bleibt das Auto, ggfs. mit Fahrgemeinschaft, erst mal ohne attraktive Konkurrenz...  :(

Offline schneerose

  • roBergler
  • Beiträge: 912
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Brandjochkreuz am 10. Dezember 2016
« Antwort #3 am: 11.12.2016, 20:12 »
Servus,

schöne Runde, die ich letzten Sonntag in umgedrehter Reihenfolge gegangen bin, mit Start und Ziel Planötzenhof.

Der Übergang zur Vorderen Brandjochspitze, Bild 2, wurde auch gemacht. Für mich aber ein bißchen zu hoch, lt. AV-Führer sind da zwei IIIer Stellen drin.

War recht froh, daß ich nicht anders gegangen bin, wie schon geschrieben, der Steig zur Achselkopfalm, Bild 1, ist recht steil. Die Knie freuen sich ja doch, wenn´s nicht so arg steil runter geht.  :)

Das wärmere Wetter hast du allerdings erwischt, bei mir war´s saukalt. So wie´s lt. Jahreszeit ja eigentlich auch sein sollte.  ;)

Ein paar Leute waren bei mir schon unterwegs, aber bestimmt nicht überlaufen. Wird in der Hauptsaison aber wohl auch anders ausschauen.

Bild 3: Kapelle Höttinger Bild

Offline wander-christian

  • roBergler
  • Beiträge: 267
  • Geschlecht: Männlich
Re: Brandjochkreuz am 10. Dezember 2016
« Antwort #4 am: 12.12.2016, 22:38 »
Servus,

vielleicht in einem eigenen Thread besser aufgehiben ... die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist so eine Sache, hat vor und Nachteile, jeder wird da seine Erfahrungen gemacht haben, bleibt dabei oder läßt es wieder sein. Ich schreibe mal meine Beweggründe und Erfahrungen nieder.

Da ich in München wohne, brauche ich kein Auto, das würde in meinem Fall nur rumstehen, Geld kosten (Tiefgaragestellplatz z.B. 90 €/Monat) und vielleicht am Wochenende zu Wanderungen im Einsatz kommen. In die Arbeit geht es halt mit U-/-S-Bahn oder mit dem Rad (klar, in anderen Regionen gibt es keine U-/S-Bahn, da gehört ein Auto zwangsläufig zum Haushalt ). Irgendwie habe ich auch keine Lust mich um ein Auto zu kümmern. Den Zug gebe ich immer am Ende der Fahrt am Bahnsteig ab :).

Ich kenne auch die Vorzüge mit dem Auto in die Berge zu fahren. So treffe ich mich desöfteren mit einem Arbeitskollgen und seiner Frau in Rosenheim und wir sind dann zu dritt mit seinem Auto in die Berge zu einer Tour gestartet. Das ist ganz praktisch (zweites Paar Schuhe, Wechselwäsche bleiben im Auto). Mit dem Auto kommt man meist näher an den Ausgangspunkt der Wanderung als mit Bus und Bahn. Keine Frage, solche Mitfahrgelegenheiten nehme ich gerne wahr und teile das Benzingeld.

Irgendwie macht es mir auch Spaß Touren mit den Öffies zu planen, zu sehen was geht und was nicht. Ich muß nicht unbedingt am Ausgangspunkt meine Tour beenden. Aufgrund des Fahrplans ergibt sich zwangsläufig eine Struktur. Der eine mag das als Einschränkung betrachten. Ich lasse mich entspannt in mein Wandergebiet und wieder zurück bringen. Inzwischen übernachte ich am Wochenende auch in meinem "Zielgebiet".


Ja, die lieben Preise der Bahn ...

Kostengünstiger geht es mit BahnCard 50 (BC50) und VorteilsCard (VC), die ich beide habe. Die VC gab es die letzten beiden Jahre im August jeweils für 49 € von der ÖBB, sonst 99 €. Bei der VC gibt es nicht immer 50% Ermäßigung, manchmal aber mehr. Beispiel: Der Normalpreis von Innsbruck Hbf nach Kranebitten ist 2,70 €, mit der VC-Karte waren das am Samstag nur 1,20 €. Sparpreise benutze ich so gut wie nie, da Zugbindung und unflexibel.

Ein paar Tipps:

- wenn es nach Österreich geht, immer über die ÖBB Apps/Websteiten die Preise checken und vergleichen; bei der ÖBB App kann man BahnCard und VorteilsCard gemeinsam angeben (geht bei der DB App oder www.bahn.de oder am DB-Automaten mal wieder nicht), hilfreich bei Tickets für den EuroCity,

- Tickets für Österreich gibt es auch an den blau-gelben BOB-Fahrkartenautomaten, meist günstiger als bei der DB,

- an den BOB-Automaten kann man für den Nahverkehr grenzüberschreitend Tickets erwerben und dabei BC und VC angeben; geht auch bei den Automaten bei der ÖBB (-> Rückfahrt)

- München Hbf - Innsbruck Hbf mit dem EuroCity liegt mit BC50 und VC bei ca. 20 €, nur mit dem Nahverkehr bei ca. 18 €, jeweils einfach (vor Fahrpreiserhöhung an diesem Wochenende)

- EuroCity, wenn er denn pünktlich vom Brenner runterkommt, ist zwischen Innsbruck und München Hbf schneller als der Bus

- Ticket für den Fernbus am Samstag mußte ich beim Fahrer für 15 € anstelle von 8 € kaufen, immer noch günstiger als der Zug

Zur Preiserhöhung an diesem Wochenende mal ein paar Beispiele, so eine prozentuale Gehaltserhöhung möchte ich auch mal haben ...

München-Solln - Lenggries (BC50): vorher 6,15 € jetzt 6,50 € -- Erhöhung 5,7%
Bayern Ticket 1 Person: vorher 23 € jetzt 25 € -- Erhöhung 8,7%
Regio-Ticket Werdenfels 1 Person: vorher 19 €, jetzt 20 € -- Erhöhung 5,3%
Fahrradtageskarte vorher 5 €, jetzt 5,50 € -- Erhöhung 10%

Die BOB am Sonntag ist dadurch aber nicht 5,6% länger geworden oder schneller gefahren.

Vermutlich werde ich mir aber bis zum nächsten Wochenende kein Auto zulegen, sondern wieder mit Bus und Bahn losziehen.


Zum Hellö-Fernbus (ist ja auch ein Auto, nur ein Stück länger): Ich bin bisher dreimal in der Früh von München nach Innsbruck gefahren (ab 6:00 Uhr, später macht keinen Sinn für eine Tagestour). Vorteile sind:

- kein Umsteigen in Rosenheim (4 Min. Zeit) und Kufstein (bis zu 15 Min. Zeit) am Wochenende,

- keine Schnapsleichen im Bus, wie beim ersten Zug ab München, der viele Partygäste, die die Nacht durchgefeiert haben, wieder nach Hause bringt

- preislich unschlagbar

Bei allen drei Fahrten war der Bus schon um 8 Uhr in Innsbruck (zur Ferienzeit, wenn die Autobahn voll ist, sicher anders). Damit konnte ich in Innsbruck frühere Verbindungen bekommen. Der Fernbus war nie voll, zwischen zwei (!) und vier Fahrgästen morgens. Das wird auch der Grund sein, warum es diese Verbindung um 6 Uhr ab München ab 1. Feb. 2017 nicht mehr geben wird. Aber es gibt noch den Flixbus, der fährt schon um 5 Uhr in München los, noch nicht probiert ... :-).


Achja, Sonntagmorgen hatte gegen 6:30 Uhr hatte die U-Bahn eine Betriebsstörung, 10 Minuten Verspätung. Wäre das am Samstag passiert, wäre der Fernbus nach Innsbruck wohl weg gewesen ...

Viele Grüße,
Christian


Offline wander-christian

  • roBergler
  • Beiträge: 267
  • Geschlecht: Männlich
Re: Brandjochkreuz am 10. Dezember 2016
« Antwort #5 am: 12.12.2016, 23:09 »
Servus Klaus,

Mich würde interessieren, ob die Tour so einsam war, wie es auf den Fotos aussieht?

im Aufstieg von Kranebitten aus habe mich am Samstag zu knapp zehn andere Wanderer überholt. Am Gipfel waren dann vielleicht so sechs Leute. Da es dort windig war, sind viele nach kurzer Zeit wieder abgestiegen. Beim meinem Abstieg habe ich bis zur Kapelle "Höttinger Bild" wieder so um die 10 Leute getroffen. Ab der Kapelle ist mehr los, da treffen die Wege zusammen. Insgesamt kommt man im Aufstieg auf 1600 Höhenmeter, also nihct zu unterschätzen. Mein Eindruck war, das macht die einheimischen Innsbrucker nichts aus ...

Den Verkehr aus dem Inntal hört man ab und zu, habe ihn nicht als übermäßig störend empfunden.

Anbei noch ein paar Bilder.

@schneerose: In Richtung Vordere Brandjochspitze habe ich nur geschaut, das ist zu schwierg für mich. Eine Woche vorher war ich auf der anderen Innseite (Salfeins/Grieskogel von Grinzens aus). Da war es zapfig kalt, dafür waren die gefrorenen Wege schön zu gehen, oben am Gipfel fast kein Wind und angenehm warm.

Viele Grüße,
Christian


2016_12_10 12_00_51_klein.jpg - Flughafen Innsbruck-Kranebitten
2016_12_10 12_01_19_klein.jpg - Start eines Flugzeugs
2016_12_10 12_01_25_klein.jpg - gerade abgehoben
2016_12_10 12_11_35_klein.jpg - Blick über den Hechenberg nach Südwesten
2016_12_10 12_53_32_klein.jpg - Blick entlang der Nordkette




Offline geroldh

  • roBergler
  • Beiträge: 858
  • Geschlecht: Männlich
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Re: Brandjochkreuz am 10. Dezember 2016
« Antwort #6 am: 12.12.2016, 23:50 »
Hallo Christian, vielen Dank für die umfangreiche Darstellung "deiner Verkehrssituation".

In der Tat hat alles so seine Vor- und Nachteile, je nach pers. Situation und Tourenziel verschieden gewichtet.
Oft ist die Sichtweise nicht objektiv genug, nur eine ausgewählte Situation betreffend und weniger einen größeren Zeitraum bzw. Zusammenhang betrachtend. Andererseits bleiben manche Eigenarten der Öffis widerum unverständlich...

Doch am Ende müssen gute Angebote auch eine entsprechende (Mindest)Nachfrage wecken, denn sonst verschwinden diese wieder - dagegen ist Bergsport aber in erster Linie wetterabhängig, und sowas bringt man halt nicht vorab in den Fahrplan bzw. eine sichere Kalkulation hinein.

In den Sommermonaten gibt's ab Bad Aibling bzw. RO an Sonn- und Feiertagen den "Wanderbus Samerberg", an sich ein supertolles Angebot, aber der könnte bei Schönwetter noch viel besser gefüllt sein, doch bei Regenwetter war er sicher auch leer unterwegs...