Dummy

Autor Thema: Überschreitung Blauberge, Gufferthütte und Guffertstein, 22.-23.10.16  (Gelesen 1696 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline schneerose

  • roBergler
  • Beiträge: 912
  • Geschlecht: Weiblich
Samstag

Vom P. Trifthütte zw. Kreuth und Bayerwald über die Forststraße hoch zur Bodigbergalm.
Dort eine Gruppe angetroffen. Der Leiter zu mir: Das zählt jetzt aber nicht, ich hab den anderen versprochen, daß wir keinen treffen.  :laugh:

Am Stacheleck vorbei ging´s dann durch farbenprächtigen Herbstwald rauf zum Reitstein. Wobei der tauende Schnee dermaßen runterpladderte, daß ich schon fast den nicht mitgenommenen Regenschutz rausholen wollte.

Am Gipfel leider keine Sicht, hatte noch nicht aufgerissen.

Weiter zur Plattenalm, die ich im Nebel fast übersehen hätte, über´s Platteneck rüber zum markierten Weg unterhalb des Schildensteins. Dort begann´s dann endlich aufzureißen. Schildenstein hab ich aber ausgelassen, zu viele Leute oben.  #muassweg#

Auf dem kurzen Stück, bis dann der Steig zur Halserspitze beginnt, kamen mir bestimmt an die 25 Leute entgegen.  :o

Dafür war´s dann auf der Blauberg-Überschreitung schön ruhig. Die meisten waren wohl schon durch.

Von der Halserspitze dann über die Bay. Wildalm runter zur Gufferthütte, die das letzte Wochenende offen hatte.

1: Herbst
2: Rückblick zum Platteneck und Reitstein
3: Guffert
4: Kamm bis zur Halserspitze
5: Bay. Wildalm unter der Halserspitze

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 25.10.2016, 20:39 »

Offline schneerose

  • roBergler
  • Beiträge: 912
  • Geschlecht: Weiblich
Sonntag

Nach Frühstück mit Wahnsinns Sonnenaufgang ging´s zum Schneidjoch rauf, mit kurzem Abstecher zu den Etruskischen Inschriften.
Am Schneidjoch gibt´s sogar ein selbstgebasteltes Gipfelkreuz.  :)

Weiter bergab zur Issalm. Der nordseitige Anstieg auf den Guffert war mir wegen des Schnees nicht geheuer, also lange Querung, auf und ab, auf Steig nach Osten, bis es dann endlich aufwärts geht zum Guffertstein. Weg zwar schneebedeckt und leicht rutschig, aber noch gut zu gehen. Halt komplett im Schatten. Sonne und Wind gab´s dann oben.

Den Guffert selber hab ich dann rechts liegen lassen. Luft war raus und zudem schienen, was ich aus der Ferne gesehen hab, einige oder auch einige mehr Leute unterwegs zu sein. Und da´s bisher so schön ruhig war...

Also am Plateau ein einigermaßen windstilles Plätzchen gesucht und die Aussicht genossen.

Abstieg dann über die Luxeggalm nach Steinberg. Um nicht 1 1/2 Std. auf den Bus warten zu müssen, am P. Waldhäusl einen Wanderer angeschlagen, der mich mitgenommen hat zu meinem Auto.  #danke1#

1: Sonnenaufgang
2: Gufferthütte
3: Schneidjoch
4: Rückblick Aufstiegsweg
5: Rofan

Offline Martl

  • roBergler
  • Beiträge: 1128
  • Geschlecht: Männlich
  • schee is do herom
Hallo Schneerose,

da haben wir uns um einen Tag verpasst  ;)
Ich war am So., 23.10. auf dem Blaubergkamm unterwegs.
Echt schön dort, wenn auch ein recht kühler Wind an diesem Tag blies.
Wir sind die klassische Runde über die Wolfsschlucht rauf, und direkt von der Halserspitz Richtung Siebenhütten wieder runter. Nordseitig war es im Abstieg teilsweise gefährlich, da vereister Restschnee!
Am Gipfel hatten wir (fast) komplett unsere Ruhe  :)


Gruß
Martl