Dummy

Autor Thema: Chiemgau 2016  (Gelesen 3163 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Steinbock78

  • roBergler
  • Beiträge: 96
  • Geschlecht: Weiblich
Chiemgau 2016
« am: 16.10.2016, 14:22 »
Bergtour Nr. 1, 25.09.2016 - Streicher

Mein Urlaub ist zwar schon a bissl her - leider. Aber meine Touren möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten  :).

Die erste Tour führte mich am 25.09. bei bestem Wetter auf den Streicher. Gestartet bin ich vom Parkplatz in Schmelz. Raufwärts ging es dann vorbei an der Farriesbodenkapelle über den Knappensteig. An einer kurzen Stelle ist mal ein Seil gespannt, der Steig stellt hier allerdings keine größeren Schwierigkeiten dar. Weiter oben wurde es dann schön schmierig und matschig. Das macht Spass, vor allem wenn man hin und wieder auch mal die Hände zu Hilfe nimmt. Da gabs dann oben Brotzeit mit Beilage  #lecker#.

Als Rückweg hab ich mich dann für die Forststraße entschieden, da mir der Abstieg über den doch sehr schmierigen Steig einfach zu gefährlich war. Meinen Urlaub wollte ich mir natürlich auch nicht versauen. Die Forststraße ist teils sehr steil und dadurch unangenehm zu gehen. Weiter unten zweigt sie dann ab und bringt einen dann malerisch durch den Wald wieder zurück zur Fahrriesbodenkapelle, von der aus man dann ein kurzes Stück den gleichen Weg wieder zurück marschiert.

Alles in allem war das ein perfekter Start in meinen diesjährigen Bergurlaub - so kanns weiter gehen  #genauso#.

Bild 1: Gipfelkreuz
Bild 2: Blick zum Chiemsee
Bild 3: Blick zum Rauschberg
Bild 4: Blick zum Hostaufen - obs dieses Jahr klappt?
Bild 5: Fahrriesbodenkapelle

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 16.10.2016, 14:22 »

Offline Steinbock78

  • roBergler
  • Beiträge: 96
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Chiemgau 2016
« Antwort #1 am: 18.10.2016, 20:50 »
"Bergtour" Nr. 2, 26.09.2016 - Grießbachklamm mit Angerlalm und Huberalm

Die nächste Tour war keine richtige Bergtour: Es ging am 26.09.2016 durch die Grießbachklamm, weiter zur Angerlalm und Huberalm.
Gestartet bin ich am Parkplatz in Erpfendorf. Wies aussieht haben die Österreicher ihre Parkplätze aufgewertet, es gibt dort nämlich auch eine Toilette - keine schlechte Idee  #gutgemacht#.
Die Wanderung durch die Klamm ist ein wirklich tolles Naturschauspiel, vor allem die Hängebrücken machen richtig Spass. Am Ende der Klamm ist ein kleiner Barfußpark aufgebaut mit einem Brotzeitplatz. Für mich ging es dann weiter über den schönen Jägersteig zur Angerlalm. Die hatte noch offen und hab das Angebot genutzt zum Mittagessen und die Aussicht genießen. Dann ging es weiter über die Huberhöhe zur Huberalm - kurz über ein Stück Forststraße, dann wieder über einen schönen Steig. Ab der Huberalm geht es dann über eine Forststraße zurück zum Parkplatz nach Erpfendorf. Eine schöne Runde zum Muskelkater auskurieren.

Bilder 1 und 2: Grießbachklamm
Bild 3: Ausblick von der Angerlalm
Bild 4: Ausblick von der Huberhöhe
Bild 5: Ziegen auf der Huberalm

Offline Steinbock78

  • roBergler
  • Beiträge: 96
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Chiemgau 2016
« Antwort #2 am: 18.10.2016, 20:55 »
Bergtour Nr. 3, 27.09.2016 - Wetterkreuz

Am 27.09.2016 hab ich dann einen Gang zurück geschalten. Wenn man halt nur einmal im Jahr zum Bergsteigen geht, dann gibt's auch einen schönen Muskelkater gratis dazu  #danke1#.
Also hab ich mich Vormittags aufgemacht in die Chiemgau Arena. Da hab ich die Anlage besichtigt und zum Abschluss ging es dann noch an den Schießstand. Schon beachtlich, was unsere Biathleten da leisten  #respekt#.
Nach dem Mittagessen hab ich dann noch einen kurzen Ausflug zum Wetterkreuz über Reit im Winkl gemacht. Eine schöne kleine Tour - in der Hoffnung, dass sich der Muskelkater endlich mal verabschiedet. Schließlich hab ich ja noch einiges vor  #nasowas#.

Offline Steinbock78

  • roBergler
  • Beiträge: 96
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Chiemgau 2016
« Antwort #3 am: 19.10.2016, 20:42 »
Bergtour Nr. 4, 28.09.2016 - Brünnstein

Vorneweg - mit der Tour vom Ameranger kann ich da bei weitem nicht mithalten  #sorry#.
Gestartet bin ich von Buchau aus, einem kleinen "Wanderparkplatz" unterhalb dem Berggasthof Buchau. Zuerst ging es über einen Wirtschaftsweg, dann über einen schönen Steig stetig Bergauf zum Brünnsteinhaus. Bei sonnigem Föhnwetter hab ich auf der Terrasse erstmal eine Mittagspause eingelegt. Unterhaltung hatte ich mit zwei netten Rentner am Nebentisch, denen mein oberpfälzer Dialekt natürlich sofort aufgefallen ist  #nasowas#.
Nachdem ich mich gestärkt habe, ging es über den Klettersteig nach oben zum Gipfel. Mit meinen kurzen Beinen stand ich da ein paar Mal schon vor einer kleinen Herausforderung. Grade so hab ich meinen Fuß nach oben auf die Tritthilfe bekommen und mich dann am Seil hochgezogen - geht nicht, gibt's nicht  #schwitz#.
Vom Gipfel aus hatte ich dann eine grandiose Fernsicht in alle Richtungen. Runter zum Brünnsteinhaus ging es dann über den Normalweg, zum Parkplatz auf der Forststraße über Rechenau, das nächste Mal nehm ich den Steig über die Längau Alm. Forststraßen ziehen sich immer so - hätte ich ja eigentlich gewusst.

Offline Steinbock78

  • roBergler
  • Beiträge: 96
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Chiemgau 2016
« Antwort #4 am: 19.10.2016, 20:52 »
Bergtour Nr. 5, 29.09.2016 - Geigelstein

Eigentlich wollte ich ja mal wieder auf den Stripsenkopf. Wegen dem Föhnwetter hab ich mich dann aber für den Geigelstein entschieden, da ist die Rundumsicht dann doch die bessere.
Los gings vom Parkplatz in Ettenhausen, da ich meine Unterkunft in Mettenham bei Schleching immer hab. Geplant war der Aufstieg über die Skipiste, den Einstieg findet man da ja auch leicht. Aber dann hab ich mich zu weit links am Weidezaun gehalten und bin nach ein paar Minuten wieder auf die Forststraße gestoßen - was solls, dann gibt's halt einen Forststraßenhatscher rauf bis zur Wirtsalm. Oberhalb der Wirtsalm hat man dann ja schon immer wieder schöne Ausblicke nach Süden und dann auch zur Priener Hütte und rüber zum Wendelstein. Auf dem Gipfel gab es dann eine ausgedehnte Rast. Es war einfach zu schön, um nur kurz oben zu bleiben. Meinen Lieblings-Schneeberg, den Großvenediger hatte ich im fest im Blick  :).
Auf dem Rückweg bin ich dann noch auf der Wirtsalm eingekehrt. Dem Senner - einem Allgäuer - konnte ich einen Einkaufstipp in der Oberpfalz geben und hab dafür ein Stück Kuchen bekommen  #lecker#. Ab dem Berggasthof Breitenstein ging es dann aber über die Skipiste runter, da hab ich dann auch rausgekriegt, was ich für einen Fehler beim Aufstieg gemacht hab - passiert mir nicht nochmal  #hihi#.

Offline Steinbock78

  • roBergler
  • Beiträge: 96
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Chiemgau 2016
« Antwort #5 am: 19.10.2016, 21:00 »
30.09.2016 - Relaxen auf der Steinbergalm

Nach den zwei Bergtagen war ein Tag Erholung angesagt, da für den 01.10. eine "größere" Tour geplant war. Also ging es mit dem Bauern von meinem Urlaubsdomizil bequem mit dem Fahrzeug hoch zur zum Bauernhof gehörigen Steinbergalm. Da konnte ich in der Sonne richtig schön relaxen und die fantastische Fernsicht genießen. Auf den Gipfel der Kampenwand hat man da auch einen sehr schönen Blick. Da hinauf sollte es aber dieses Jahr nicht mehr gehen - das Wetter hat dann in der nächsten Woche nicht mehr mitgespielt. Dafür bin ich da noch mal per Pedes hochgepilgert zur Steinbergalm.

Offline Steinbock78

  • roBergler
  • Beiträge: 96
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Chiemgau 2016
« Antwort #6 am: 19.10.2016, 21:11 »
Bergtour Nr. 6, 01.10.2016 - Hochstaufen

Diesmal war ich nicht allein unterwegs. In den letzten Jahren hab ich immer wieder mal die gleichen Damen auf verschiedenen Gipfeln getroffen - per Zufall. Da haben wir dann mal die Mailadressen ausgetauscht und uns für dieses Jahr auf einen Bergtour auf den Hochstaufen verabredet. Es war der letzte schöne Bergtag in meinem Urlaub und die schönste Tour dieses Jahr sowie die bisher anspruchsvollste für mich.
Gestartet sind wir an der Padinger Alm. Nach einem kurzen Stück auf der Forststraße sind wir in den Goldtropfsteig eingebogen. Da ging es dann sofort steil bergan, dies sollte sich auch bis nach oben nicht wirklich ändern. Nach dem Wald ging es dann erst mal über einen recht schottrigen Teil aufwärts bis dann endlich die Felsen gekommen sind. Dort hieß es dann feste zugreifen und immer nach oben klettern. Bei einer Querung ist mir dann aufgefallen, dass zwischen und mir und Bad Reichenhall nix ist außer Luft  #nasowas#. Erst später hab ich mir dann mal gedacht, wenn du da ausrutschst, dann landest du direkt unten in Reichenhall  ::). Die kleinen Klettereinlagen hab ich sehr genossen, macht schon Spaß so was. Nach einer kurzen Gipfelrast sind wir dann auf dem Reichenhaller Haus noch eingekehrt. Von da hat man einen super Blick runter nach Bad Reichenhall und rüber nach Salzburg.
Zurück zur Padinger Alm ging es dann über die Bartlmahd, anschließend sind wir noch auf der List Alm auf einen Kaffee eingekehrt. Ein schöner Bergtag ging dann für mich zu Ende, den ich so schnell nicht vergessen werde  #dankeschoen#.

Bild 1: Goldtropfwand
Bild 2: Mittelstaufen
Bild 3: Bad Reichenhall
Bild 4: Untersberg
Bild 5: Da war ich oben

Offline Steinbock78

  • roBergler
  • Beiträge: 96
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Chiemgau 2016
« Antwort #7 am: 19.10.2016, 21:15 »
03.10.2016 - Agergschwendt Alm

Der Föhn hat sich leider nach der Tour auf den Hochstaufen verzogen. Am 03.10. besserte sich das Wetter zum Glück am Nachmittag so weit, dass ich eine kleine Tour zum Kaffeetrinken auf die Agergschwendt Alm machen konnte. Von dort hatte ich einen schönen Blick auf das Dampfschiffchen, das steht auch noch auf meiner "da will ich auch noch rauf"-Liste. Vielleicht klappt das ja nächstes Jahr.

Offline Steinbock78

  • roBergler
  • Beiträge: 96
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Chiemgau 2016
« Antwort #8 am: 19.10.2016, 21:24 »
Bergtour Nr. 7, 05.10.2016 - Sonntagshorn

Die letzte Tour in diesem Jahr ging auf das Sonntagshorn. Ich hatte mich nochmal mit meinen Bekannten verabredet und zwar im Heutal. Leider haben wir an verschiedenen Parkplätzen unser Auto abgestellt. War aber kein Problem, wir haben uns trotzdem noch getroffen. Raufwärts bin ich dann allein marschiert, ca. eine halbe Stunde unterhalb des Gipfels bin ich dann umgekehrt. Der Gipfel war komplett in Wolken, auf der Bergflanke lag etwas Schnee und der Wind hat auch schön kalt geblasen  #zitter. Der Schnee wäre kein Problem gewesen, da lag nicht viel. Aber es lohnte sich nicht, da hoch zu steigen und im Nebel zu frieren. Unten auf der Hochalm hab ich dann kurz Brotzeit gemacht, da sind dann auch die anderen Damen wieder vom Gipfel runter gekommen. Die haben nach einer kurzen Pause auch sofort wieder den Rückweg angetreten. Auf der Hochalm sind wir dann noch eingekehrt. In der Stube war es schön warm, das tat richtig gut. Runter ging es dann gemeinsam. Auf dem Weg zurück in mein Quartier hatte ich dann einen fantastischen Blick auf die Loferer Steinberge. Die waren vom Schnee richtig schön eingezuckert. Leider gab es keine Möglichkeit zum Anhalten und fotografieren.
Mit dieser Tour ging für mich wieder mal ein schöner Bergurlaub zu Ende. Dafür freu ich mich schon wieder auf das nächste Jahr.