Dummy

Autor Thema: (Großer) Gilfert am 20.08.16  (Gelesen 1169 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MANAL

  • roBergler
  • Beiträge: 1073
  • Geschlecht: Männlich
(Großer) Gilfert am 20.08.16
« am: 22.08.2016, 23:10 »
Nachdem Reinhard bereits von seiner Tour auf den Kleinen Gilfert geschrieben hat ist es Zeit für mich von meiner Tour auf den (Großen) Gilfert was zu schreiben die ich zufälligerweise am gleichen Tag gemacht habe. Das "Groß" ist in Klammern weil "der Große" eigentlich nur "Gilfert" heißt.

Das Wetter war wiedermal nicht ganz zuverlässig und die ZAMG kündigte bereits für den Nachmittag eine Front von Westen kommend an und ein möglichst langes Durchhalten des Föhns für die Region zwischen Rofan, Kaiser und Kitzbühler. Zuviel ging also nicht, aber den halben Tag muss man auch nutzen. Nach etwas überlegen bin ich auf den Gilfert gekommen. Recht nah am besagten Bereich und eine gemütliche Wanderung über einen aussichtsreichen Grat. Einzig Frühaufstehen war angesagt um die Tour im gemütlichen Tempo vor der anrückenden Front durchzuziehen.

Startpunkt sollte der Loassattel sein mit dem man auf komfortablen 1675 Meter Höhe an der Baumgrenze loslegen kann. Die Zufahrt ist von einem Kreisverkehr am Westende von Schwaz (Beschilderung "Pillberg") über die Asphaltstraße nach Pillberg bis man auf ca. 1350 Meter Höhe die Abzweigung zum Loassattel erreicht (ebenfalls beschildert). Gleich am Beginn der Schotterstraße ist ein Parkscheinautomat an dem man den Parkschein/Maut zahlt (3 EUR/Tag, oben am Sattel ist meines Wissens nach kein Automat!). Dann fährt man den Weg bis zum Sattel hoch wo ein Parkplatz ist.

Von Beginn an sieht man das große Gipfelkreuz des Gilfert. Der gute Weg führt dann über den Rücken am Kleinen und Großen Gamsstein vorbei bis es unterhalb vom Graukopf etwas steiler die Ostflanke hochgeht. Anschließend wieder flacher bis zum Gipfel.

Der Weg ist durchgehend recht einfach, bis zum Kleinen Gamsstein (1924m, Gipfelkreuz mit Bank) nicht mehr als eine T2 Wanderung. Dieser Teil eignet sich wirklich für jeden Flachlandtouristen. Es geht noch etwas flacher weiter bis es am Großen Gamsstein (2142m, kleines Gipfelkreuz) dann schon etwas steiler wird und man in den leichten T3 Bereich kommt. Um den Gipfel zu besteigen muss man den Weg direkt über den leicht ausgesetzten Grat nehmen. Ansonsten quert man ostseitig wenige Meter unterhalb durch eine steilere Grasflanke.
Danach geht es wieder recht flach dahin bis man zum Fuß des Gipfelaufbaus vom Gilfert kommt, dessen Nordteil Graukopf heißt. Erst der Steilhang unterhalb vom Graukopf ist dann ein echter T3, in einigen Serpentinen geht es den Hang nach oben, danach wird es wieder einfacher und man erreicht ein grasiges Plateau bevor man die letzten Meter zum Gipfelkreuz vom Gilfert zurücklegt. Der Gilfert besitzt neben dem Gipfel mit dem Kreuz einen nur wenige Meter entfernten ähnlich hohen  Nachbargipfel auf dem wir uns niedergelassen haben.

Der Weg führt bis zum Großen Gamsstein durch eine wunderschöne Landschaft mit Alpenrosen und Heidelbeeren mit vielen kleinen Tümpeln. Fast durchgehend hat man eine tolle Aussicht runter ins Inntal und rüber in das Karwendel. Kurz vor dem Gipfel des Gilfert öffnet sich dann der tolle Blick nach Süden auf den Alpenhauptkamm mit tolle Blicke zu den Zillertaler Größen. Die Fernsicht Richtung Osten ist beeindruckend. Der Hauptkamm ist bis zum Hohen Wiesbachhorn einsehbar. Weiter nördlich sieht man vom Hochkönig über Leoganger und Loferer Steinberge, dem Watzmann bis zum Untersberg. Im Westen trübt die langsam anrückende Front die Sicht. Hinter den Stubaier Gipfel ist es nur noch grau, die Lechtaler Alpen sind schon nicht mehr erkennbar.

Während wir am Gipfel sind bewundern wir das Wolkenschauspiel bei dem der Föhn nochmal gegen das anrückende Schlechtwetter kämpft.

Um trocken wieder zum Auto runterzukommen müssen wir uns von dem schönen Aussichtspunkt verabschieden und gehen auf dem Aufstiegsweg wieder zurück. Als wir wieder am Loassattel waren zog es dann langsam zu und auf der Heimfahrt ging es am Achensee in den Regen rein. Den Tag haben wir perfekt ausgenützt und das Frühaufstehen wurde mit wunderschönen Wetter belohnt.

Fazit:
830 Höhenmeter auf ca. 4,5 Kilometer einfache Wegstrecke. Aufstiegszeit ca. 2 Std.
Gemütliche Genußtour für den erfahrenen Bergsteiger, schöne Wanderung für den Berg-Einsteiger.

Fotos:
- Sonderlich gastfreundlich wirkt das Ganze am Beginn der Fahrstraße zum Loassattel nicht...
- Loassattel. Der sichtbare Gasthof Gamsstein ist scheinbar geschlossen. Ein paar Meter tiefer kann man aber am Gasthof Loas einkehren.
- Wunderschönes Aufstiegsgelände. Ungefähr auf Höhe des Kleinen Gamsstein. Es geht über den Zacken etwas rechts der Mitte, das ist der Große Gamsstein. Anschließen geht es hinten rauf zum Gilfert.
- Gipfelblick zu den nahen Zillertaler. Hinter dem düsteren und zackigen Pfaffenbichel links der Mitte ist gerade Reinhard am unscheinbaren Kleinen Gilfert unterwegs ;)
- Tolles Wolkenschauspiel über dem Karwendel

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 22.08.2016, 23:10 »