Wegsperrungen

Begonnen von indian_summer, 01.08.2016, 20:45

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

indian_summer

Servus,
bei meiner heutigen Tour hab ich mich gleich zweimal geärgert. Der erste Weg, ehemals ein Steig wurde umgewandelt in eine Straße, und dort wurde heute mit schwerem Gerät Holz transportiert. Das Ergebnis ist eine saubatzige Strecke. Das zweite Ärgernis, der Weiterweg den ich gehen wollte, der war - auch wegen Holzfällung- gesperrt. Sowas erfährt man aber nie am Parkplatz oder mal unterwegs irgendwo, sondern die Sperrtafeln stehen immer erst an der Stelle, ab der gesperrt ist. Darüber könnte ich mich echt aufregen!

Darum hier also meine Infos zu den Wegen.
Ich bin vom oberen Jenbachparkplatz den Weg zum Breitenstein hinauf. Das war eigentlich mal ein Steig, spätestens ab nach dem Abzweig, wo es Richtung Wendelstein oder Aiblinger Hütte geht. Hier nur noch Batz, und das garantiert über Jahre. Irgendwann wird es zwar wieder ein Steig, aber schön ist es eben nicht mehr.
Die Wegsperrung wegen Holzfällung verläuft unterhalb des Schweinsbergs, also praktisch die Forststraße, die von der Kesselalm hinüber zur Aiblinger Hütte führt. Man muß also den Weg über die Kothalm nehmen, der ist allerdings auch teils ganz schön batzig. Die Sperre wird wohl auch noch eine zeitlang dauern, aber Angaben dazu gibt es keine


StefanMuc

Servus Elisabeth,

das Stück ist aber schon seit Jahren eine einzige Schlammschlacht, wenn es nicht seehr lange trocken war. Da sind eher Gummistiefel denn Bergschuhe angebracht.
An der Hochsalwand im Aufstieg zum "Ostgrat"/Jägersteig wurde auch so ein Monster in den Hang gefräst.
Die Erschließung wird immer mehr zunehmen.
Bei den Sperrschildern kann ich dich gut nachvollziehen. Mich ärgert das auch maßlos. Meistens habe ich Glück und bin unterwegs, bevor die Sägen oder der Transport laufen. Dann gehe ich das Risiko ein. Letzen Endes ist es ja wieder eine Haftungssache. Bei aktiven Arbeiten und den gespannten Stahlseilen halte ich mich da zurück, zu oft habe ich da schon gelesen was passieren kann.


Stefan

indian_summer

Zitat von: StefanMuc am 02.08.2016, 07:12
das Stück ist aber schon seit Jahren eine einzige Schlammschlacht, wenn es nicht seehr lange trocken war. Da sind eher Gummistiefel denn Bergschuhe angebracht.

Ich bin da jetzt tatsächlich ein paar Jahre nicht mehr gegangen, von daher hat mich das doch überraschend getroffen...

Zitat von: StefanMuc am 02.08.2016, 07:12
An der Hochsalwand im Aufstieg zum "Ostgrat"/Jägersteig wurde auch so ein Monster in den Hang gefräst.
Die Erschließung wird immer mehr zunehmen.

Ja, den hab ich heuer auch schon entdeckt  :(

tramp20

Zitat von: StefanMuc am 02.08.2016, 07:12

An der Hochsalwand im Aufstieg zum "Ostgrat"/Jägersteig wurde auch so ein Monster in den Hang gefräst.


Ist der Steig ab der Lechneralm dann noch einigermaßen begehbar oder ist er jetzt eine Straße?

StefanMuc

Zitat von: tramp20 am 02.08.2016, 13:32
Ist der Steig ab der Lechneralm dann noch einigermaßen begehbar oder ist er jetzt eine Straße?

Der Steig kreuzt nur einmal diese neue Trasse. Ist nicht wie beim alten Grasleitensteig, der auf einem ganzen Stück der Forststraße zum Opfer gefallen ist.

tramp20

Zitat von: StefanMuc am 02.08.2016, 15:27

Der Steig kreuzt nur einmal diese neue Trasse.

Danke, dann kann ich es mal wieder versuchen.



[Werbung ausschalten]