Frozen Church

    

Geschenktipp: Wandern mit der Wintersonne

Autor Thema: Hohes Gerstfeld über Gerstfeldsteig

    0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
    (Aufrufe: 2845,  Antworten: 5)

Offline BFklaus

  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 637
Hohes Gerstfeld über Gerstfeldsteig
« Antwort #0 am: Di, 27. Okt 2015, 21:21 »
Durch die Südostwand des Hohen Gerstfelds führt ein selten begangener, unmarkierter Steig. Im aktuellen AV-Führer wird seine Schwierigkeit mit W5/I angegeben sowie Steigspuren und eine kurze drahtseilversicherte Stelle erwähnt.

Von der Halsalm folgte ich zunächst einem ausgetretenen Pfad, der vom westlichen Ende des Almgeländes zur Wand führt. Man muss sich rechtzeitig rechts zu einer Rinne am Wandfuß des Schottmalhorns orientieren. Durch diese Rinne gehts hoch bis zur Wand. Dann steigt man diagonal von rechts nach links hoch zum Hohen Gerstfeld. Foto 01 zeigt die
Wand von der Halsalm aus.
 
01_Gerstfeldsteig.JPG

Rechts ist das Schottmalhorn zu sehen, links das Hohe Gerstfeld. Die grüne Latschen-Diagonale dazwischen markiert grob den Steigverlauf. Menschliche Steigspuren sind eher rar, dafür gibt es jede Menge Gamswechsel, die durchaus bei der Wegfindung irritierten. Ein Drahtseil konte ich nirgendwo entdecken, aber eine Steindaube ungefähr in der Steigmitte. Die im AV-Führer angegebene Schwierigkeitsbewertung mag stimmen, wenn man sich stets auf der idealen Linie bewegt, was mangels Steigspuren nicht selbstverständlich ist. Ich fand mich jedenfalls immer mal wieder im IIer oder IIIer Bereich.

Am Hohen Gerstfeld angekommen, machte ich erst mal ausgiebig Brotzeit. Die Aussicht war fantastisch, besonders der Tiefblick zum Hintersee mit dem Göll dahinter ist genial (Foto 02).
 
02_Hintersee_vom_Hohen_Gerstfeld.JPG


Für den Abstieg hatte ich mir den Besuch des "Ramsauer Kircherl" vorgenommen, einem Felsklotz, der von Osten betrachtet tatsächlich einer Kirche sehr ähnlich sieht. Der Steig zum "Kircherl" ist schwer zu finden und nicht ungefährlich. Er führt über sehr steile felsdurchsetzte Grasschrofen, Wegspuren sind kaum auszumachen und Steindauben wurden nur in homöopathischen Dosen eingesetzt. Irgendwie überwand ich alle Hindernisse und stand schließlich vor dem beeindruckenden "Ramsauer Kircherl" (Foto 03).
 
03_Ramsauer_Kircherl.JPG


Auf den Kirchturm stieg ich natürlich auch noch. Dafür umgeht man den Felsklotz nordseitig über ein Scharterl, quert die Westflanke bis zum Dach des Kirchenschiffs und klettert von dort auf den Kirchturm (Foto 04). Im Bildhintergrund sind übrigens Predigtstuhl und Wagendrischelhorn zu erkennen. Das Gipfelbuch hat wenige Einträge, der letzte vor über 2 Wochen.
 
04_Kirchturm_vom_Schiff.JPG


Ich gönnte mir noch ein letztes Päuschen vor der großartigen Kulisse des Hochkaltermassivs (Foto 05), bevor ich zum Böselsteig abstieg.
 
05_Hochkaltermassiv.JPG

Offline AbseitsAufwärts

  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 768
    • Abseits-Aufwärts Blog
Re: Hohes Gerstfeld über Gerstfeldsteig
« am: Do, 29. Okt 2015, 00:43 »
Bei mir im (etwas älterem) AV Führer steht "weglos" und 1+. Das Seil wurde wohl abgebaut

via Google hab ich noch folgendes Foto gefunden, wo kommt da die Schlüsselstelle mit dem abgebauten Drahtseil?
(die Fotografin ist deswegen umgekehrt)


Offline BFklaus

  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 637
Re: Hohes Gerstfeld über Gerstfeldsteig
« am: Do, 29. Okt 2015, 20:32 »
Ich habe kein Drahtseil gesehen und auch keine Anzeichen für eine frühere Seilfixierung. Das Foto wurde kurz hinter der Einstiegsrinne aufgenommen. Der Steig führt an der Latschenkieferkette entlang. Als "Schlüsselstelle" könnte man einen felsigen Absatz in der Bildmitte (Höhe) bezeichnen, vielleicht ein IIer.
Ich bin relativ nahe bei den Latschenkiefern hoch gestiegen, überwiegend rechts, oben wahrscheinlich auch mal links davon. Da gab es die eine oder andere schwierigere Stelle (bis III), die man aber angesichts der ziemlich breiten "Aufstiegsrampe" ganz sicher auch umgehen können sollte.

Offline Sammy^1955

  • Bergler (1 Beitrag)
  • **
  • 1
Re: Hohes Gerstfeld über Gerstfeldsteig
« am: So, 17. Jun 2018, 13:52 »
Hallo,

da war nie ein richtiges Stahlseil, das war ein Stück gewickelter Draht. Den hat man entfernt, braucht man aber auch nicht.

Offline MuM.Koeppl

  • roBergler (ab 20 Beiträge)
  • ****
  • 23
Re: Hohes Gerstfeld über Gerstfeldsteig
« am: So, 17. Jun 2018, 21:04 »
Servus,
ein Seil hab ich da auch noch nicht gesehen, der Aufstieg ist eigentlich nie schwerer wie 1-2.
Kircherl kann man auch überschreiten.

Offline BFklaus

  • Ultra-roBergler (ab 50 Beiträge)
  • *****
  • 637
Re: Hohes Gerstfeld über Gerstfeldsteig
« am: Mo, 18. Jun 2018, 09:25 »
Kircherl kann man auch überschreiten...
... nach meiner Einschätzung aber etwas schwieriger und abschnittsweise auch ausgesetzter als der Gerstfeldsteig. Der Übergang vom Hohen Gerstfeld ist nicht ganz einfach zu finden.
Nachtrag: Bis einschließlich 1970 ist die "Kirche" noch in der "Zeitreise" des BayernAtlas zu finden. Der Weg dorthin allerdings nicht.