Bildinfo unter Aktuelle Informationen



Nimm nur Erinnerungen mit, hinterlasse keine Fußspuren
Chief Seattle, Häuptling der Suquamish Indianer


         

"Kleine Reibn" am 11.08.

Begonnen von MANAL, 15.08.2015, 16:59

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

MANAL

Nachdem das Wetter fast konsequent an den Wochenenden schwächelt habe ich mir einen Tag unter der Woche frei genommen. Von diesem so hochgelobten Supersommer hat man leider als arbeitnehmender Bergsteiger nur wenig  :(

Aktion: #willsonne# am  #wochenend#  

#mitleid#

Ich habe mich entschieden in die Berchtesgadener zu fahren und die Kleine Reibn zu gehen. Eine Beschreibung gibt's hier auf roBerge: http://www.roberge.de/content.php?file=/tour.php&id=424

Ich habe sie allerdings komplett zu Fuß ab/nach Hinterbrand gemacht, eine Seilbahn werde ich erst dann betreten wenn ich so gebrechlich bin dass ich das nicht mehr zu Fuß schaffe  ;)

Gegenüber dem Tourenbericht noch die Ergänzungen:
Vom P Hinterbrand (1130m, kostenpflichtige 3 EUR am Tag, man kann auch kostenlos am Rand der Straße vor dem Parkplatz parken) über den Fahrweg zur Jennerbahn bis man die weiten Flächen der Skipisten erreicht. Dort links weg über einen kleinen steilen Steig am Waldrand nach oben. Der Weg führt bis zur Sesselliftstation wo man wieder auf den Fahrweg trifft. Dann geht es steil aber anspruchslos über die Mitterkaseralm rauf zum Sattel zwischen Jenner und Torrener Joch. Zuletzt Asphaltbersteigen pur... Danach hat man das schlimmste (auch die schlimmsten Touristenmassen) hinter sich gebracht. Ab hier wieder die Beschreibungen des Tourberichts.

Ergänzend zur Tourbeschreibung hier auf roBerge ein paar Anmerkungen von mir:

- Meine Variante hat insgesamt 20 Wegkilometer (GPS vermessen) und 1200 Höhenmeter.  #schwitz#
- Wer es flott geht schafft es die 20 Kilometer in 6 Stunden runterzuspulen  :azn:
- Die Wege sind technisch sehr einfach, nur an wenigen Stellen muss man mal die Hand aus der Hosentasche holen. Ausgesetzt ist auch fast gar nichts. Die "luftigsten Stellen" (wenn man sie überhaupt so bezeichnen soll) finden sich zwischen Windscharte und Seeleinsee, dort geht es mal ein paar Meter an Absturzgelände vorbei (man kann vielleicht 5-10 Meter fallen), dort sind auch zwischen Latschengewächs ein paar leichtere Kraxelstellen über Felsstufen von wenigen Metern. Aber im Zweifelsfall an den Latschen festhalten, die hat es da genug.  ;D
- Die Wege sind technisch sehr einfach, allerdings auf Dauer auch anstrengend, da sie sehr felsig und durch die vielen Begehungen teilweise auch speckig sind. Der morsche Karwendelkalk ist da von Vorteil, der ist so morsch dass die Wege dort immer plattgetrampelt werden. Berchtesgadener Kalk schein wiederspenstiger zu sein und wird daher sehr künstlerisch wertvoll nur durch Wasser ausgehöhlt. Die Folge sind viele unförmige Felsen und Steine über die man gehen muss.
- Der Seeleinsee ist ein wunderbarer und einsamer Fleck zum erholen. Traumhaft!!!  #secret#
- Auf der Priesbergalm kann man Einkehren. Die Auswahl ist zwar gering (Standardgetränke, frische Milch und Speck bzw. Käsebrot) dafür ist die Atmosphäre sehr urig. Ein angenehmer Gegensatz zu Massenabfertigungen wie dem Watzmannhaus oder touristische Berghotels anderswo.
- Der Weg zurück von den Priesbergalmen nach Hinterbrand zieht sich ordentlich. Gemein ist vor allem der kurze steile und geröllige Abstieg auf Höhe der Köngsbachalm mit anschließenden Gegenanstieg.
- Ich wundere mich immer wieder wie die Touristen diese grausame Forststraße zum Jenner hinaufpilgern. Würde ich nur so eine langweilige Straße sehen würde ich mit dem Wandern sofort wieder aufhören.  :)
Die extremste Touri-Variante ist auf den Jenner raufzufahren und dann zu Fuß diesen fürchterlichen Weg wieder runterzutrampeln und die Gelenke zu ruinieren. Für mich der absolute Horror...  :o
- Der Schneibstein ist ein absoluter 5* Genussgipfel mit großartigem Panorama, viel Platz und wunderbaren Almmatten zum Hinlegen.  #super1#

Fotos:
- 5* Genußgipfel Schneibstein
- Panoramablick nach Süden auf Hagengebirge, Hochkönig und Steinernes Meer. Hier führt der Weg zum Seeleinsee mitten rein.
- Wunderbare Einblicke in die Watzmann-Ostwand.
- Wunderschöne einsame Landschaft
- Traumhafter Seeleinsee.

8 Pfoten

Wuff Wuff

.... und der See ist die schönste Abkühlung........ #hund6#



Gruß 4 Pfoten

Bergfuzzi

.........und da Schneibstoa Gletscher is a nu do....... #zitter ........... #hihi# #hihi# #hihi#



Gruß fuzzi

MANAL

Zitat von: Bergfuzzi am 15.08.2015, 18:15
.........und da Schneibstoa Gletscher is a nu do....... #zitter ........... #hihi# #hihi# #hihi#

Ist das eigentlich das Schneefeld wo der Hund vor kurzem reingefallen ist und erst mit der Bergwacht wieder geborgen werden konnte?

8 Pfoten

Zitat von: MANAL am 15.08.2015, 18:23
Zitat von: Bergfuzzi am 15.08.2015, 18:15
.........und da Schneibstoa Gletscher is a nu do....... #zitter ........... #hihi# #hihi# #hihi#

Ist das eigentlich das Schneefeld wo der Hund vor kurzem reingefallen ist und erst mit der Bergwacht wieder geborgen werden konnte?

Das müsste das Schneefeld sein, ein Anderes haben wir nicht gesehen.

RADI

ZitatDer Seeleinsee ist ein wunderbarer und einsamer Fleck zum erholen.
Habe diese Tour letzten Herbst am letzten (schönen) Oktober- #wochenend# gemacht,
kann nicht einfach so am Werktag so einfach "blaumachen"  #muassweg#
allerdings von einsam keine Rede #schade#   #mitleid#
(wo is der Neid-Smiley ???)
im Anhang: nicht allein auf dem Schneibi
                 die zwei "Schlüssel-"Stellen
                 in dieses Höllen-Loch  >:D da sollte man auch nicht reinfallen
                 auch nicht allein am Seelein-See
                 
               
                 Übrigens war letzten Oktober der Schneibstein-Gletscher (noch oder schon) da.... #zitter

RADI

Bergfuzzi

Zitat von: RADI am 15.08.2015, 20:02
(wo is der Neid-Smiley ???)

#guteidee# #noproblem#

koa Neid-Smiley, aba nu a buidl.......... #hund5#




RADI

Wish you (I) were here (there) .... #genauso#

Zeitlassen

Danke euch für den Tourenbericht, er weckt schöne Erinnerungen.

Zitat von: MANAL am 15.08.2015, 16:59
Ich habe sie allerdings komplett zu Fuß ab/nach Hinterbrand gemacht, eine Seilbahn werde ich erst dann betreten wenn ich so gebrechlich bin dass ich das nicht mehr zu Fuß schaffe  ;)

Ich bin einst mit der Seilbahn auf den Jenner,  ;)
wegen dem Gewicht (vom Rucksack, nicht von mir, damals), weil ich über Schneibstein und Seeleinsee zur Röth und weiter über Hundstein, Kaprun und Kals nach Südtirol gegangen bin (3 Wochen Alpenüberquerung).