Dummy

Autor Thema: Welches LVS-Gerät  (Gelesen 11329 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MartinF

  • roBergler
  • Beiträge: 31
  • Geschlecht: Männlich
Welches LVS-Gerät
« am: 30.01.2005, 10:45 »
Hallo,

bin grad auf der Suche nach einem LVS-Gerät.

Gefunden hab ich folgende Geräte:

Stubai Pieps DSP
Tracker DTS
Mammut Barrynox

Kann mir jemand zu den Geräten was sagen, oder sogar eines empfehlen?

Gruß
Martin

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 30.01.2005, 10:45 »

Offline Christian M.

  • Team
  • *
  • Beiträge: 1850
  • Geschlecht: Männlich
  • The truth is out there
Re: Welches LVS-Gerät
« Antwort #1 am: 30.01.2005, 18:28 »
Servus,
ich hab den Tracker! Bin sehr zufrieden damit.
5 Pfeile für die Richtungsanzeige und im neuesten Test hat er auch wieder sehr gut abgeschnitten.
Am besten Du fragst, ob Du die Geräte mal testen kannst. Denn dann kannst Du das nehmen, was Dir am besten taugt bzw. welches Du am besten "handlen" kannst.
Gruss.
Christian

Offline Niels A.

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 3
  • Geschlecht: Männlich
Re: Welches LVS-Gerät
« Antwort #2 am: 02.02.2005, 12:46 »
Hallo,
ich hab seit einem Vierteljahr das Pieps DSP und hab es alleine und bei einem Lawinenkurs eigentlich ganz erfolgreich getestet. Die Markierung/Ausblendung gefundener Sender klappt nicht immer, aber der Scan der Anzahl der Verschütteten und deren Abstandsradius vom Suchenden funktioniert gut und ist sehr hilfreich. Spitze ist auch die Empfangsreichweite (mit Pfeil und Meterangabe) von durchschnittlich 50m, egal welcher Sender/Fabrikat und dessen Antennenlage. Das kann kein anderes digitales LVS. Die Bedienung der Grundfunktionen (EIN-AUS-SUCHEN) ist idiotensicher. :)

Leider hört man im Netz nicht viel gutes über das Pieps DSP. Aber neue Entwicklungen habens ja immer etwas schwer, soll ja auch Leute geben, die ein F2 für das Nonplusultra halten und alles ander für Teufelszeug.

Was mich aber interessiert: Wenn es wirklich ernste Softwareprobleme geben sollte, müßte dann nicht von Stubai eine Rückruf- bzw. Update-Aktion kommen  ???

Vielleicht weiß da ja jemand was genaueres. Ansonsten sind Gerüchte eben nur Gerüchte, und ich werde jedem das Pieps als "state of the art" mit gutem Gewissen empfehlen!

Gruß
Niels


Hallo,

ich wollte mir letzte Woche den neuen Stubai Pieps zulegen, der ja als ganz ordentlich angekündigt und getestet wurde. Mir wurde aber dringend vom Pieps abgeraten, angeblich funktioniert das Teil aufgrund von Softwarefehlern nicht gescheit. Einige Läden haben die Teile anscheinend  zu Stubai zurückgeschickt. Ich will jetzt keine falschen Gerüchte in die Welt setzten, aber ich habe die Information von einem der sehr zuverlässig und erfahren mit LVS geräten ist. Im Zweifelsfall natürlich selber nachfragen.
Ich hab mir dann den Tracker gekauft, mit dem ich früher schon mal gute Erfahrungen hatte.

Grüße
Michi

Offline bergwigg

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 2
Re: Welches LVS-Gerät
« Antwort #3 am: 02.02.2005, 15:07 »
servus zusammen,

wollte mir dieses jahr endlich auch einen digitalen pieps zulegen, werd es aber aus folgenden gründen bleiben lassen:
- pieps dsp ist wohl die ideale lösung, funktioniert aber noch nicht ganz einwandfrei. weiß von einigen leuten die probleme beim ausblenden oder scannen hatten, somit is das ding für mich gestorben. lieber noch ein jahr warten bis er überarbeitet wird! ist inzwischen ja leider normal, dass neue hightech-produkte schon vor der marktreife verkauft werden.
- barryvox ist bezüglich einfachverschüttung genauso gut wie tracker oder x1, nur dass ich bei mehrfachverschüttung zu einem markierten ausgangspunkt (soll ich zusätlich zur schaufel und sonde noch einen skistecken mitschleppen, vom stress mal ganz abgesehen!?) zurückgehen muss, und dann auch noch die signale des displays ignorieren muss um per zufall ein neues signal zu bekommen, ist ja wohl ein witz!!!
- tracker schafft es wohl auch nicht 100% signale von bereits gefundenen geräten auszublenden, ausserdem funktioniert das ausblenden bei mehrfachverschüttung auf engstem raum wohl nicht ganz zuverlässig, da der tracker ja nicht jedes gerät einzeln auswählt sondern nur die suchstreifen ausblendet, egal wie viele geräte da drin liegen.
sollte ich schmarrn verbreiten, klärts mich bitte auf!
ich habe jedenfalls mit allen geräten gesucht und mich umfassen informiert (internet-foren, fachhandel, fachliteratur, bergführer-bekannte), und leider konnte mich kein gerät in punkto mehrfachverschüttung überzeugen - und darum gehts ja wohl! einen einzelnen verschütteten sollte wohl jeder mit einem f1 unter 5 minuten finden können, da brauch ich kein 320€ teures drum des dann unter einer hochspannungsleitung oder neben handys evtl. eh nicht funktioniert!
wie gesagt, bin kein profi, lass mich gern eines besseren belehren!
grüße, bergwigg

Offline Markus

  • roBergler
  • Beiträge: 33
  • Geschlecht: Männlich
Re: Welches LVS-Gerät
« Antwort #4 am: 02.02.2005, 22:43 »
Hallo Martin,

meiner Meinung nach sind all die "neuen" digitalen VS-Geräte nicht gerade "State of the Art". Rein technologisch ist das was angeboten wird "frühes Mittelalter" und nicht 21. Jahrhundert, abgesehen vom Preis.
Bereits vor 7 Jahren (1998) brachte Wolfgang Bürger seinen Snowcall heraus (www.snowcall.de). Das damals erste rein digitale VS-Gerät. Wär schön darüber mal Erfahrungsberichte zu lesen, oder gar Testberichte....
Leider hat sich bei der Konkurenz seid dem nicht wirklich viel getan. In mir kommt der Eindruck auf, man möchte häppchenweise Jahr für Jahr eine "technologische Neuerung" integrieren, um daran zu verdienen. Naja, immerhin hat Stubai seinem Pieps DSP 3 Antennen gegönnt....

Egal für was für ein Gerät du Dich entscheidest, es sollt Dir persönlich liegen. Und ums üben kommst du sowieso nicht drum rum.

So long...

Markus

MichiS

  • *
  • Gast
Re: Welches LVS-Gerät
« Antwort #5 am: 04.02.2005, 13:17 »
@Markus!

Aus dem Snowcall ist leider nix geworden, da er sich jenseits der EN300718 Norm bewegt hat (Signalkodierung).
Das einzige Hindernis für den Fortschritt ist letztlich diese Normungsinstanz (ETSI) - die sich wiederum aus Vertretern diverser (aplinen) Organisationen zusammensetzt - und deren mitglieder sind letztlich wir selbst .......

Andererseits sind die Foren voll darüber - über "Benutzerklagen", dass z.B. das neue Pieps DSP seine Vorteile bei älteren (!!) Geräten am Markt nicht auspielen kann (teilweise mit 20 Jahre alten Geräten - oder Geräten mit einer derartigen Abweichung, dass sie eigentlich als defekt zu bezeichnen sind!).

Die Frage ist letztlich - Will man Fortschritt !?! - oder Rückwärtskompatibilität bis auf alle Ewigkeiten !?!

Soweit ich aus Fachkreisen informiert bin - gibt's beim PIEPS kein Softwareproblem - obgleich wahrscheinlich an einer Optimierung gearbeitet wird (über die versprochene Updatemöglichkeit) - Mal sehen, was die ISPO bringt.

CHIAO
Michi

Offline Markus

  • roBergler
  • Beiträge: 33
  • Geschlecht: Männlich
Re: Welches LVS-Gerät
« Antwort #6 am: 04.02.2005, 19:45 »
@ Michi

Trotzdem kann man den Snowcall erwerben.....Über Normen kann man denken wie man will, man wird jedoch immer wieder auf das selbe Ergebnis kommen: Sie sind einerseits wichtig und nützlich, aber andererseits oft auch völlig übertrieben.
Ich habe damals etliche Gerüchte gehört, die den Snowcall angedichtet wurden: zu große Reichweite, frequenzmoduliert (was lt. EN 300718-2 nicht erlaubt ist), .....Vieles kam aber auch von der Konkurenz.
Schön dass es diese Normen gibt, denn damit kann man Mitbewerber einfach ausschalten, falls diese wirklich mal ne Innovation bringen...und ob ich als Endverbraucher da so viel Mitbestimmungsrecht habe????
Bei den von Dir angesprochenen Geräten handelt es sich vermutlich um die 2-Frequenz-Geräte (2,275 und 457 KHz). Die Abweichung bezieht sich auch die Toleranz von +/- 100 Hz in der Sende- und Empfangsrequenz, die diese Geräte nicht immer einhalten können. Zu diesen Geräten besteht schon heute kaum mehr eine Rückwärtkompatibilität.
Aber ein preislich attraktives Gerät, das aufgrund seiner Funktionalität (sichere Ortung über 3 Antennen, kurze Ortungszeiten, einfache Bedienbarkeit,...) überzeugt, könnte viele Skeptiker ebenfalls umstimmen.

Markus

Offline Niels A.

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 3
  • Geschlecht: Männlich
Re: Welches LVS-Gerät
« Antwort #7 am: 05.02.2005, 10:07 »
Hallo Zusammen,

da ich - wie schon weiter oben geschrieben - ein Pieps DSP besitze und mich die negativen Kommentare zu diesem Gerät (entgegen meiner eigenen positiven Erfahrung) etwas verwundert haben, habe ich mal beim Hersteller Seidel Electronik nachgefragt.

Die Antwort möchte ich Euch nicht vorenthalten:

"Um Ihre Beunruhigung zu zertreuen:

Es existiert kein Softwarefehler - und es gibt keinen zwingenden Grund sein Gerät updaten zu lassen …

Was es aber gibt, sind einige kleine Verbesserungen (Störanfälligkeit, Optimierungen im Zusammenhang mit den "alten" Geräten usw.) die im Zuge der ISPO2005 präsentiert werden. Alle DSP-Geräte können mittels Update aktuallisiert werden.

Das mit der Kommunikation ist irgendwie wie gegen Windmühlen:

Baut man ein Gerät, welches updatefähig ist - und kündigt man dann auch ein Update an
-> dann heißt es immer gleich wieder Softwarefehler ...

Wenn Sie mich Ende Februar wieder kontaktieren - kann ich Ihnen näheres sagen …

(...)

Mit freundlichen Grüßen aus dem Süden Österreichs



Michael Schober
Prokurist, Marketing & Vertrieb

SEIDEL Elektronik GmbH Nfg. KG



Nun kann sich jeder seinen Teil denken, ich für meinen Teil bin beruhigt bzw. bestätigt, daß ich das richtige LVS gekauft habe.

Wünsch Euch schöne + sichere Tiefschneetouren,

Niels

Offline Niels A.

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 3
  • Geschlecht: Männlich
Re: Welches LVS-Gerät
« Antwort #8 am: 06.02.2005, 20:01 »
Und hier die Info von Stubai:

"(...) Dass die PIEPS
DSP Software fehlerhaft sein soll ist nicht richtig. Tatsächlich ist es aber
so dass updates der Software beim PIEPS DSP möglich sind. Sobald Updates
verfügbar sind wird dies über unsere Homepage veröffentlicht werden.

Mit freundlichen Grüßen


Peter Müller
STUBAI BERGSPORT"


Gruß
Niels
(P.S.: Ich verkaufe keine LVS-Geräte oder habe sonst irgendeinen Vorteil durch meine Postings, falls das jemand glaubt. Mein Interesse gilt allein der sachlichen Information, da mir auf diesem Gebiet zu viele Gerüchte und Emotionen herumschwirren. Und die nützen wirklich niemandem, oder?)

Offline joeMUC

  • roBergler
  • Beiträge: 13
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Welches LVS-Gerät
« Antwort #9 am: 09.02.2005, 22:06 »
Hey an alle,

wir hatten am Wochenende alle Geräteeingangs aufgezählten unch auch das alte analoge Orthovox mit auf Tour und konnten einige Vergleich anstellen. Da alle Batterien neu waren sind die Werte "objektiv". Hier mein subjektiver Eindruck

Die Reichweite von Tracker und Stubai war bei uns in etwa gleich, das Barryvox liegtim digi Modus drunter. Am empfindlichsten hat das Orthovox gepiepst.

Zur Suchgenauigkeit findet sich viel im Netz - wir haben uns mit allen digital Geräten jedenfalls leichter getan die "opfer" zu finden. Je nach Person konten damit Punktlandungen (erstes sondieren = Treffer) erreicht werden.

Bei Mehrfach Verschüttung ist die Funktion des Stubai einen gefundenen auszublenden unschlagbar. Auch die Scan Funktion liefert schnell Infos, wieviel auszugraben ist.

Wer mit dem analogen Gerät viel übt wird nicht wesentlich langsamer sein, da machen sich eher sondieren und ausgraben als Zeitfaktor bemerkbar.

gruss --joe

Maulix

  • *
  • Gast
Re: Welches LVS-Gerät
« Antwort #10 am: 14.02.2005, 22:37 »
Ich finde es ist doch richtiger überhaupt eins zu haben.
Ich hab ein M2 und meine Frau ein F1 von Ortovox und die sind zumindest, was die Tests in Outdoor und Bergsteiger betrifft, oft die Testsieger. Für welches Gerät sich der einzelne entscheidet liegt einzig und allein in der Handhabung, der Befestigung am Körper(da gefiel mir das pieps gar nicht) und der schnellen Suche überhaupt.
Ich bin außerdem gespannt, wie der neue Test vom Lawinenscanner S1 ausfällt. Und dann wirds richtig interessant.
Was benutzen eigentlich die Bergwachtler am liebsten?

Maulix

Offline Helixstone

  • roBergler
  • Beiträge: 129
  • Geschlecht: Männlich
  • Wellcome
Re: Welches LVS-Gerät
« Antwort #11 am: 15.02.2005, 09:33 »

Servus zusammen,

zumindest in der Bergwacht Brannenburg halten wir für die planmäßige Rettung und den Vorsorgedienst über 30 Geräte von Ortovox aus der M- und F1-Serie vor.

Die Geräte sind robust, einfach in der Handhabung und auch bezahlbar.

Privat nutzen einige Bergwachtler auch noch das Barryvox, welches einfach mehr Such- und Testmöglichkeiten bietet.

mfg Helixstone 

Offline Da Kolpe

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 68
  • Geschlecht: Männlich
  • Ois isi
Re: Welches LVS-Gerät
« Antwort #12 am: 15.02.2005, 18:28 »
Hallo Zusammen,

die Lawinenhundeführer im Bergwachtabschnitt Hochland benutzen fast ausschließlich das Barryvox  und das Ortovox X1.(nur ein Tracker, von 22 Hundeführern)
 Bei uns konnte sich jeder" sein"  Gerät aussuchen und eine Woche lang testen.
Interessant finde ich, das sich viele der > Älteren< Hundeführer doch für das Ortovox X1( die neuere überarbeitete Version) entschieden haben.
Uns standen Sieben verschiedene Geräte ( ua. alle gängigen Ortovox-Geräte sowie das Tracker  und das og. Barryvox) zum Test.


mfg.

Kolpe

Offline Christian

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 24
Re: Welches LVS-Gerät
« Antwort #13 am: 15.03.2005, 18:29 »
Hallo alle zusammen,

war letzte Woche auf einem Lehrgang und dort schnitt das Pieps mit Abstand am besten ab, sogar etwas "ungeübtere" waren extrem schnell und lösten sogar Mehrfachverschüttungen in einer passablen Zeit.

Grüße
Christian

Offline Bernhard G.

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 544
  • Geschlecht: Männlich
Re: Welches LVS-Gerät
« Antwort #14 am: 07.01.2006, 18:38 »
Hallo,

hat sich inzwischen bei den LVS-Geräten was neues ergeben? Ich möchte mir ein LVS-Set kaufen.

Ich habe mich heute bei einem bekannten Rosenheimer Bergsportgeschäft erkundigt und dort wurde mir der Stubai Pips DSP empfohlen, weil es in der Handhabung mit Abstand am einfachsten sei. Der Test im Geschäft war wirklich überzeugend. Im Nu wurde die Anzahl der "Verschütteten" korrekt angezeigt und auch alle richtig geortet.

Von den Otrovox-Geräten wurde mir abgeraten, der Inhaber hat überhaupt nur das M2 von Ortovox, weil die anderen Modelle bei der Normfrequenz so schlecht funktionieren, daß er sie nicht anbietet.

Die obigen Aussagen passen nicht ganz mit den Beiträgen weiter unten zusammen, daher frage ich, weil ja nun schon ein Jahr ins Land gegangen ist. Eigentlich gilt der Händler als sehr kompetent - es war ja nicht da große Sportgeschäft in Raubling, wenn Ihr wißt, was ich meine!

Herzliche Grüße,
Bernhard






Offline MartinF

  • roBergler
  • Beiträge: 31
  • Geschlecht: Männlich
Re: Welches LVS-Gerät
« Antwort #15 am: 08.01.2006, 14:53 »
Hallo,

also ich hab mir dann schließlich den Tracker zugelegt.
Und bin auch sehr zufrieden damit.

Gruß
Martin

Offline marathon

  • roBergler
  • Beiträge: 137
  • Geschlecht: Männlich
Re: Welches LVS-Gerät
« Antwort #16 am: 30.01.2006, 13:40 »
Servus beinand,

ich habe den Tracker und bin sehr zufrieden damit.

Konnte jetzt am Wochenende dass digitale PIEPS ausführlich testen und muss sagen, dass es mich überzeugt hat.

Gerade bei der Mehrfachverschüttung (durch Ausblendung des aktuell  Gefundenen) ist es meines Erachtens unschlagbar.
Auch die Scan- Funktion ist meines Erachtens ist ideal, da ich sofort weiss, wieviele Opfer in welcher Entfernung verschüttet sind.

Fazit: Wenn ich mir aktuell ein LVS Gerät kaufen würde, würde ich mir das PIEPS zulegen.

Gruß

Franz