Anzeige


In den Kitzbühelern: 3. Teufelssprung - Gamshag - Schützen

Begonnen von eli, 17.09.2014, 12:06

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

eli

Servus beinand

bei meiner 3. Tour in diesem "Sommer"  ??? in den Kitzbüheler Alpen. Mit meinem Bergfreund habe ich 4 Gipfel abgeklappert, diemal weiter östlich am Torsee :

                                Teufelssprung, Gamshag, Kleiner Schütz und Großer Schütz

Die Runde ist rund 14 km lang, hat 1100 Höhenmeter parat und eine phantastische Aussicht. Wir waren etwa  7 Stunden bei guten herbstlichen Wetterbedingungen unterwegs.

Start am Wanderparkplatz der Bochumer Hütte, 1240m  , die Auffahrt im Wiesenegggraben auf schmaler Schotterstraße dorthin ist momentan etwas "ungepflegt" . ( Holztransporte! )  Aber für 250 Hm riskiert man zwar nicht Kopf und Kragen  :D , aber schon mal seinen Auspufftopf.  ;D  ( Bild a )

In angenehm morgendlicher Kühle ging es zuerst zur Niederkaseralm auf der Forststraße , dann weiter auf abkürzendem Steig.
Der Blick zurück wahrlich nicht im Zorn! Der Blick zum Gegenüber in Vorfreude schon auf unsere heutigen Gipfel. ( Bilder b )
Ab dem Hochkaser dann ( 1800 m ) stimmte uns die Botanik auf alpine Verhältnisse ein: Arnika, Moos - Blaubeeren, Eisenhut. Letzteren brauchen vor allem die Wagemutigen, die sich hier in den Klettersteig zum Tristkogel  stürzen. ( Bild c1 ). Die Murmeltiere pfiffen uns ein fröhliches Grüß Gott, am Ende war es aber doch schon das Kasermandl,   ::) denn die Alm liegt von Mensch und Tier verlassen da.
Bild c2: Kurz vor dem Tor, das sich auf knapp 2000 m für uns ganz alleine auftut. Erst später kam dann noch ein knappes Dutzend Bergwanderer hinterher.

Hawedere bis später

eli


eli

Servus beinand!

Nach 2 Stunden Aufstieg haben wir die weite Hochfläche um die Toralm erreicht. Vor uns Gaißstein und Schusterkogel, zur Linken schweift der Blick hinunter  ins Hintertglemmertal und hoch zum "pagodenförmigen"  ;)Gipfelaufbau des Tristkogels. Den haben wir bei unserer 4 - Gipfelrunde aber ausgelassen; nach den vielen Regenfällen der vergangenen Wochen dünkte ( öha!  :D ) uns der sehr steile, teils grasige Aufstieg doch nicht ganz geheuer. ( Bilder d )
Wir sind dann gleich das Steigerl hoch zum Torsee, ( Bild e ) schließlich wollten wir noch ganz alleine dort baden, nö - genießen!  Eine Viertelstunde später lag er dann in seiner ganzen stillen Pracht vor uns:
                         
                                            #angel#     " Bergeinsamkeit ist Ewigkeit! "      #angel#

Weiter ging es nun eine  Viertelstunde im steten Auf und Ab  über das herbstlich gefärbte Biotop zu Hochtor und Mittagskogel, begleitet von einer Mankeiband.  :D 
Aber der Aufstieg von dort  zum Teufelssprung ist dann meine nächste Geschichte. Bis dahin

hawedere,

eli

eli

Servus beinand!

Bereit für den teuflischen Sprung?  ;D Beim Gatter am Hochtor haben wir auf den 10 - minütigen Abstecher zum Mittagskogel, 2040 m, verzichtet; ist ja auch nur ein besserer Maulwurfshügel.  :D Und das Wetter zickte auch ein bisserl.

Wir widmeten  uns vielmehr voll konzentriert dem steilen, bez. Steigerl mit der prachtvollen Tauernsicht ( Bilder g ) und den beginnenden Felsspalten.

Bilder h: Da muss der "Gehörnte" aber schon einen sakrischen Grant gehabt haben, als er in seiner Wut den riesigen Felsen sprengte. Vielleicht beobachtete er gerade das Treiben der Touris in Kitzbühel?  ::)
Deifi , Deifi no amoi, wir sprangen natürlich locker über den höllischen Abgrund.  :D

Die Belohnung ließ nicht auf sich warten: Nach 3 1/2 Stunden standen wir an dem possierlichen Gipfelkreuz des Teufelssprung, 2174 m. , wahrscheinlich hat es der Höllenfürst persönlich geschrumpft. ( Bild i )

Na hawedere

eli

eli

Servus beinand

bei unserer ausgedehnten Brotzeit auf dem Teufelssprung. Die Bilder j zeigen jeweils unseren Ausblick nach Norden bzw.Süden, zum Aushalten!  :)

Bilder k: Der Übergang zum nächsten Gipfel ist  - in Anlehnung an den nahen " Pinzgauer Spaziergang " - eine gemütliche, aussichtsreiche Höhenwanderung ( 20 min. ) mit nur marginalen Höhenunterschieden. Bild k1 mit den späteren "Schützen" links,  Bild k 2 mit Tiefblick zum jetzt smaragdgrünen Torsee

Bild l : Gipfelkreuz des Gamshag, 2176 m , den wir nach 4 Stunden erreicht haben.

Hawedere bis zum steilen westlichen Gratabstieg,

eli

eli

Servus beinand

beim Weiterweg zum Kleinen und Großen Schütz, der nun wieder deutlich anspruchsvoller ist als der Höhenweg vom Teufelssprung herüber, wie wir rückblickend in Bild m sehen.

Bilder n : Zum Torsee wieder runter gäbe es hier  einen leichten Steig, der im Sommer durch herrlich blühende Arnikawiesen führt. Wer aber trittsicher ist, geht gerne die aussichtsreichere Runde weiter; dabei führt der Steig anfangs an der Gratkante sehr steil hinunter ( Bild n1 ).
Tief unter einem liegt der morgendliche  Aufstiegsweg zum Tor ( Bild n2 ) und gegenüber  ( Bild n3 )erkennen weit gereiste roBergler unter dem Gebra Ranken die Hochwildalm nebst hochwürdigem Herrn Bischof  :D

Bild n4: Vor uns beide Schützen, wobei kurioser Weise der  Kleine, 2072 m  mal der Große , 2076 m ist. Das hätte ich mir vor langer Zeit bei meinem Großen Bruder auch mal so gewünscht.  #angel#

Hawedere bis dann

eli


eli

Servus beinand

beim Rückblick ( Bild o ), bei dem man auch die Kletterwände des Tristkogels deutlich erkennt, die ja unsere beiden Topkraxler Ines und Tom schon bewältigt und auch hier im Forum vor Jahren anschaulich gepostet haben.  ;)

Bild p zeigt das Gipfelkreuz des Kleien Schütz und rechts oben... dunkle Regenwolken.  ;D

Bild q habe ich bewusst noch einmal rausgekramt, weil man hier vom Aufstiegsweg gut rüber in die Senke zwischen den Schützen blicken kann: Durch die weite Karmulde und neben dem Bacherl verläuft nämlich der alternative Schnellabstieg zur Oberkaseralm, wenn es mal pressiert, sei es wegen eines drohenden Gewitters oder eines drohenden Flüssigkeitsverlustes.  ;D

Bilder r: Hier am Gipfelkreuz des Großen Schütz haben wir dann nach gut 5 Stunden zwei nette Wanderer aus dem hohen Norden getroffen, die es sich angesichts  der weiten Aussicht noch richtig gemütlich machten. Von hier aus überblickt man nämlich das gesamte Kitzbüheler Ski - und Wandergebiet und natürlich alle 4 Gipfel unserer Tour!

Na hawedere

eli

elli pirelli

Der eli mal wieder in Kitz unterwegs  ;)

wunderschöne Bilder! #foto3#

Kein Wunder bei der Gegend   ;)

Danke, es macht mir immer wieder grosse Freude deine Bilder und Berichte zu lesen.

lg elli

eli

Servus beinand!

Jetzt bin ich doch glatt gestern aufs Wildalpjoch rauf, obwohl ich vom Gamshag noch gar nicht ganz runter bin.  Das nennt man Bi(o)lokalität   ::)  oder einfach eli - fantös!   ;D

Darum rasch abgestiegen ( gut 1 1/2 Stunden, den Regen im Nacken, Überbelichtung voraus  ??? ) über und durch ausgedehnte Blaubeermatten, oft knietiefer Wiesenpfad. ( Bild r )
Zum Schluss dürft ihr jetzt noch das finale Einkehrstüberl selbst wählen, je nach Gusto:

- Bild s1   Scherm
- Bild s2   Schlichtenalm
- Bild s3   Baisl am P., war aber gerade geschlossen
- Bild s4   Bochumer Hütte ( Suchbild ! )

Ich denke mal, dass ihr da die besten Tipps von unserer elli pirelli bekommen könnt! Ist ja ein Heimspiel für sie. :D

Hawedere mitanand

eli


Anzeige