Anzeige


Lungauer Kaleidoskop am 08.07.2014

Begonnen von eli, 08.07.2014, 10:53

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

eli

Servus beinand!

Bin ja einige Tage wieder mal fremd gegangen in meiner 2. Bergheimat, dem Lungau. Aus dieser ( noch ) abgeschiedenen Bergwelt habe ich für die roBergler ein paar Impressionen mitgebracht, wobei ich bewusst auf nähere Routeninformationen verzichte.

                                                                   Lasörnsee

Dieser See liegt ziemlich versteckt im Pöllatal auf 2324 m in der Hafnergruppe . Die gut 1000 Höhenmeter sind ein Klacks, ist man ja stets gebannt von den Naturschönheiten und der majestätischen Stille ringsum.

Bild a Wasserfälle, wohin das Auge blickt.

Bild b: Vor einem die Glockenwände mit dem Reitereck ( 2790 m )

Bilder c: Trotz "Prangstangen" ,  :D   Bergblumen in Hülle und Fülle

Bild d:: Der Lasörnsee unter der Girlitzspitze wacht gerade aus seinem Winterschlaf auf.


Hawedere bis bald,

eli

Brixentaler

Ich freu' mich schon auf die Fortsetzung Deines (alljährlichen) Lungau-Bilderbuchs!
Übrigens finde ich, dass die dortige Landschaft den Kitzbüheler Alpen sehr ähnlich ist.

Zu welchem Gebirgszug gehört eigentlich das Gebiet, in dem Du warst? Sind das die Niederen Tauern?

eli

Servus beinand

beim Schütteln des Kaleidoskops:

Lasörnsee -   Pfaffenscharte, die zum Schober führt, der ist ungefähr so hoch wie unsere Zugspitze  - Elend Spitze und Reitereck und ein paar Schafe, war also doch nicht ganz allein  :o  - Und der Obelix muss auch schon mal hier gewesen sein.  ;D

Hawedere

eli

PS: Servus Brixentaler, das sind schon die Hohen Tauern, das Gebiet grenzt direkt  an den Nationalpark . Der Obertauernpass ist die Grenzlinie zwischen Niederen und Hohen Tauern.
Im übrigen freue ich mich schon auf deine Kitzbüheler Berge, die stehen heuer ganz oben auf meiner Genießer -  Liste.  #angel#

eli

Servus beinand

beim gemeinsamen flotten Abstieg ins Pöllatal. Neben all` den bekannten Bergblumen stehen auch Waldrebe und Hauswurzen sowie ehrwürdige Baumriesen  am Wegesrand. ( Bilder f )

Bild f4: Bei meiner kurzen Einkehr auf der Lasörnhütte , 1866 m, fragten mich nette Holländer  8) , ob ich denn ihre Freunde getroffen hätte. Das ja, die hatten zu diesem Zeitpunkt aber  noch 400 Höhenmeter vor sich. Die drohende Gewittergefahr war ihnen überhaupt nicht bewusst. An diesem Spätnachmittag ging dann über Oberkärnten ein grobes Unwetter mit Hagelschlag und Sturmboen nieder, ich hoffe mal, dass sie bei ihrer WM - Niederlage am Sonntag wieder alle unversehrt  vor dem Fernseher hocken.  >:D
Übrigens, von der Lasörnhütte schweift der Blick rüber zum  Kareck und Absprung, mit guten roBerge -  Freunden bin ich die Reibn vor zwei Jahren gegangen, allerdings von der Nordseite her. ;)

Na hawedere! Wir sehen uns dann später beim Zwerfenbergsee,

eli

eli

Servus beinand

bei unserer heutigen Wanderung ins hintere Lessachtal. Die gastliche Laßhoferhütte war heuer noch geschlossen, da ist wohl auch der starke Schneefall im Juni noch schuld, da konnte man ja am Aineck noch wunderbar Skifahren. Ziel war der

                                                          Zwerfenbergsee

auf gut 2000 Meter gelegen. Ein zusätzliches  Gustostückerl hatte ich auch noch im Hinterkopf: den Lungauer Klaffersee, der nur knappe 200 Höhenmeter höher liegt. Aber davon später.  ::)

Zuerst schlendert man fast eben, nordwärts und mutterseelenallein eine gute halbe Stunde bis zum Talschluss. Dann geht es in mehreren Geländestufen auffi, immer am jetzt  tosenden Lessachbach entlang. Gegenüber der Kessel des Gollingangers mit dem versteckten Gralatisee und die beeindruckenden großen Berggestalten Hochgolling und ganz links das Kasereck mit ihren Ostwänden. ( Bilder g )

Im Steilstück wartet dann eine kurze versicherte Felsstelle (re. ), die man locker bewältigt. ( Bild h ) Danach ist nur noch Genuss pur angesagt.  #angel# Bei der Wanderung im Hochtal des Zwerfenbergbaches weiß man, wieso man sich so oft schindet. :) ( Bilder i )

Hawedere bis gleich, Schwimmente herrichten.  :D

eli

eli

Servus beinand,

ab der Göralhüttn auf gut 1800 Meter ist es einfach nur mehr schön! (  Bilder j )  :)

Hawedere

eli

StefanMuc

Servus Eli,

ist ja ein schönes Fleckchen dort oben, danke für die Bilder.


Stefan

eli

Servus Stefan,

danke, aber haargenau dasselbe kann ich von deinen Bergtouren in den Pfunderer Bergen sagen, einfach beeindruckend.  :)

Ich fahre ja für 1 Woche im September nach Tramin /  Südtirol, vielleicht geht sich da eine von deinen Vorschlägen aus. Ich lese deine fundierten Berichte sehr genau, da mir diese nördliche Gegend " bergsteigermassig "  :D noch abgeht.

Hawedere

Michael

Brixentaler

Zitat von: eli am 10.07.2014, 21:57
...
Ich fahre ja für 1 Woche im September nach Tramin /  Südtirol...

Nimm dann bloß einen Steinschlaghelm mit: http://salto.bz/de/article/26012014/steinschlag-tramin-gigantische-luftaufnahmen ::)

eli

Servus Brixi

und danke für den Hinweis!  Aber ich habe ja immer mein Kappi auf.  ;D

Noch ein Blick auf die Blümchen am Bachlauf ( Bild k ) - und dann liegt er nach gut 2 Stunden Aufstieg vor mir, der

Zwerfenbergsee im Lungauer Klafferkessel ( Bild l1 )  #angel#
Im Hintergrund dominierend das Waldhorn, 2702 m, das in der Regel von der Preintaler Hütte auf der Schladminger Seite gegangen wird ( 1 - er Stellen). Auf dem Bankerl lässt es sich gut träumen, der See gehört mir ganz allein. ( Bilder l  )

Irgendwie kommt mir da der Spruch in den Sinn ." Bergeinsamkeit ist Ewigkeit" "  ::)  :D
Und die Erinnerung an meine Gewalttour vor etlichen Jahren über den Lungauer Klaffersee rauf zum Greifenberg, obi zu den Schladminger Klafferseen, weiter obi zur Preintaler Hütte, wieder auffi am Kapuzinersee vorbei zum Waldhorntörl, das man im Hintergrund gut erkennt, vorbei am Anderlsee und... zum Bankerl. War eine 10 Std . Tour mit fast 2000 Höhenmetern, wunderschön aber wirklich nur einmalig!  :P

Bild l4 zeigt, dass heute der Kurzaufstieg zum Lungauer Klaffersee nicht drin ist, linksseitig der Aufstieg. Was solls!

Hawedere bis zum Abstieg

eli

korsikafan

Hi eli,
Frage? warst Du eigentlich auch am Greifenberg mit der tollen Aussicht zum Klafferkessel?
Habe vor Jahren die gesamte Durchquerung der Schladminger Tauern gemacht,einfach nur schön!!!
Servus,
Korsikafan

eli

Zitat von: korsikafan am 11.07.2014, 17:46
Frage? warst Du eigentlich auch am Greifenberg mit der tollen Aussicht zum Klafferkessel?
Habe vor Jahren die gesamte Durchquerung der Schladminger Tauern gemacht,einfach nur schönn111

@ korsikafan : Einfach nur schön, da gebe ich dir total Recht. :) Diesmal bin ich nicht auf den Greifenberg, lag einfach noch zu viel Schnee. Hochgerechnet vor allem wohl in der sehr steilen, nordöstlichen Schuttreißn  , die man erst einmal vom L. Klaffersee zum Greifenbergsattel eh schon mühsamst hoch"krabbelt", um auf den Tauernhöhenweg 702   Bei Schneelage absolut undenkbar für mich.  :o
Aber wie bereits gesagt, den grandiosen Blick vom Greifenberg in den Schladminger Klafferkessel kenne ich, ist schon fast 20 Jahre her.  :'( Da war Hochsommer! ) Übrigens  ::) , unsere "Im Fluss" hat ja erst vor 5 Jahren die Niederen Tauern auch  so wie du durchquert, war ebenfalls begeistert.
Jetzt aber runter vom Berg mit den Bildern m. Auf einem ist ein Dachauer Naturbursch zu sehen, der eine Gewalttour über die Landschitzseen ( roBergefreunde - dämmerts?   ::) ), die Scharte, runter Ri. Putzenalm und dann über die Kaiserscharte wieder zurück zum Zwerfenbergsee gezimmert hat. Ein Wahnsiinn bei der Schneelage. Im Gespräch aber meinte er, das größte Problem sei eigentlich erst jetzt gewesen, den Seeablauf des Zwerfenbergbaches zu queren. Der hatte nämlich ungewöhnlich viel Wasser. Na, ich hätte ihn schon  rausgefischt.  :D
Mit den Blümchen ( Bilder n ) endet mein heuriger erster !  ::) Besuch des Zwerfenbergsees. Zwei Tage später bin ich die selbe Runde nämlich nochmal gegangen.  8) Nö, hatte ausnahmsweise mal nichts vergessen  >:D , aber einer meiner Schwiegersöhne wollte den sagenhaften Bergsee auch mal kennen lernen. Hatte Verständnis für diesen Wunsch!  :D

Hawedere

eli

eli

Servus beinand!

Zitat von eli: "Zwei Tage später  bin ich die selbe Tour nochmal gegangen...", da habe ich noch ein paar Bilder dazu.  Viel kälter war`s, windig, Regen im Anmarsch, - bei dem Wort darf man sich nicht rechtschriftlich verhauen  ;D -  aber die Stimmungen dadurch auch wieder eindrucksvoll.  Nanu, innerhalb von 2 Tagen war das Eis am Zwerfenbergsee fast ganz geschmolzen.  8)   Dann hat es beim Abstieg ganz schön pressiert, sodass es oben kaum zu einer Brotzeit gereicht hat. Die haben wir dann unten kräftig nachgeholt, mit frischem Bier,  Graukäs u.a.  :)

Übrigens, nur für Insider  8)  Morgen  ist endlich große Einweihungsfeier der neuen Franz Fischer Hütte im Riedingtal.   http://www.franzfischer-huette.at/feier/    Die hat auf dem großen Tauernhöhenweg wirklich gefehlt! ( Meint auch unsere schneerose)

Hawedere bis zu nächsten Bilderbuchseite

eli ( ein roBergler voll guter Wünsche)  :)

eli

Servus beinand!

Bergsee - schee  :) , aber ein Gipfelkreuz ghört halt auch her! Darum habe ich natürlich auch diesmal meinen Privatberg, das

                                                               Kareck, 2481 m

besucht.  Die Rundtour dauert vom oberen Parkplatz am Katschberg aus gerade mal 5 Stunden. Der Aufstieg über blühende  Wiesenmatten und Schuttterrassen ist immer moderat und die Sicht oben  in die Hohen Tauern ist genial.  #angel#
Der Abstieg über den Absprung erfordert dann Trittsicherheit, beim Leiterl a bisserl Schwindelfreiheit - es geht an dieser Stelle  ins Pöllatal nur 1000 m runter  :o - dafür ist man auf diesem Wegabschnitt fast immer allein. Nur nass sollte es auf dem Gratsteigerl halt nicht sein. Der Rest ist dann wieder "Hans  guck in die Luft" - Vergnügen.  :)

Bild a zeigt im Rückblick den langen Gratrücken des gut 2 stündigen Aufstieges und natürlich Alpengrasnelken

Bild b entstand auf dem schottrigen Mittelteil,da findet man noch das quirlblättrige Läusekraut.

Bild c Der Blick am schönen Gedenkkreuz von knapp 2500 m Höhe in den Nationalpark Hohe Tauern. Links ist der Schober, 2967 m, zu sehen, re. im Hintergrund der Chef der Gruppe, der Große Hafner 3076 m.

Bild d: Mir gegenüber liegt jetzt mein 1.Bergtag, der gesamte Weg zum Lasörnsee. Deutlich erkennt man den Wasserfallgraben und das weite Kar unter Reitereck und Elendspitze bis hin zum Schober. Bin selbst erschrocken, wieviel Schnee da noch oben lag  :o

Bild e: Ganz dezent der Blick zum eigentlichen Gipfelkreuz der Karspitze, an dem ein nettes Pärchen rastete.

Hawedere

eli


eli

Servus beinand

bei den letzten Bildern vom Kareck, wird auch langsam Zeit für den Abstieg.

Bild g: Das Quirlblättrige Läusekraut ist mir letzhin am Lempersberg / Rotwand begegnet.

Bild h: Eine aussichtsreiche Gratwanderung liegt vor mir, ein Genuss bei trockenen Verhältnissen.

Bild i: Der "Absprung" , in der Vergrößerung erkennt man deutlich die  luftige Leiterstelle.

Bild j: Blick zurück, nicht im Zorn.

Bild k: Hab`mich für den Esel als Transportmittel entschieden.

Hawedere

eli ( eingefleischter Lungaufan )


Anzeige