Dummy

Bild
Angebote von Bergzeit & AfB klick

Autor Thema: Umfrage: Radln im Winter?  (Gelesen 8284 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline sachranger

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 788
  • Geschlecht: Männlich
Umfrage: Radln im Winter?
« am: 15.02.2014, 07:20 »
Der Winter ist schlecht wie seit Jahren nicht mehr. Um Skitour oder Loipe genießen zu können, müssen die meisten von uns recht weit/lange fahren. Und das schon seit Wochen. Wie schaut es bei euch mit der Alternative "Radfahren im Winter" aus? 

Und wenn ihr "draußen" fahrt, wie sehen die Ausfahrten aus? Habt ihr die Räder winterfest gemacht, welches sind eure Lieblings-Winter-Strecken? Alleine oder mit Freunden? Mit Leuchten in den Abendstunden oder nur bei Tageslicht?

Vielleicht bekommen wir ja den einen oder anderen für einen vorzeitigen Saisonstart motiviert. Denn wie sagte Tour-de-France-Champion Bernard Hinault einst: "Im Winter gewinnt man, nicht im Sommer."

Beste Grüße
Sachranger

genie

  • *
  • Gast
Re: Umfrage: Radln im Winter?
« Antwort #1 am: 15.02.2014, 13:13 »
Servus sachranger,

da fehlt noch eine Auswahlmöglichkeit!

O Ich fahre nicht Rad :o

Grüße
genie

Offline sachranger

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 788
  • Geschlecht: Männlich
Re: Umfrage: Radln im Winter?
« Antwort #2 am: 15.02.2014, 13:55 »
da fehlt noch eine Auswahlmöglichkeit!
O Ich fahre nicht Rad :o

genie, alles bedacht! "ich fahre nicht rad" gibts nicht ... dir fehlt nur der impuls. glaubs mir  >:D

lg
sachranger

genie

  • *
  • Gast
Re: Umfrage: Radln im Winter?
« Antwort #3 am: 15.02.2014, 15:41 »
Servus sachranger,

genie, alles bedacht! "ich fahre nicht rad" gibts nicht ... dir fehlt nur der impuls. glaubs mir  >:D

Gott hat mir zwei Beinen gegeben. Hätte er gewollt, dass ich Rad fahre, dann hätte er mir sicher zwei Räder anmontiert.

Also fehlt da doch was ;). O Ich fahre nicht Rad

Grüße
Albert

Offline Samerbergradler

  • roBergler
  • Beiträge: 543
  • Geschlecht: Männlich
  • Die schönste Zeit ist immer noch die Brotzeit!
Re: Umfrage: Radln im Winter?
« Antwort #4 am: 15.02.2014, 19:13 »
Gott hat mir zwei Beinen gegeben. Hätte er gewollt, dass ich Rad fahre, dann hätte er mir sicher zwei Räder anmontiert.
...oder du bist hochresistenz gegen den Radlvirus. Der ist aber wirklich nur schwer wieder loszukriegen, wenn er einen mal erwischt hat.

Obwohl, wenn ich´s mir recht überlege, möchte ich ihn eigentlich gar nicht loswerden ;) 8)

Offline Traudl

  • roBergler
  • Beiträge: 766
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Umfrage: Radln im Winter?
« Antwort #5 am: 15.02.2014, 22:32 »
Gott hat mir zwei Beinen gegeben. Hätte er gewollt, dass ich Rad fahre, dann hätte er mir sicher zwei Räder anmontiert.

Zum Glück hat Gott auch mir zwei gesunde Beine gegeben und dazu noch die Gabe damit Fahrrad fahren zu können  >:D

Ich finde es toll, wenn man bei so einem "Wintertag" wie heute bei + 16 Grad und strahlendem Sonnenschein so flexibel sein kann und aufs Rad zu steigen anstatt viele überfüllte Autobahnkilometer auf sich zunehmen und Schnee für eine einigermaßen gute Skitour zu suchen.

Wir sind z.B. heute eine schöne Runde mit 70km entspannt geradelt.

 #secret# in Sachrang sind übrigens  die Loipen in gar keinem guten Zustand mehr  - was man so von der Straße aus gesehen hat.

Offline wildekaiserin64

  • roBergler
  • Beiträge: 1
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Umfrage: Radln im Winter?
« Antwort #6 am: 16.02.2014, 11:53 »
Servus,

....wie geht das denn, ......mit zwei gesunden Beinen nicht Rad zu fahren?????

Ich war gestern bei bestem Wetter und vollem Fun 113 Km mit dem RR unterwegs.

Ich kann nur sagen, RR und Bike fahren ist für mich immer möglich, die Kleidung und die Einstellung macht´s......

Viele Grüße an euch

genie

  • *
  • Gast
Re: Umfrage: Radln im Winter?
« Antwort #7 am: 16.02.2014, 12:25 »
Servus wildekaiserin64 ,

....wie geht das denn, ......mit zwei gesunden Beinen nicht Rad zu fahren?????


ich bin insgesamt fast 20 Jahre jeden Tag in München erst zur FH und nach meinem Abschluss dann in die Arbeit mit dem Rad gefahren. Auch bei fast allen anderen Aktivitäten hat mich mein Rad begleitet. Mein Lebenspensum bzgl. Radfahren ist somit mehr als erfüllt.

 #motz#
Außerdem fahren oder sollte ich besser sagen rasen 70% der Radfahrer, die vom Hochgern kommen, völlig hirnlos an meiner Behausung vorbei.
An manchen Tagen ist es echt gefährlich auf der Straße zu stehen.

Zu dieser Gruppe Bergsportler möchte ich einfach nicht gehören.
 #motz#

Pfait di
genie


Offline sachranger

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 788
  • Geschlecht: Männlich
Re: Umfrage: Radln im Winter?
« Antwort #8 am: 18.02.2014, 14:23 »
Zitat
Und wenn ihr "draußen" fahrt, wie sehen die Ausfahrten aus? Habt ihr die Räder winterfest gemacht, welches sind eure Lieblings-Winter-Strecken? Alleine oder mit Freunden? Mit Leuchten in den Abendstunden oder nur bei Tageslicht?

servus,

na da sind ja doch schon einige mit ordentlich kilometern unterwegs  :o. man sieht es auch "auf der straße". viele rennradler nutzen das wetter für die ausfahrten. bei uns im priental sind fast ständig radler unterwegs ... und die haben dann auch die ersten höhenmeter gesammelt.

bei mir ist es ganz unterschiedlich. an freien tagen mit entsprechendem wetter sitz ich schon länger auf dem RR; aber auch abends nach der arbeit im dunkeln.
ich hab mein zweitrad komplett wintertauglich umgerüstet, ziemlich starkes licht dran, und fahr dann meist verkehrsarme strecken.

und wie bernhard g. schon in einem anderen beitrag schrieb: zwei stunden gehen fast immer. es darf halt nur nicht NASS und KALT sein ...

grüße - leider gerade vom schreibtisch
sachranger

Offline Bergfuzzi

  • roBergler
  • Beiträge: 1648
  • Geschlecht: Männlich
  • "Aufrichtig Bergsüchtig."
Re: Umfrage: Radln im Winter?
« Antwort #9 am: 19.02.2014, 14:47 »
Und wenn ihr "draußen" fahrt, wie sehen die Ausfahrten aus? Habt ihr die Räder winterfest gemacht, welches sind eure Lieblings-Winter-Strecken? Alleine oder mit Freunden? Mit Leuchten in den Abendstunden oder nur bei Tageslicht?

bei mia is Crossbike winterfest und s´mtb wia imma......... ;D
oiso i fahr bis - 5 Grad imma ............ #noproblem#
aufdnachd san meine zwoa  #biken# mid liachd und rückliachd ausg´rüsd, und i natürlich mid da bassadn Kleidung....... 8)
.....und do fahre Seitenstraßen und de Radlwege, und wenn i fahr so um de 50 km..... #schieb#

...und des scheene is füa mi hoid dieser Winter zum  #biken# do fahrsd sachan de fahrsd sunsd hoi ersd im Frühling und ned nua de standardstreckn......... #sonne1#

Gruß fuzzi

Offline sachranger

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 788
  • Geschlecht: Männlich
Radln im Winter? Das Rennrad fürs Dunkle ...
« Antwort #10 am: 20.02.2014, 21:31 »
+ + +   umfrage läuft noch, einloggen oder anmelden und ihr könnt abstimmen oder die ergebnisse sehen   + + +


servus winterradler  >:D,

anbei ein beispiel, wie so ein winterrennrad ausschauen könnte. sieben punkte hab ich markiert, die ich in den kommenden tagen ein bisserl beschreibe. wer mehr wissen mag, einfach frage posten.

punkt 1 und 2
da ich oft im dunkeln trainiere, ist gutes licht sehr wichtig. in unserer trainingsguppe wurde dabei in den letzten jahren fast alles ausprobiert, was der markt so hergibt. da könnt ihr euch ne menge "lehrgeld" sparen  ;).

fängt man an, weiß man nicht genau wie viel man investieren muss oder soll. früher hab ich nicht verstanden, wie man 400 euro für ein vorderlicht ausgeben kann ... ihr ahnt es schon. aber gut, in der regel fahren wir zwei oder drei abende die woche, mal 15 wochen ... da hat es sich für mich halt gelohnt.

der einstieg kann aber auch deutlich günstiger sein. einige winter bin ich mit einer ca. 65 EUR lampe gefahren. dazu dann die stirnlampe zur sicherheit oder auf abfahrten und alles war gut!
konkret: modelle von "busch + müller" sowie "trelock" siegen aktuell in sehr guten tests. sie haben sich bei uns auch draußen bewährt. sehr gutes preis-leistungsverhältnis. bei beiden gibts das set mit akkus und ladegerät unwesentlich teurer als den scheinwerfer solo. online gibts gnadenlose angebote. wenn ihr trotzdem beim händler um die ecke rein schlendert, fragt ob er alles von schulungen/aus prospekten weiß oder im dunkeln trainieren fährt.
ich würd mir nie eine lampe kaufen, wo der akku getrennt von der lampe am rad befestigt wird!

als rücklicht tut es meiner meinung nach ne einfache discounter-funzel. wenn ich 50 meter hinter der gruppe fahre, sieht man die "großen" rücklichter besser als die "kleinen". und die discounter haben meist die großen. für wenige euros.

so - das wars zuerst mal. wenn zeit, gehts weiter  ;)
sachranger

Offline Samerbergradler

  • roBergler
  • Beiträge: 543
  • Geschlecht: Männlich
  • Die schönste Zeit ist immer noch die Brotzeit!
Re: Radln im Winter? Das Rennrad fürs Dunkle ...
« Antwort #11 am: 21.02.2014, 22:01 »
da ich oft im dunkeln trainiere, ist gutes licht sehr wichtig.
konkret: modelle von "busch + müller" sowie "trelock" siegen aktuell in sehr guten tests. sie haben sich bei uns auch draußen bewährt. sehr gutes preis-leistungsverhältnis. bei beiden gibts das set mit akkus und ladegerät unwesentlich teurer als den scheinwerfer solo. online gibts gnadenlose angebote.
ich würd mir nie eine lampe kaufen, wo der akku getrennt von der lampe am rad befestigt wird!

Das mit den Akkuleuchten kann ich so bestätigen.
Aber warum denn dann nicht gleich einen Nabendynamo samt entsprechender Flutlichtanlage fürs Winterrad?

Offline sachranger

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 788
  • Geschlecht: Männlich
Re: Radln im Winter? Das Rennrad fürs Dunkle ...
« Antwort #12 am: 22.02.2014, 11:48 »
... warum denn dann nicht gleich einen Nabendynamo samt entsprechender Flutlichtanlage fürs Winterrad?

servus samerbergradler,

ein nabendynamo ist durchaus ein weiterer ansatz, um ordentlich licht vor den vorderreifen zu bekommen. vor allem die, die das rad auch "außerhalb vom sport" im dunklen nutzen, könnten damit gut beraten sein. bei einem reinen sportgerät würde ich immer zur akkulampe greifen.

1. flexibilität
ich nehm sie ab am tag. steck sie dran im dunkeln. nehm das rennrad oder das bike - mit nur einer lampe. vom frühjahr bis in den herbst brauch ich kein licht und hab das leichte rad da stehen.

2. kosten
die im beitrag erwähnten "busch + müller" oder "trelock" hast für 60 oder 70 EUR. eine von denen liegt leistungsmäßig auf augenhöhe mit den von dir so bezeichneten "flutlichanlagen". nehm zwei davon an den lenker, und du hast schon richtig, richtig gutes licht und liegst immer noch deutlich unter den kosten für die anlage mit nabendynamo.

3. high-end
die STVZO deckelt die leistung aller zugelassener radleuchten. da wirst du kaum mit dynamobetriebenen leuchten höhere leistungen "einkaufen" können. bei high-end akkuleuchten kannst du dagegen auf deutlich höhere, sogar vielfache, leistung zählen. und bei einem rennrad mit entsprechender geschwindigkeit ist der wunsch der sportler auch durchaus nachvollziehbar ...

natürlich soll hier nicht der hinweis vergessen werden, sich im straßenverkehr an die StVZO zu halten. in deutschland. in österreich dürft ihr lampen führen, die auch eurer geschwindigkeit angemessen sind und die spaß beim radln im dunklen unterstützen. da muss die lampe nur fest verbunden mit dem rad sein. also keine helm- oder rucksacklampen.

lg
sachranger



zum bild:
englisches produkt. voll-metall. 300 g, durchmesser 50 mm, 4 LEDs,  1.200 lumen, um die 350 EUR. und wirklich so hell wie ein autoscheinwerfer  >:D.

Offline sachranger

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 788
  • Geschlecht: Männlich
Re: Radln im Winter? Das Rennrad fürs Dunkle ...
« Antwort #13 am: 24.02.2014, 20:49 »
servus roberglerInnen,

heute kurz zu den nächsten punkten: nr. 3, 4 und 5.

punkt 3, die reifen.
breite reifen sind angesagt. 25er, vielleicht sogar 28er wenn sie in den rahmen passen. einfach schauen was ihr gerade fahrt und schätzen, wie viel stärker der neue reifen ausfallen darf. der 25er müsste immer gehen!
besonders robust sind der "grand prix" von conti und der brandneue "one" von schwalbe. beide gibts online sehr günstig. oder fragt den händler von nebenan, lasst euch aber nicht umstimmen  :): der grand prix hat die schlechtest marge, der one ist für viele händler noch nicht zu beziehen.

und ganz wichtig: im winter gehören neue reifen ans radl! es gibt nix unangenehmeres als eine panne bei minusgraden. außerdem liegt viel dreck auf den straßen. also lieber im winter als im sommer die neuen aufziehen!

punkt 4, die schutzbleche.
schaut hin, sie fallen kaum auf. haben kaum gewicht. schützen unglaublich. so kann man ohne nachdenken auch auf der feuchten straße radln. alles bleibt trocken! und sie kosten nicht die welt.
empfehlen kann man wirklich nur ein modell. unglaublich aber wahr. mit riesigem abstand sinds die bleche von SKS. hochfunktional und unschlagbar gut. raceblade, fast immer würde ich zu den XL modellen greifen.

kommen wir zum punkt 5.
dahinter versteckt sich das griffband. jedes jahr im herbst lass ich mir ein zweites über das alte griffband wickeln. der griff wird so deutlich dicker, weicher, wärmer. vor allem mit den skihandschuhen hab ich so einen viel besseren griff am lenker. schon fast schade, wenn dann wieder sommer wird  :o

bis die tage
sachranger



bild 1: zum überblick nochmal die markierten punkte
bild 2: vor einer stunde passiert. hätte der kollege mal besser die tipps zu "punkt 3" gelesen  >:D

Offline sachranger

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 788
  • Geschlecht: Männlich
Re: Umfrage: Radln im Winter?
« Antwort #14 am: 02.03.2014, 13:52 »
servus,

und bei dem grausigen sonntagswetter noch schnell die punkte 6 und 7:

zu 6 den pedalen:
im winter schraube ich mir immer MTB (spd) pedale ans RR. erstens brauche ich so nur ein paar winterschuhe und kann beide räder nutzen, außerdem sind die MTB schuhe auch in der übergangszeit wärmer als die meisten rennschuhe.

und last but not least ...
die übersetzung. da gerade im winter oder zeitigen frühjahr der runde tritt geschult wird, hab ich am winter-RR kompaktkurbeln. so lassen sich auch mäßige steigungen mit hoher frequenz kurbeln.

schönen sonntag
sachranger

Online Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4906
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Radfahren in der Übergangszeit
« Antwort #15 am: 08.11.2014, 09:17 »
Gerade jetzt, wo wieder nach und nach sich der Schnee in den Bergen breit macht, ist das Radfahren im Flachland wieder interessanter.
Deshalb verweisen wir hier kurz auf zwei größere Touren im Alpenvorland, die sowohl mit dem Rennrad als auch mit dem Mountainbike unternommen werden können.
Erstellt hat sie unser Sachranger!

 #dankeschön#

Verkehrsarmer Geheimtipp um den Chiemsee
Verkehrsarm durch's Alpenvorland


Viel Spaß!