Wirtsalm am 27.12.2013
 

       

Rechtliche Hinweise

Oft bewegt man sich beim Mountainbiken außerhalb der Gesetze, ohne sich dessen bewusst zu sein. Im schlimmsten Fall, z.B. bei einem Unfall, kann dies zu erheblichen Schwierigkeiten rechtlicher und finanzieller Art kommen.

Österreich: In Österreich ist das Mountainbiken im Gebirge grundsätzlich verboten, außer die Wege sind extra als Radwege gekennzeichnet.

Deutschland: Das Biken ist grundsätzlich erlaubt, aber das Fahren abseits der Wege ist verboten. Details sind auf Länderebene festgelegt, deshalb gibt es keine einheitlichen Regelungen.

Da wir von roBerge.de nicht wissen, welche der von uns vorgestellten MTB-Routen in der Gegenwart oder Zukunft offiziell verboten oder freigegeben werden, beschreiben wir hier die Touren so, wie sie aufgrund der Kenntnis des Autors technisch als befahrbar gelten. Dies heißt nicht unbedingt, dass die beschriebenen Touren auch erlaubt sind. Sofern uns Einschränkungen bekannt sind, geben wir in der betreffenden Tourenbeschreibung einen Hinweis.
Deshalb ist es für jede Tourenplanung selbstverständlich, dass man sich an geeigneten Stellen (Gemeinde, Grundstückseigentümer, Tourismusbüros, Polizei, Gendarmerie) Auskunft über die Befahrbarkeit der Strecken einholt. Die von uns angegebenen Links zu den Tourismusbüros sind hierzu eine Hilfe. Wir weisen extra darauf hin, dass wir insbesondere für die rechtliche Befahrbarkeit der beschriebenen Touren sowie für Fehler in den Beschreibungen keinerlei Haftung übernehmen können!




Bike-Schmankerl für jeden Geschmack!
Die Bayerischen Alpen bieten Mountainbikern gemütliche Feierabendrunden, konditionell fordernde Touren oder Runden mit flowigen und anspruchsvollen Trail-Abschnitten. Urige Almen verlocken zur Einkehr, und die Extraportion Aussicht gibt es beim Gipfel-Hike.

Amazon   buecher.de

Wirtsalm am 27.12.2013

Begonnen von Samerbergradler, 27.12.2013, 19:26

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Samerbergradler

Anfahrt bei strahlendem Sonnenschein über die Wiesen und Felder nach Bad Feilnbach - Radlgenuß pur! :)
Die Auffahrt in das Jenbachtal erfolgte bis hinter das kurze Steilstück völlig problemlos, erst danach nennenswerte Eisflächen, die aber meist gut zu umfahren sind.
Auf dem ebenen Abschnitt vor dem Parkplatz teils fahren, teils schieben - wäre aber wohl alles gut fahrbar gewesen, da war ich zu übervorsichtig, wie ich später gemerkt habe.
Danach gings wieder einwandfrei vom oberen Parkplatz bis vor den Wald.
Das Stück am Bach entlang war zwar auch wieder eisig, ich bin vorsichtig darübergeeiert bis zum Abzweig Wirtsalm. Da hats mir dann endlich gereicht.
Kurze Pause (die Wirtsalm hat ja zu ;)), dann Abfahrt auf dem selben Weg. Auf den vereisten Abschnitten gings besser als ich bei der Auffahrt gedacht habe, der Untergrund war sogar recht griffig. Bei entsprechender Spurwahl und etwas Umsicht kann man komplett durchfahren.
Erst ganz im unteren Bereich war überfrorene Nässe erkennbar, aber schon allein wegen der grausligen Kälte bei der Abfahrt gings heute eh nicht allzu schnell.
Am Parkplatz hab ich erstmal die Finger wieder aufgetaut, dann gings flott heimwärts.
Angesichts der Jahreszeit, die zur Zeit eigentlich herrschen sollte, war heute wirklich kein Grund zum Meckern. Nur das letzte Stück bis zum Abzweig Wirtsalm hätte ich mir schenken können, bringt eigentlich nichts mehr und war völlig unnötig.

Bild 1: Blick zur Rampoldplatte und Hochsalwand
Bild 2: bis hierher hätte es auch gereicht
Bild 3: Brrrr....