Dummy

Autor Thema: 17.12.2013 Sulzberg revisited  (Gelesen 840 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline RaF

  • roBergler
  • Beiträge: 204
  • Geschlecht: Männlich
  • per aspera ad astra
17.12.2013 Sulzberg revisited
« am: 17.12.2013, 20:19 »
Tja...da hatt ich wohl Glück, daß ich heut den vorhergesagten letzten richtig schönen Tag mit einem Mix aus Berg (und Weihnachtsgeschenkebesorgen) nutzte ;). Auch wenn aufgrund des Zeitfaktors etwaige Bilder wohl nachgeliefert werden.

Nachdem ich für heute eigentlich "großen" Tagesplan bereits geplant hatte und mich am Samstag ja bereits auf dem Geigelstein rumtrieb, sollte es nur was übersichtliches und ohne zuviel Schnee sein. Und da kam der Gedanke schnell auf den Sulzberg, der Eli und mir ja schonmal recht gut in Erinnerung blieb.
Und auf kam ich in der Früh auch nicht so wirklich...perfekte Wahl somit.
Also ging's um 11 Uhr am alten Zementwerk in Litzldorf los...und die Forststraße vom Parkplatz hoch war gleich eine einzige superglatte Eisfläche. Na danke...das fängt ja gut an. Eigentlich wollt ich dann auch in der ersten Kehre links rüber auf einen recht direkten Weg von NW hoch, aber nachdem es mich bei mehreren Versuchen eher nur mit Glück nicht flachlegte - lies ich es sein und kämpfte mich am rechten Wegesrand hoch bis der Wald begann und das Eis nachlies. "Sollt das heut wirklich nix werden?" saß da so ein Zweifel auf der Schulter und flüsterte...
Aber kurz nachdem sich der normale Feldweg dann teilte und man links weiterläuft, sah ich Trittspuren und Andeutungen eines Trampelpfades rechts in den Wald hochverschwinden. Nicht lang überlegt und einfach mal schauen, wo ich da lande. Mit der Nase am Boden und unter Stacheldraht und über frischgefällte Bäume ging es dann erstmal in Serpentinen nach oben...bis ich dann durch Dickicht plötzlich auf die Kreuzung stieß, von der Weg Nr.9 recht dant zum Gipfel des Monte Sulze führt.
Diesen Weg wollt ich eigentlich eh erreichen und somit ging es frohgemuts den doch recht anstrengenden aber aufgrund der Bäume sehr schönen Aufstieg hoch. Um dann erst bei der westlichen "Vorgipfelwiese" auf 1100hm wieder auf Schnee und Eis zu stoßen. Bis dahin alles aper und sehr gut zu gehen! Dort dann die Mittagssonne genoßen und nach langer Rast weiter zur Bank aufm Gipfel. Da sind ja inzwischen sogar viele Bänke (und ein Mon Cherie im Baum - wtf? )...aber da die vorherige Rast bereits länger ward, ging es nun bald weiter über den direkten Abstieg in Blickrichtung Hochsalwand abwärts bis zur Schlipfgruben und von dort über diverse Feldwege und einen sehr tollen Holzweg zurück zum Parkplatz. Hier fluchte ich dann öfters mal, da die Feldwege doch alle wieder recht eisig waren...aber immerhin konnte ich das Problemeis vom Hochgehen über den Wasserfall links umgehen :). Und Ende gut, alles gut - ich war wieder heil unten, die Sonne verschwand erst jetzt hinter einem leichten Wolkenschleier. Nur das mit Rosenheim und Geschenkekaufen konnte mich nicht sooo aufheitern nun ;).


roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 17.12.2013, 20:19 »