Dummy

Autor Thema: Reichenspitzgruppe August 2013 (Krimml/Zittauer Hütte/Richterhütte/Krimml)  (Gelesen 2682 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Anderl

  • roBergler
  • Beiträge: 8
  • Geschlecht: Männlich
  • Und beim Rest da schau ma mal!
Etwas verspätet gibt es einen Tourenbericht von mir. Wir waren zu Dritt unterwegs in der Reichenspitzgruppe auch wegen der Berichte/Beschreibungen hier
im Forum wollte ich die Tour machen. Auf den beiden Hütten hatten wir reserviert. Aber jetzt mein Bericht.....


Freitag früh ging es um 5:40 Uhr in Richtung Krimml, mit Anfahrt über Kufstein/Süd; Kitzbühel, Mittersill waren wir um 8:15 Uhr am Parkplatz hinter der Kirche (lt. Tourismusbüro im Gegensatz zu den Parkplätzen am Wasserfall kostenlos) und gingen dann ca. 10 Minuten zur Bushaltestelle an den Wasserfällen, kurz vor Beginn der Gerlospass Alpenstraße (gleich neben dem Infohaus zum Naturschutzgebiet Tauern).

Der Bus in Richtung Köngisleiten war pünktlich um 8:46 da und brachte uns schonend die ersten Höhenmeter bis zur Haltestelle Filzstein (Hotel). Schönstes Bergewetter erwartete uns und etwas unschön mit Liften verbaut ging es (für uns Schweißtreibend) auf den Plattenkogel. Anschließend führte der Weg über den wunderschönen Leitenkammersteig in´s Wildgerlostal und steil hinab zur Trisslalm (Drisslalm). Perfekt waren wir zur Mittagszeit (ca. 12:00 Uhr) hier angekommen, eine kleine Brotzeit stärkte uns dann für den weiterweg zur Zittauer Hütte. Wir trafen auf dem Weg ca. 10 Leute. War also nicht sehr viel los. Dafür begeisterten ab dem Plattkogel die Blicke in die Reichenspitzgruppe und auf den Stausee.

Die Brotzeit war zu Ende, wir packten unsere Sachen und traten den Weiterweg zur Zittauer Hütte an. Hier war richtig was los, es kamen uns laufend Tagesgäste von der Hütte entgegen. Langsam zog auch das Wetter etwas zu, war aber nur leicht bedeckt und nicht unangenehm. Der Weg führte Anfangs als guter Kies/Schotterstraße, wildromantisch neben dem Bach, entlang bis zur Materialseilbahn. Eigentlich ist ja so eine Straße nicht besonders gern gesehen zum Gehen, dafür kann man den Blick in das tolle Bergtal wandern lassen, weil man sich nicht so auf den Weg konzentrieren muss. An der Materialseilbahn angekommen schlängelt sich der Bergpfad zunehmend steiler hoch zur Zittauer Hütte. Wir müssten wieder ordentlich schwitzen, unsere Kondition war nicht die beste. Dafür entschädigte der Weg die Mühen, überall rauschte das Wasser herunter, der Weg war mit Platten sehr schön und gut angelegt. In den steilen Stücken mit Seilen gesichert, also wirklich hervorragend gemacht.

Kurz musste ich verwundert den Kopf schütteln als mir eine Gruppe Italiener entgegen kammen. Hier hatten die meisten nur Turnschuhe an (was ja noch ginge) aber dann ein junges Mädel, vielleicht 16 Jahre mit Leder FlipFlop! Sie war schon sichtlich angestrengt und genervt...... Da wundert es mich nicht wenn die Bergwacht wieder mal einen Einsatz hat.....

Wir erreichten nach gut 2 Stunden von der Trisslalm die Zittauer Hütte und genossen sofort auf der Terrasse die verdiente Radler. Jetzt zog das Wetter zu und wie die Gläser leer waren setzte der Wind ein, ein paar Minuten darauf der Regen. Perfektes Timing würde ich sagen!  :)

P1020656 --> Am Leitenkammersteig
P1020664 --> Gut gesicherte Stelle am Steig zur Zittauer Hütte
P1020674 --> Blick von der Zittauer über den Bergsee

(Fortsetzung folgt)

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 01.12.2013, 10:33 »

Offline Anderl

  • roBergler
  • Beiträge: 8
  • Geschlecht: Männlich
  • Und beim Rest da schau ma mal!
Die Zittauer verwöhnte uns natürlich mit Komfort! Lager für drei Personen, Dusche mit Warmwasser, Stube mit Fußbodenheizung und Abend´s Schnitzel so groß das wir es in Verbindung mit Suppe (Halbpension) fast nicht runter brachten. Bemühte und wirklich nette Wirtsleute rundeten das ganze ab. Am Abend waren wir dann so müde, dass wir um neun in das Lager krochen. In der Früh gab es dann ein tolles Frühstück (mit Buffet!).

Heute "mussten" wir "nur" zur Richterhütte, der Wegweiser zeigte es deutlich: 4 Stunden
-->P1020675

Um kurz nach acht Uhr gingen wir gemütlich weg, um den See herum zum "Oberen Wildgerlossee" hier waren wir ca. 25 Minuten später. Etwas oberhalb nochmal kurz ein Fotostop.
-->P1020689

Über die Roszkarscharte wechselten wir die Talseiten, der Weg bis dahin war wirklich sehr gut als Plattensteig angelegt. Die Landschaft regelrecht berauschend für uns, das Wetter super!
-->P1020692

Die ersten Meter im Abstieg von der Scharte verlangten etwas Vorsicht. Hier war teilweise lose Steinauflage. Das zog sich aber keine zehn Minuten und mit konzentrierten gehen was das Problemlos zu machen. An der Scharte und kurz dannach trafen wir auch einige Wanderer die von der Richter- zur Zittauerhütte wechselten, also ungefähr Halbzeit. Es war jetzt halb zehn, also gut in der Zeit.

Weil uns die Landschaft so gut gefiel beschlossen wir ein einer kleinen Lacke ca. 45 Minuten später eine Trinkpause einzulegen. In der Sonne auf einem Stein genossen wir den Tag und verlängerten gemütlich die Pause auf über 30 Minuten. Soll ja auch was für die Seele dabei sein!

Auf dem Weiterweg bemerkten wir dann noch auf einem Kam zwei Gemsen!

Etwas später erblicken wir dann "um´s Eck" unser Tagesziel, die Richterhütte. Da lag aber noch etwas Weg vor uns.
-->P1020711

Kurz nach 13 Uhr sind wir dann an der Hütte angekommen.

Am Anfang überlegen wir noch, eine kleine Tour zu machen, beschlossen dann aber einstimmig den Nachmittag faul auf der Terasse zu verbringen. Die Sonne scheinte uns in´s Gesicht. Der Wirt hatte für uns einen ganz windstillen Platz in einer geschützten Ecke vom Haus mit Grandioser Aussicht!

Im kleinen, wie hier -->P1020739
Und auch im Großen mit den umliegenden Bergen!

Am Abend gab es dann leckeres Hütten-Gröst´l mit Salat. Die Richterhütte hatte für uns drei einen ganz besonderen Charme! Wirklich einfach, aber mit allem was man braucht: Vierbettzimmer für drei; fließend Kaltwasser (reicht leicht zum waschen), a gscheid´s Essen und a guad´s Bier und Getränke. Außerdem waren die Hüttenwirte sehr bemüht, freundlich, nett.... super einfach. Die Hütte war gut zur Hälfte belegt. Der nächste Tag sollte dann entsprechend dem Wetterbericht Regen bringen, und so verwarfen wir unsere Pläne zu Fuß nach Krimml zu kommen. Der Hüttenwirt bemühte sich um Funkverbindung zum Krimmler Tauernhaus um uns für den Bus hinaus nach Krimml anzumelden. Leider vergeblich wegen dem Wetter (Wolken + Regen). Der Regen hatte bereits vor dem Abendessen eingesetzt. Wir nahmen das gelassen und gingen wieder früh zu Bett.

Offline Anderl

  • roBergler
  • Beiträge: 8
  • Geschlecht: Männlich
  • Und beim Rest da schau ma mal!
Der Blick am morgen aus dem Fenster bestätigte den Wetterbericht, oberhalb der Hütte hattes es leicht "gezuckert" es regnete schnurgerade weiter...weil der Wirt noch immer nicht am Tauernhaus durchgekommen war, nahmen wir den Weg zum Krimmler Tauernhaus und somit zum Nationalparktaxi sportlich in Angriff.
Blick zurück zur Richterhütte -->P1020745

Der Regen tat sein übriges, so dass wir keine Zeit verlorgen. In 1,5 Stunden sind wir dann von der Richterhütte bis zum Krimmler Tauernhaus flott unterwegs gewesen und derweil auch sauber naß geworden.

(Wasserfälle gleich hinter dem Krimmler Tauernhaus) -->P1020754

An der Rückseite vom Haus empfing uns somit um 8:35 Uhr ein rauchender Koch mit den Worten "Ahh... Ihr seit´s sicher die Drei von der Richterhütte! Seit´s scho angemeldet für´s Taxi." "Super" Dachten wir uns, das klappt wirklich gut! Das war auch wirklich gut, denn wir stellten fest, dass Taxi war bis auf den letzten Platz voll besetzt, es waren sogar zwei Fahrzeuge im Einsatz; beide voll.

So endete unsere Bergtage in einem voll besetzten Taxi entlang der Krimmler Ache. Mit wunderschönen Eindrücken aus der wilden Reichenspitzgruppe. Mit super Wetter, auch wenn´s regnet. Mit zwei tollen Übernachtungen und Berghütten. Und mit dem Wissen die Richterhütte wieder einmal zu besuchen um das Rainbachtal auch bei schönem Wetter genießen zu können!


Offline Brixentaler

  • roBergler
  • Beiträge: 1684
  • Geschlecht: Männlich
    • Homepage/Fotoalbum mit u.a. vielen Fotos aus den Alpen
Servus Anderl,

Danke für den interessanten Tourenbericht mit den schönen Bildern! Ich glaube, die Ecke muss ich nächstes Jahr auch mal näher erkunden.

...Da wundert es mich nicht wenn die Bergwacht wieder mal einen Einsatz hat....

Die Bergwacht hat in Österreich nichts zu suchen; hier gibt's nur die Bergrettung ;)

Pfiat Gott bei'nander,
Brixentaler

Offline Bergfex1955

  • roBergler
  • Beiträge: 78
  • Geschlecht: Männlich
  • Genuß der letzten Sonnenstrahlen Landshuterhütte
Hallo Anderl,

sehr schöner Tourenbericht :). Erinnert mich an alte Zeiten.
Ende der 80er Jahren hab ich die Tour von Mayrhofen durch den Zillergrund (da gab´s den Stausee noch nicht in der Form [Baustelle]) über die Plauener, Zittauer, Richter Hütte gemacht. An den Hatscher durch das Krimmler Tal kann ich mich noch gut erinnern.
Habe dann in Krimml 4 Std. auf den Postbus gewartet, da mein Auto ja in Mayrhofen stand.

Gruß Peter