Dummy

Autor Thema: Sonntagshorn am 14.10.13  (Gelesen 1255 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TdF

  • roBergler
  • Beiträge: 121
  • Geschlecht: Männlich
Sonntagshorn am 14.10.13
« am: 15.10.2013, 20:26 »
Griaß Euch,

Damits nicht heißt, ich würd nur was schreiben, wenns auch was zu gewinnen gibt, gibts einen kurzen Bericht von meiner gestrigen Tour.

Als Ausgangspunkt für meine Tour wählte ich den Steinpass bei Melleck. Von dort gings zunächst relativ flach auf einem Fahrweg durch den Steinbachgraben. Nach ca. 30 Minuten zweigt nach links der Rosskarsteig ab. Der schmale Pfad quert dabei z.T. sehr steile Wald- und Wiesenflanken. Das rutschige Laub sorgte dabei für Spannung, denn ein Ausrutscher wäre an einigen Stellen eher schlecht. Ansonsten ist der Weg ins Rosskar eigentlich nicht schwierig.  Die letzten Meter aus dem Rosskar hinauf zum Rosskarsattel führen über einen Fahrweg. Kurz nach dem Rosskarsattel stößt man auf den Steig, der vom Heutal aufs Sonntagshorn führt. Über diesen gings ohne jeglichen Schneekontakt hinauf zum Gipfel.
Am Anfang musste ich mir den Gipfel noch mit drei anderen Wanderern teilen, doch die machten sich bald schon an den Abstieg, so dass ich völlig alleine die prächtige Aussicht genießen konnte. Das dürfte bei so einem Wetter am Sonntagshorn wohl eher die Ausnahme sein.
Nach einer ausgiebigen Gipfelrast gings zurück zum Rosskarsattel und von dort hinüber zum Peitingköpfel. Auf dem Weg dorthin kam ich zum ersten Mal mit Schnee in Kontakt. Aber die Wiese war  nur ganz leicht angezuckert, so dass der Schnee keinerlei Probleme bereitete.
Vom Peitingköpfel stieg ich dann ab zur Oberen Hölzalm. Von dort unternahm ich noch einen kurzen Abstecher zum Wetterkreuz am Hochgseng. Von dort bietet sich nochmal ein wunderschöner Ausblick auf die gegenüberliegende Reiteralm und hinunter nach Unken.
Vom Wetterkreuz gings dann zügig hinab nach Unken. Von Unken folgte ich den sog. Gsengsteig zurück zum Steinpass, wobei die letzten Meter entlang der Straße verliefen.

Der Anstieg über das Rosskar zum Sonntagshorn stellt eine schöne und ruhige, wenn auch deutlich längere Alternative zum Anstieg aus dem Heutal dar. Für die gesamte Runde habe ich ca. 7 Std. reine Gehzeit benötigt. Dabei legte ich ca. 1500 Hm im Anstieg und ca. 20 km Strecke zurück.

Grüße Franz





 

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 15.10.2013, 20:26 »