Dummy

Autor Thema: Ifinger - 02.07.2013  (Gelesen 741 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline StefanMuc

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 362
Ifinger - 02.07.2013
« am: 09.07.2013, 16:01 »
Hi,

und weiter geht's in den Sarntaler Alpen. Das Ziel des nächsten Tag wurde gemütlicher angegangen. Mit der Bergbahn ging es hinauf auf Meran 2000. Dieses touristenfreundliche Wandergebiet glänzt mit umfangreichen Wanderwegenetz als mit großartigen Gipfeln. Eines der wenigen Ziele in unmittelbarer Nähe ist der Ifinger. Von Süden und Westen zeigt sich der 2581m hohe Berg als relativ unnahbar, führt aber von der Ostseite ein harmloser Wiesenhang bis hinauf zum Gipfel des Kleinen Ifinger. Der Große Ifinger (Kreuzgipfel) ist dagegen wieder mit etwas mehr Kraxelaufwand zu erreichen.

Los ging es von der Bergstation. Schon bald leitet links den Wiesenhang der Weg zum Ifinger. In steilen Kehren geht es zügig hinauf und man gelangt an den Weg zwischen Ifinger und Kuhleitenalm. Hier geht es nun an der Grantkante, die ins Oswaldkar hinabbricht, aussichtsreich aufwärts. Eine Abzweigung nordseitig ignoriere ich und steige weiter bis zum höchsten Punkt. Dann geht es über den schmalen Grat, der links und rechts steil abfällt. Nach den ersten Gratzacken drehe ich um, das scheint nicht der Übergang zu sein.
Also wieder ein Stück abwärts und nordseitig gequert (seilversichert). Bei einer kleinen Scharte geht es auf die Südseite und weiter hinauf. Eine Stufe wird mit Seilhilfe erklommen und eine letzte steile Platte ist auch schnell dank Seilhilfe erstiegen. Dann steht man auf dem (Großen) Ifinger. Dank den Wolken gibt es immer wieder schöne Ausblicke und Stimmungen am Gipfel.
Die Heerscharen an Wanderern schauen vom Grasgipfel hinüber, viele scheuen den Übergang.

Zurück ging der Weg bis zur Kuhleitenalm. Von dort ging es über einen Steig hinab Richtung Waidmannalm. Hier Einkehr und erstmal ein paar kühle Bierchen.
Der weitere Abstieg war dank Bahn sehr kurzweilig.



Beim Aufstieg:





Das letzte Stück zum Grasgipfel:



Kein direkter Übergang möglich:




Auf dem Weg zum Kreuzgipfel:





Am Gipfel:



Stefan

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 09.07.2013, 16:01 »