Dummy

Autor Thema: Äußere Schwenzer Spitze (2.993m) / Ötztaler Alpen am 02.07.2013  (Gelesen 2183 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bernhard G.

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 544
  • Geschlecht: Männlich
Habt Ihr gedacht, der Bernhard hat es für diese Saison schon aufgegeben mit den Skitouren. Noch nicht!

Der Juni war Skitouren-mäßig gar nicht so schlecht, immerhin 6 ordentliche Skitouren bei Prachtwetter haben sich ergeben, alle aber vor dem magischen Datum 22.06. Warum magisches Datum? Naja, eine Skitour im kalendarischen Sommer ist schon eine Sache für sich. Ich hab schon fast nicht mehr daran geglaubt, aber heute hat es geklappt: Skitour im Juli.

Ziel war die Äußere Schwenzer Spitze. Die geht man von der Timmelsjochstraße aus, ein Stück unterhalb der Paßhöhe in der Kehre Nr. 9 startet man in knapp 2400m Höhe. Man hätte direkt vom Auto losgehen können, wenn - ja wenn die Timmelsjochstraße nicht Nachtsperre hätte. Und dummerweise muß man die ernst nehmen, weil geschlossene Schranken über deren Einhaltung wachen. Aber mit dem Radl fahren ist auch ok - solange man nicht stundenlang hatschen muß ;D

Also bin ich kurz nach Sonnenaufgang dem Radl zum Timmelsjoch raufgefahren. Ordentlich kalt war es im Timmelstal! Aber Schnee war, von ein paar kümmerlichen Resten abgesehen, lange Zeit keiner in Sicht. Doch mit dem Erreichen des Serpentinenstücks unterhalb der Paßhöhe war die Welt dann in Ordnung (Bild 01). Mein Radl hab ich hinter dem Felsen links im Bild versteckt. Vom davor vorbeifließende Bach erhoffte ich mir einen hinreichenden Diebstahlschutz.
 
Der Aufstieg führt zunächst recht flach die Banker Alpe rauf. Bild 02 zeigt den Beginn des Anstiegs. Anschließend wird es zwar steiler und es gibt ein paar kurze Steilstufen, aber insgesamt bleibt das Gelände recht gemütlich. Recht bald hab ich dann den Banker Ferner erreicht - viel scheint von dem Gletscher nicht mehr übrig zu sein. Bild 03 zeigt bereits den Schlußanstieg. Die Äußere Schwenzerspitze ist die ausgeprägte Schulter links im Bild. Rechts im Bild sieht man ein Stück des Hinteren Wurmkogls. Die letzen Höhenmeter sind dann ordentlich steil: in der sich aufbäumenden Flanke bin ich bis unter die Felsen gestiegen und hab mich dann die letzten 40 Hm zufuß hochgewühlt.



roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 02.07.2013, 21:33 »

Offline Bernhard G.

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 544
  • Geschlecht: Männlich
Vom Banker Ferner hat man einen schönen Blick zu den gegenüberliegenden Stubaiern (Bild 04).

Die anschließende Abfahrt war schön, viel besser als erwartet. In der Nacht hatte es gut durchgefrohren und so hatte es in den oberen 2/3 schönen Firn, erst im unteren Drittel bin ich eingebrochen. Dafür gab es da gut aufgetaute Osthänge mit super zu fahrendem Altschnee. Einziger Wermutstropfen:  nach knapp 600 Hm war der Spaß vorbei.

Zum Schluß noch mal der (wehmütige) Rückblick von Kehre 9 aus: nicht nur die Tour ist aus, auch die heurige Saison (Bild 05).

Naja, dann pack ich mal mein Glump ein und wende mich Sommeraktivitäten in den Bergen zu (Bild 06). Oder schraube an meinem Oldtimer ... Wird sicher auch schön - hoffe ich.