Ein handlicher Begleiter für Bergsteiger, Wanderer und Touristen in den Alpen; kompakt, übersichtlich und hervorragend ausgestattet. 220 Arten werden im Porträt mit detailgenauen und qualitativ hochwertigen Zeichnungen vorgestellt. Das einfache Suchsystem ist auch für Anfänger bestens geeignet.
Amazon   buecher.de


Ob Almrausch, Arnika, Enzian oder Orchideen - die Berge rund um München bieten eine Fülle heimischer Pflanzen sowie botanischer Raritäten. Martin Wiesmeier führt uns auf 25 Wanderungen durch die vielfältige Blumenwelt zwischen Ammergauer und Chiemgauer Alpen.
Amazon   buecher.de

Weitere Bücher Flora und Fauna

"Riesen"Schlange Ringelnatter

Begonnen von rennschnecke, 01.07.2013, 22:16

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

rennschnecke

Hallo zusammen,

Bei meinem letzten Bike-Ausflug ist mir ein außergewöhnlich stattliches Exemplar einer Ringelnatter vor die Reifen und ganz kurz vor die Linse gekrochen. Ich hatte allerdings nur meinen kleinen Fotoapparat dabei und sie war schnell unterwegs, daher auch die leichte Unschärfe.
Fasziniert hat mich vor allem ihre Größe, denn geschätzt dürften es gut 1,20 bis 1,40 Meter gewesen sein. An der dicksten Stelle hat sie gut die Stärke eines Unterarmes erreicht (zwar natürlich nicht "Groß"Arnold, aber bestimmt "Klein-Arnold  ;D).

So eine große Schlange hatte ich bisher in der freien Natur bei uns noch nicht gesehen. Aber wie es halt so üblich ist, genau an diesem Tag hat man die große Kamera dann nicht dabei.  >:D

Viele Grüße

rennschnecke

Bernhard

Servus,

wie sagt man da? Herzlichen Glückwunsch zur Sichtung? Oder vom Schreck schon wieder erholt?  :)

Auf jeden Fall ein imposantes Tier!

Bernhard

rennschnecke

Das ist eine Mischung aus ersten Schreck, Begeisterung, hoffen und bangen, dass die wenigen Fotos die man machen konnte was werden und schauen, dass sie wirklich in Sicherheit ist und kein anderer Biker aus Versehen drüber fahren kann.

Trotzdem hat man solche Momente viel zu selten.

rennschnecke

HajottV

Zitat von: rennschnecke am 03.07.2013, 20:31Trotzdem hat man solche Momente viel zu selten.

Ich hätte nichts dagegen, dem Vieh zu begegnet, aber wenn man diese Momente öfter hätte, würde meine Süße nicht mehr mitkommen.

Traudl

Zitat von: rennschnecke am 01.07.2013, 22:16
...ein außergewöhnlich stattliches Exemplar einer Ringelnatter vor die Reifen und ganz kurz vor die Linse gekrochen.
Servus rennschnecke,

ich bin ja nun auch nicht gerade der Schlangenexperte, aber meinst nicht, dass das eine Höllenotter (Kreuzotter) war. Solche Tierchen laufen mir öfters übern Weg, sind aber auch nicht so harmlos wie Ringelnattern.
Das hier war vermutlich eine Höllenotter im Rofan

roskin

man müsste halt den Kopf mit den gelben Punkten sehen, dann könnte man's exakt  sagen. Glaub aber schon das es ne Ringelnatter ist. Oder evtl. ne Aeskalupnatter, die werden auch richtig lang.


thomas_kufstein

Hi ihr alle!
Also rennschneckes Bild ist definitiv eine Ringelnatter.

Bei Traudls großartigem Schlangen-Makro kann man ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zur Kreuzotter sehen. Die Kreuzottern haben schlitzförmige, Ringelnattern runde Pupillen. Wenn man das aber bei einer Kreuzotter live sieht ist man definitiv zu nah dran und kann gleich noch ein weiteres "gefühlsmäßiges" Unterscheidungsmerkmal mit zwei Löchern in der Haut dazu bekommen.

Servus,
Thomas

rennschnecke

Hallo zusammen,

auf dem Bild sind die gelben Punkte am Kopf fast nicht zu sehen, live und in Farbe waren die aber sehr deutlich. Trotzdem hält man irgendwie einen Sicherheitsabstand.

@ roskin: Eine Äskulapnatter würde mich auch mal interessieren. Hat man da bei uns irgendwo eine Chance, mal eine vors Gesicht (sorry, vor die Linse zu kriegen ? - Ich verspreche auch nicht ganz so nah ran zu gehen, damit ich sie gemäß der Anleitung von Thomas 100%ig von einer Höllenotter unterscheiden könnte  ;D).

Viele Grüße

rennschnecke

Bernhard G.

Zitat von: rennschnecke am 04.07.2013, 21:31
Trotzdem hält man irgendwie einen Sicherheitsabstand.
So oder so sinnvoll. Der Biß eines Reptils ist nie unbedenklich - wegen des Bakteriencocktails in deren Maul.

roskin

@rennschnecke: Laut LfU:

"In Bayern werden vier Stellen im Südosten besiedelt: die warmen, trockenen Donauhänge bei Passau und das angrenzende Inntal bei Neuburg, das Inntal bei Simbach, die Salzach bei Burghausen und Bad Reichenhall und das Berchtesgadener Becken. Alle Vorkommen stehen als westliche Ausläufer eines zusammenhängenden Verbreitungsareals entlang der Donau in Verbindung mit österreichischen Vorkommen, wobei die beiden ersten über den unteren Inn verbunden sein dürften; die Berchtesgadener Vorkommen werden von einer stabilen Population im angrenzenden österreichischen Salzachtal gespeist."



[Werbung ausschalten]