Dummy

Autor Thema: Klettersteig Hausbachfall am 18.05.2013  (Gelesen 1128 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MarkusGMuc

  • roBergler
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Männlich
  • Runter kemmas alle der oane freia da andre spada
Klettersteig Hausbachfall am 18.05.2013
« am: 18.05.2013, 21:43 »
Bei der Anreise mit den öffentlichen wurde mir bereits eine verlockende Auswahl aus der "Speisekarte2 der Chiemgauer Alpen geboten.  Mit einem riesen Appetit auf Berg kam ich also in Reit i.W. an. Leider ist die Ortsdurchfahrt wegen einer Baustelle gesperrt. DIe Busendhaltestelle deswegen (noch) bei der Touristeninformation.
Der Intuition folgend hab ich die Dorfmitte und kurz später auch den ersten Wegweiser zum Hausbachfall gefunden.
Dort traf ich auf eine Gruppe (6-7) Personen aus der TS Gegend die ebenfalls zum Steig wollten. von der anderen Seite des Barfuß-Parks zog eine Karawane aus 15-20 Leuten zum Fall. Unterhalb der Kapelle (beim "Übungsklettersteig") Rüstete sich diese Karawane aus. Es waren allesamt Leute aus der Rheinländer Ecke / Ruhrpott (gemäß Dialekt).
Das wäre ja nicht so schlimm.
 :o Aber irgendwie müssen das extreme Optimisten sein. Eine solche exotische Auswahl an "Sicherungs"geräten waren echt der Hammer.  :o
Einer trug nur einen Brustgurt in den er ein Seil eingefädelt hatte. In das Seil hingen nur Zwei Seile mit jeweils einen Karabiner an jedem Ende. Der Rest hatte wenigstens einen Hüftgurt, aber als "Bremse" sollten Bandschlingen und Seile dienen. Von den 4 Klettersteigsets welche in der Gruppe getragen wurde, war nur ein Bandfalldämpfer, der Rest Seilbremsen.  :o
Ihr könnt euch denken wie sehr ich mich Beeilt habe vor der Gruppe am Einstieg zu sein.
Dort war aber bereits die andere Gruppe angelangt. Leider war hier ein oder zwei Personen darunter aufgrund denen sich die Dauer auf fast zwei Stunden  ausgeweitet hat. Die vor mir und die Rheinländer hinter mir.  :-\

Insgesamt kann ich sagen der Steig ist abwechslungsreich und mit einigen anspruchsvollen Stellen verziert.  ;D

Leider ist der Steig sehr leicht zu erreichen, wodurch  bestimmt etliche Personen ihn begehen werden die noch nicht Fit genug für die C-Stellen sind. Er wird deshalb leider auch ziemlich überlaufen sein. Gerade beim Aufstieg nach den Balken werden viele große Probleme haben. Zurück können sie nicht und die Stauung wird leider viel Größer. Hier währe an der Stelle ein Exit über die Schlucht (Bachbett) eine sinnvolle Ergänzung.  (Auch wenn kurz nach der Leiter mit dem kurzen C-Stück schon einmal eine Selektion stattfindet)

Die Brücken sind nett angelegt auch das etwas schlaffe Seil über die Baumstammbrücke macht daraus einen netten Abschluss.
Die Treppen zurück zum den Einstieg sind irgendwie naja. Aber der Steig voll I.O.  
Ein netter sonniger Tag kam so zu seinem Ende.
 ;D

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 18.05.2013, 21:43 »