Dummy

Autor Thema: Brünnstein über Julius - Mayer- Weg  (Gelesen 959 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ameranger

  • roBergler
  • Beiträge: 360
    • Bergsucht
Brünnstein über Julius - Mayer- Weg
« am: 24.04.2013, 22:14 »
Grias Eich

Da der Wetterbericht heute schönes Wetter vorausgesagt hatte, gings wieder ab in die Berge. Heute sollte es ein Berg sein, der von Süden her begangen werden kann und so entschied ich mich für den Brünnstein.
Ausgangspunkt war um 8.30 Uhr der Waldparkplatz am Tatzelwurm. Vom Parkplatz geht der Weg hinauf Richtung Brünnstein. Ich habe mich nach dem ich auf den Forststraßen ca 30 min gegangen bin, entschieden über die Großalm auf den Brünnstein aufzusteigen. Hierfür verlässt man den Forstweg in einer Kehre links und folgt einem Karrenweg ( AV - 657). Langsam wird der Steig immer schmäler und schlängelt sich durch den Bergwald empor bis man die Almflächen erreicht. Hier sehe ich mein Ziel erstmals direkt vor mir ( Bild 1).
Weiter gehts über die Wiesen wieder Richtung Wald, wo der Steig wieder schön zu erkennen ist. Ich dachte während ich über die Wiese ging darüber nach das es eigentlich die Gämsen um diese Zeit auf die Südseite ziehen müsste  ???
Gedacht und schon passiert  :o : Plötzlich steht ca 20m  vor mir eine Gams die mich genauso verduzt bewundert wie ich sie, wahrscheinlich wahr ich der erste Wanderer heuer ;D. ( Bild 2)
Nach ca 20 min Gehzeit zieht sich der Weg um den Brünnstein herum und quert diesen dann auf der Westseite wieder zurück. Nach weiteren 10 min erreicht man das Brünnsteinhaus das wegen Renovierungsarbeiten noch geschlossen hat.

Gleich neben dem Brünnsteinhaus geht der "Klettersteig" zum Brünnstein empor. Komplett Schneefrei zieht er sich nach oben, z.T. Seilgesichert und manchmal erleichtern Eisentreppen die Kraxelei.
Nach dem schönen und oft erwähnten Durchschlupf ( Bild 3) erreicht man in gut 15 min zum Brünnsteingipfel mit seiner kleinen Kapelle. ( Bild 4)

Nach einer kleinen Stärkung und einer noch ausgiebigeren Rast  ;D ;D ;D bei schon fast sommerlichen Temperaturen beschließe ich denn Abstieg über den Normalweg zu machen und meine Tour zu einer Rundtour auszubauen.

Nach ca einer halben Stunde trifft man auf eine Gabelung, hier folgt man dem Weg zu den Seelacher Almen. Der Weg zieht über die noch ziemlich schneebedeckten Weiden der Himmelmoosalmen zum Sattel hinauf. Hier dreht man am Wegweiser wieder rechts ab und erreicht den Sattel zu den Seelacher Almen hinunter. Hier lag noch jede Menge Schnee der das Gehen kurzweilig ein wenig mühsam machte.

Ab den Seelacher Almen dann wieder über den schneefreien Forstweg zurück Richtung Waldparkplatz Tatzelwurm.

Eine supereinsame Tour bei herrlichen (Sommer)temperaturen

 #bisbald# Ameranger

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 24.04.2013, 22:14 »