Dummy

Autor Thema: Klettersteig Hausbachfall am 14.04.2013  (Gelesen 1634 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tom

  • roBergler
  • Beiträge: 571
  • Geschlecht: Männlich
Klettersteig Hausbachfall am 14.04.2013
« am: 17.04.2013, 00:30 »
Servus roBergler,

nachdem Reinhard auf seine Anfrage im Forum letztes Jahr im November keine Antwort bekommen hat ... kommt jetzt eine von mir:

Da mir am Wochenende weder Skitouren- noch Kletterpartner zur Verfügung stand, zog ich mal wieder "solo" in die Berge um ein paar offene Projekte auf meiner ToDo-Liste abzuhaken. Unter anderem verirrte ich mich auch nach ( bzw. vielmehr in ) Reit im Winkl.

Bereits letztes Jahr wurde dort ein netter kleiner Klettersteig am Hausbachfall eröffnet.

Hier kurz zu den Daten:

Klettersteig Hausbachfall
Talort: Reit im Winkl (696m)
Parkplatz: mehrere kostenpflichtige P im Ort (Preise gestaffelt: Gebühr für 2 Std. sollte mehr als ausreichend sein)
offizielle Parkmöglichkeit wäre am Festsaal, Tiroler Straße 37, (etwas näher wäre der P am Kirchplatz)
Zustieg: vom Ort aus den gelben Wegweisern in Richtung "Barfußpark" / "Hausbachfall" folgen.
Schwierigkeit: C; zwei Passagen etwas abdrängend und kraftig; u.U. weiter erschwert durch Nässe
Länge: offiziell 170 Hm (der Steig selbst hat weniger) / ca. 400 Klettermeter
erreichter Gipfel: keiner / Ausstieg auf ca. 860m
Zeiten: Zustieg 10 Min. / Durchstieg 30-45 Min. / Abstieg 20 Min.


Der Zustieg vom 'Ortszentrum' gestaltet sich leichter als die Suche nach einem Parkplatz. Überall sind gelbe (Wander-)Wegweiser angebracht die einen zum Barfußpark / zum Hausbachfall oder zur Kriegerkapelle führen (alles geht die gleiche Richtung). Am Barfußpark vorbei auf einem Schotterweg hinauf zur Kapelle; diese links liegen lassen und weiter in Richtung Wasserfall (hört und sieht man).

An der kleinen Holzbrücke am besten schon die Ausrüstung anlegen. Danach auf Trampelspuren und über Graspolster rechts einer erdigen Rinne zum Einstieg. Die Leiter zu Beginn des Steiges ist ebenfalls schon von Weitem zu sehen.

Der Steig ist bestens - vor allem mit durchgehendem Stahlseil - abgesichert. Es gibt die bereits erwähnte Leiter zu Beginn, eine 3-Seil-Brücke in der Mitte über eine größere Rinne und eine Baumstamm-Brücke als Abschluss des Klettersteiges.

Die Schwierigkeiten halten sich in Grenzen: an drei abdrängenden Stellen ist etwas mehr Kraft gefragt. Schwindelfrei sollte man natürlich sein; nach oben hin wird es immer ausgesetzter; im Schlussteil 'hängt' man fast direkt über dem Wasserfall - mit ausreichend Tiefblick (sehr schön  :o ). Für geübte Kinder aufgrund des kurzen Zu- und Abstiegs durchaus geeignet, aber wegen nasser Felspassagen im Steig nur mit zusätzlichem Sicherungsseil ratsam.

Die Durchstiegszeit gebe ich jetzt einfach mal von sportlichen 20 Minuten bis gemütlichen 45 Minuten an ... geht sicherlich auch schneller oder langsamer.

Am Ausstieg steht eine Bank mit schöner Aussicht über Reit im Winkl. Der »Hausbachfallsteig« (Normalweg) führt dann recht schnell parallel auf der anderen Seite des Wasserfalls wieder nach unten. Das Schöne daran: man kann vom Normalweg aus den kompletten Verlauf des Klettersteigs einsehen.


Fazit:

Eine weite Anfahrt nur wegen dem (kurzen) Klettersteig lohnt sich nicht. Es gibt jedoch genug andere schöne Sachen im Umkreis, die mit der Tour kombiniert werden können  ;).



Gruß. Tom.

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 17.04.2013, 00:30 »