Dummy

Autor Thema: Rampoldplatte (Versuch Hochsalwand) am 14.04.2013  (Gelesen 819 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MarkusGMuc

  • roBergler
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Männlich
  • Runter kemmas alle der oane freia da andre spada
Vom Wanderer Parkplatz Sagbruck aus ging es Frühlingshaft hinauf zur Brannenburger Naturtiefkühltruhe (Nordabschnitt des Kirchbachtales) hier lag durchgängig Schnee der aber gut Trug. Auf dem anschließenden Fahrweg zur Rampoldalm lag in weniger steilen Abschnitten noch einiges an Schnee auf dem Weg.

Bei der Rampoldalm hat uns die Sonne wärmstens empfangen. Bis kurz vor dem Schlussanstieg zur Rampoldplatte lag in den Nordhängen Schnee während die Südhänge Schneefrei waren. Auf dem Rampoldschneid hinüber zum Schneefreien Lechnerkopf lag kammnah Schnee.

Einige Gämsen am Lechnerkopf versüßten uns den weiteren Wegverlauf. Dieser wurde aber zunehmend schwieriger. Der Einstig zum gesicherten Steig konnte aufgrund des Schnees (wir hatten keine Schneeschuhe dabei) nicht erreicht werden. Der Überstieg auf den Sattel Lechnerkopf-Hochsalwand war gespurt, nicht aber der Aufstieg zur Hochsalwand. Kurz vor dem Gipfel mussten wir aufgrund der Schneeverhältnisse aufgeben und sind über den Lechnerschneid und Lechneralm zum Breitenberghaus abgestiegen.
Frisch gestärkt und ordentlich Sonne getankt, war der restliche Weg über den Höllenstein schnell geschafft.

Leider keine Hochsalwand und damit verbunden tolle Sicht nach Süden, aber trotzdem eine Super Tour.

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 15.04.2013, 06:53 »