Dummy

Autor Thema: Goldloch am Kienberg/Hörndlwand  (Gelesen 7091 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

genie

  • *
  • Gast
Goldloch am Kienberg/Hörndlwand
« am: 21.03.2013, 15:22 »
Servus beinand,

war schon jemand mal im Goldloch am Kienberg/Hörndlwand und kann mir eine Wegbeschreibung geben?
Am besten mit 1 oder 2 Bilder und eine Wegskizze. ;D

Wäre toll!

Vielen Dank im Voraus
genie



roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 21.03.2013, 15:22 »

Offline RossiS

  • Ehemalige
  • *
  • Beiträge: 307
  • Geschlecht: Männlich
  • † 06.06.2018
Re: Goldloch am Kienberg/Hörndlwand
« Antwort #1 am: 13.05.2013, 20:53 »
Und? Hast es scho gfundn?
Ich kenn es nicht. Würde mich aber auch interessieren ...

genie

  • *
  • Gast
Re: Goldloch am Kienberg/Hörndlwand
« Antwort #2 am: 14.05.2013, 11:03 »
Servus beinand,

Die Geschichte vom Goldloch (Goldfieber von Wössen (1827 - 1857)) wurde sogar verfilmt.
Die Geschichte in 3 Teilen kann dort angesehen werden.
http://www.itv-chiemgau.de/cms/front_content.php?idcat=135&idart=372&myvideo=6&width=1211

Und? Hast es scho gfundn?
Ich kenn es nicht. Würde mich aber auch interessieren ...

Ja, ich hab das Goldloch noch langen Internetrecherchen gefunden. Ich werde nächste Woche eine Wegbeschreibung und ein paar Bilder hier posten.

LG
genie

Offline MarkusGMuc

  • roBergler
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Männlich
  • Runter kemmas alle der oane freia da andre spada
Re: Goldloch am Kienberg/Hörndlwand
« Antwort #3 am: 14.05.2013, 13:52 »
Von wo aus, Hawaii, Rimini, deiner Südseeinsel ?  #cheesy#

genie

  • *
  • Gast
Re: Goldloch am Kienberg/Hörndlwand
« Antwort #4 am: 14.05.2013, 14:01 »
Servus MarkusGMuc,

Von wo aus, Hawaii, Rimini, deiner Südseeinsel ?  #cheesy#

Leider nicht! Hab das Gold auch noch nicht gefunden. Kannst mir ja beim Graben ein wenig zur Hand gehen ;)

LG
genie


Offline Phish

  • roBergler
  • Beiträge: 180
Re: Goldloch am Kienberg/Hörndlwand
« Antwort #5 am: 27.05.2013, 16:38 »
Ich werde nächste Woche eine Wegbeschreibung und ein paar Bilder hier posten.

Ich warte gespannt  ;D

genie

  • *
  • Gast
Re: Goldloch am Kienberg/Hörndlwand
« Antwort #6 am: 27.05.2013, 17:38 »
Servus Phish,

Ich warte gespannt  ;D

Da das Goldloch einen Teil der Geschichte des Chiemgau widerspiegelt bin ich der Meinung, daß die Tour einen Platz in der roBerge Tourendatenbank verdient hat.
Dazu möchte ich aber noch einige Daten zur Geschichte in Erfahrung bringen, bevor ich mich an die Eingabe mache.

Derweil kann die Tour mit Beschreibung, Lageplan und Bilder auf: www.bertls-berge.tipido.net angesehen werden. (Der Server ist aber nicht der Schnellste!)

Pfiat eich
genie

Offline Brixentaler

  • roBergler
  • Beiträge: 1684
  • Geschlecht: Männlich
    • Homepage/Fotoalbum mit u.a. vielen Fotos aus den Alpen
Re: Goldloch am Kienberg/Hörndlwand
« Antwort #7 am: 27.05.2013, 18:59 »
Jetzt bin ich auch neugierig geworden... wurde dort wirklich nach Gold geschürft? Aufgrund des Gesteins und der allgemeinen geologischen Geschichte der Region, erscheint es mir ein sehr ungewöhnlicher Ort, um nach Gold zu suchen.

Gold im Kalk... ::) ??? ... wenn es wenigstens einst ein Flussbett gewesen wäre, wäre es nicht einmal ausgeschlossen, aber das ist eben auch nicht der Fall... :-\

genie

  • *
  • Gast
Re: Goldloch am Kienberg/Hörndlwand
« Antwort #8 am: 27.05.2013, 19:04 »
Servus Brixentaler,

wurde dort wirklich nach Gold geschürft?

Die haben da von 1827 - 1857 nach Gold gesucht aber nur Pyrit (Schwefelkies) gefunden.

LG
genie

Offline Brixentaler

  • roBergler
  • Beiträge: 1684
  • Geschlecht: Männlich
    • Homepage/Fotoalbum mit u.a. vielen Fotos aus den Alpen
Re: Goldloch am Kienberg/Hörndlwand
« Antwort #9 am: 27.05.2013, 21:27 »
...
Die haben da von 1827 - 1857 nach Gold gesucht aber nur Pyrit (Schwefelkies) gefunden.
...


Ach so, das erklärt einiges... ::)

Narrengold ;D

Offline MarkusGMuc

  • roBergler
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Männlich
  • Runter kemmas alle der oane freia da andre spada
Re: Goldloch am Kienberg/Hörndlwand
« Antwort #10 am: 28.05.2013, 07:49 »
Gold im Kalk... ::) ??? ... wenn es wenigstens einst ein Flussbett gewesen wäre, wäre es nicht einmal ausgeschlossen, aber das ist eben auch nicht der Fall... :-\

Nunja .... Es war ja lange Zeit eher eine Lagune am Südrand von Ureuropa.
Da kann schon der ein oder andere Nugget eingeschwemmt worden sein.

Nur diese Einzelstücke finden sich dann aber eher sporadisch und nicht gehäuft. Außer ggf. im weiteren Verlauf von einem ergiebigen Flußdelta.

3

genie

  • *
  • Gast
Re: Goldloch am Kienberg/Hörndlwand
« Antwort #11 am: 12.10.2013, 12:56 »
Servus beinand

Am Samstag den 19.10.2013 wead im Bayerischen Fernsehn ab 18:00 Uhr in der Sendung "Zwischen Spessart und Karwendel", a Bericht über's

Goldloch am Hochkienberg

g'sendt.


Nähere Infos erscheinen rechtzeitig unter http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/zwischen-spessart-und-karwendel/index.html

Pfait eich.
genie

genie

  • *
  • Gast
Re: Goldloch am Kienberg/Hörndlwand
« Antwort #12 am: 18.10.2013, 18:59 »